Angebot

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker,-in Fachrichtung: Karosseriebautechnik

Deutschland
Berufe vergleichen:
  • Informationen
  • Jobs
Ausbildungsart und Abschluss

Lehre (Duales System)

 

Unter der dualen Ausbildung versteht man die parallele Ausbildung in Betrieb und Berufsschule. Voraussetzung für eine Berufsausbildung im dualen System ist in Deutschland ein Berufsausbildungsvertrag und in Österreich, der Schweiz und Südtirol ein Lehrvertrag mit einem Betrieb.

Ausbildungsordnung für diesen Beruf

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Sie stellen Fahrzeugkarosserien, Karosserieteile und Aufbauten z.B. für Busse, Rettungs-, Verkaufsfahrzeuge und Wohnmobile her: Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosseriebautechnik konstruieren diese, fertigen sie an und montieren sie. Außerdem rüsten sie Fahrzeuge aus oder um, bauen z.B. Hebe- und Ladehilfseinrichtungen oder klimatechnische Systeme ein. Daneben stellen sie Gehäuse für Geräte und Armaturen von Sonderfahrzeugen her und gestalten die Innenbereiche von Karosserien. Auch Wartungs- und Einstellungsarbeiten gehören zu ihren Aufgaben. Vor und nach ihrer eigentlichen Arbeit beraten Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen ihre Kunden z.B. über Reparaturen oder die Pflege von Aufbauten und Karosserien.

Quelle: Agentur für Arbeit,BERUFE.NET




Ausbildungsstätten

Ausgewählte Arbeitgeber für die praktische Ausbildung sind hier aufgeführt. Die theoretische Ausbildung findet unter anderem an aufgelisteten Berufsschulen, Berufsfachschulen und außerbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen statt.

Oberstufenzentrum Gebrüder Reichstein
Am Gallberg 4
14770 Brandenburg an der Havel
Deutschland
Tel.: +49 (0) 33 81 31 75 04
Tel.: +49 (0) 33 81 31 76 84
E-mail: schulleitung@osz-reichstein.de
Homepage
Oberstufenzentrum Gebrüder Reichstein

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich wird - wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen - keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend angehende Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosseriebautechnik mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss ein.

Schulische Vorbildung – rechtlich

Nach dem Berufsbildungsgesetz ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Schulische Vorbildung – praktiziert

Im Jahr 2008: 46 Prozent der Ausbildungsanfänger/innen mit mittleren Bildungsabschluss und 45 Prozent mit Hauptschulabschluss. Sechs Prozent konnten die Hochschulreife vorweisen, drei Prozent brachten keinen Schulabschluss mit. Vor Beginn der Ausbildung hatten sechs Prozent ein Berufsvorbereitungsjahr absolviert.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit der Verkürzung der Ausbildung.

Ausbildungsinhalte

Während der Ausbildung im Ausbildungsbetrieb lernen die angehenden Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen zum Beispiel:

 

- wie man Fahrzeuge und Systeme bedient

- wie Fahrzeuge, Systeme und Betriebseinrichtungen gewartet, geprüft und eingestellt werden

- wie Bauteile, Baugruppen und Systeme montiert, demontiert und instand gesetzt werden

- wie Oberflächen hergestellt, geprüft und geschützt werden

- wie man Werkzeuge und Maschinen handhabt und Halbzeuge und Bauteile be- und verarbeitet

- wie man Oberflächen aufbereitet und schützt

- was beim Planen und Steuern von Arbeitsabläufen zu beachten ist und wie man Arbeitsergebnisse kontrolliert und bewertet

- wie qualitätssichernde Maßnahmen durchgeführt werden

In der Fachrichtung Karosseriebautechnik wird ihnen darüber hinaus beigebracht:

 

- wie man Karosserien, Karosserieteile und Aufbauten konstruiert, herstellt, ein-, auf- und umbaut

- wie Karosserien, Karosserieteile und Aufbauten geprüft und eingestellt werden

- wie Bauteile und Baugruppen demontiert oder montiert und mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen ausgerüstet werden

- wie Systeme und Anlagen installiert und in Betrieb genommen werden

- wie man Schäden beurteilt und deren Ursachen feststellt

- was bei der Kontrolle und Dokumentation sowie der Fahrzeugübergabe zu beachten ist

- wie Oberflächen hergestellt, geprüft und geschützt werden

Außerdem erfahren die Auszubildenden:

 

- welche gegenseitigen Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsvertrag entstehen

- wie der Ausbildungsbetrieb organisiert ist und wie Beschaffung, Fertigung, Absatz und Verwaltung funktionieren

- wie die Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften angewendet werden

- wie Umweltschutzmaßnahmen beachtet werden

In der Berufsschule stehen folgende Lernfelder auf dem Stundenplan:

 

- Warten und Pflegen von Fahrzeugen oder Systemen

- Demontieren, Instandsetzen und Montieren von fahrzeugtechnischen Baugruppen oder Systemen

- Prüfen und Instandsetzen elektrischer und elektronischer Systeme

- Prüfen und Instandsetzen von Steuerungs- und Regelungssystemen

- Installieren elektrischer und elektronischer Systeme

- Be- und Verarbeiten von Halbzeugen und Bauteilen aus Metallen

- Be- und Verarbeiten von nichtmetallischen Werkstoffen und Verbundstoffen

- Installieren mechanischer, hydraulischer und pneumatischer Systeme

In der Fachrichtung Karosseriebautechnik:

 

- Anfertigen von Abwicklungen, Schablonen, Fertigungsformen und Modellen

- Herstellen von Karosserieteilen, Karosserien und Aufbauten

- Umbauen, Aus- und Umrüsten von Karosserien und Aufbauten

- Gestalten, Verkleiden und Ausstatten des Fahrzeuginnenraumes

- Instandhalten von Karosserien und Aufbauten

Stundenpensum (Theorie)

Unterrichtsstunden bezogen auf die 3,5 jährige Berufsausbildung:

Berufsbezogener Lernbereich:

- Service (100)

- Elektrik/Elektronik (200)

- Werkstoff-, Prüf- und Fertigungstechnik (420)

- Karosserie, Fahrwerk und Bremsen (300)

- Wirtschaftskunde (100)

Stundenpensum (Praxis)

Übersicht über die Lernfelder für den Ausbildungsberuf Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker,-in:

- Warten und Pflege von Fahrzeugen oder Systemen (108)

- Prüfen und Instandsetzen elektrischer und elektronischer Systeme (72)

- Demontieren, Instandsetzen und Montieren von fahrzeugtechnischen Baugruppen oder Systemen (84)

- Prüfen und Instandsetzen von Steuerungs- und Regelungssystemen (72)

- Installieren elektrischer und elektronischer Systeme (72)

- Installieren mechanischer, hydraulischer und pneumatischer Systeme (84)

- Be- und Verarbeiten von Halbzeugen und Bauteilen aus Metall (96)

- Be- und Verarbeiten von nichtmetallischen Werkstoffen und Verbundstoffen (84)

Fachrichtung Karosseriebautechnik:

- Umbauen, Aus- und Umrüsten von Karosserien und Aufbauten (70)

- Gestalten, Verkleiden und Ausstatten des Fahrzeuginnenraums (56)

- Anfertigen von Abwicklungen, Schablonen, Fertigungsformen und Modellen (84)

- Herstellen von Karosserieteilen, Karosserien und Aufbauten (98)

- Instandhalten von Karosserien und Aufbauten (84)

Kosten der Ausbildung

Die Ausbildung im Betrieb ist für den Auszubildenden kostenfrei. Allerdings können für den Berufsschulunterricht Lernmittelkosten (z.B. für Fachliteratur), Fahrtkosten und ggf. auch Kosten für auswärtige Unterbringung entstehen.

Unter bestimmten Bedingungen können Auszubildende Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) erhalten. Informationen hierzu erteilen die örtlichen Agenturen für Arbeit. Über Voraussetzungen und Höhe einer möglichen Beihilfe informieren das entsprechende Merkblatt der Bundesagentur für Arbeit sowie der Berufsausbildungsbeihilfe-Rechner (BAB).

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

1. Ausbildungsjahr: € 485

2. Ausbildungsjahr: € 523

3. Ausbildungsjahr: € 595

4. Ausbildungsjahr: € 647

Quelle: Datenbank Ausbildungsvergütungen (DAV) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)

Berufs- und Verdienstaussichten

Ein Beruf - viele Möglichkeiten

 

Beschäftigung finden Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosseriebautechnik in Betrieben von Fahrzeug- und Nutzfahrzeugherstellern, entsprechenden Zuliefererunternehmen der Automobilindustrie, in Autoreparaturwerkstätten oder in Betrieben, die Oldtimer restaurieren.

Während in kleineren Handwerksbetrieben noch Generalisten gefragt sind, die alle anfallenden Arbeiten erledigen, ist in der Industrie meist eine Spezialisierung auf bestimmte Tätigkeiten erforderlich.

Nach ihrer Ausbildung müssen sich die Fachkräfte daher meist entscheiden, welche Einsatzgebiete für sie in Frage kommen und worauf sie sich spezialisieren möchten. Das Spektrum reicht von der Produktion und Fertigung bis hin zu Qualitätssicherung und Instandhaltung.

Verdienst/Einkommen

 

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen und einen Eindruck von der Bandbreite der Einkommen vermitteln. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Das Einkommen ist wesentlich von den jeweiligen Anforderungen abhängig. Daneben werden in der Regel Berufserfahrung und Verantwortlichkeit berücksichtigt.

Neben einer Grundvergütung werden teilweise Zulagen und Sonderzahlungen wie 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld und vermögenswirksame Leistungen gezahlt. Es treten regionale und branchenabhängige Einkommensunterschiede auf.

Bei dieser Tätigkeit kann die tarifliche Bruttogrundvergütung beispielsweise € 12,08 in der Stunde betragen. (160h= € 1932,80)

Quellen: WSI-Tarifhandbuch 2009

Tarifliche Regelungen

Es gilt der für allgemein verbindlich erklärte Tarifvertrag zwischen dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke und der IG Metall.

Zum Tarifvertrag.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Anpassungsweiterbildung / Qualifizierungsmöglichkeiten:

Für die Herstellung von Karosserien, Karosserieteilen oder Aufbauten werden zunehmend neue Materialien entwickelt und eingesetzt. Neue Metalllegierungen, Kunststoffe, teilweise mit textilen Anteilen, sind leichter als herkömmliche Metalle und erfüllen trotzdem die gewachsenen Ansprüche an die Sicherheit. Neue Materialien bringen auch neue Herstellungs- und Verarbeitungstechniken mit sich. Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker und Karosserie- und Fahrzeugbaumechanikerinnen der Fachrichtung Karosseriebautechnik müssen deshalb bereit sein, sich ständig weiterzubilden.

Durch Lehrgänge, Seminare und Kurse können sie ihre Kenntnisse und Fertigkeiten immer wieder an die neuesten Entwicklungen anpassen. Mögliche Themen sind:

- Kfz-Wartung, -Pflege und -Reparatur

- Kraftfahrzeugbau und -mechanik – allgemein

- Blechverarbeitung, -bearbeitung

- Fahrzeugrestauration

- Schweißtechnik im Kfz-Bereich und Karosseriebau

- Kunststofffüge- und –verbindungstechniken

- Thermische Schneidverfahren (z. B. Brennschneiden, Laserstrahlschneiden)

- Hydraulik – allgemein

- Pneumatik – allgemein

- Planung und Steuerung, Arbeitsvorbereitung – allgemein

- EDV im Fahrzeugbau/Kfz-Sachverständigenwesen

- EDV-Einsatz - Kfz-Handwerk

- Kältetechnik

- Kältetechnik - Kfz-Industrie

- Qualitätstechnik, -sicherung, -prüfung, -kontrolle - Fahrzeugbau, Fahrzeugmechanik, Fahrzeugtechnik

- Arbeitssicherheit – Kraftfahrzeugtechnik

- Umweltschutz/Ökologie, Umwelttechnik - Kfz-Technik

- Abwasser, Gewässerschutz - Kfz-Technik

Aufstiegsweiterbildung (nach entsprechender Berufspraxis):

Bestimmte Weiterbildungsmöglichkeiten können auch den Weg zu einem beruflichen Aufstieg ebnen. Hier bieten sich z.B. folgende aufstiegsorientierte Weiterbildungsmöglichkeiten an:

- Karosserie- u. Fahrzeugbauermeister/in

- Kraftfahrzeugtechnikermeister/in

- Techniker/in – Kraftfahrzeugtechnik

- Techniker/in - Karosserie- u. Fahrzeugbautechnik

Wer über die erforderliche Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann ein Hochschulstudium anstreben. Für Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen kommen z.B. folgende Studiengänge in Betracht:

- Dipl.-Ing. (FH) – Fahrzeugtechnik

- Dipl.-Ing. (FH) - Fahrzeugtechnik (Landfahrzeuge)

- Maschinenbau Transporttechnik

In einigen Bundesländern können besonders qualifizierte Berufstätige mit abgeschlossener Berufsausbildung und entsprechender Berufserfahrung auch ohne Hochschulzugangsberechtigung ein Studium beginnen. Die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen werden landesrechtlich geregelt.

Eine Auswahl an Weiterbildungen gibt es unter www.ihk-projekt.de.

Interessante Links

Aktuelle Lehrstellen in Ostbrandenburg:

www.ihk-lehrstellenboerse.de

Informationen und Tipps für die Ausbildung:

http://www.neue-ausbildungsberufe.de 

Sehr ausführliche Homepage, beantwortet alle Fragen rund um Aus- und Weiterbildung in Deutschland:

http://www.bildungsserver.de 

Informationsportal der Bundesagentur für Arbeit:

http://infobub.arbeitsagentur.de


Job- und Bewerberdatenbanken

Stellenangebote von Firmen aus dem Bereich Automobilherstellung. Vor allem Offerten für Ingenieure, Techniker, Meister und kaufmännisches Fachpersonal:

http://www.karrierefuehrer-automobile.de/einstieg/stellenmarkt.php

In Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht die dhv auf ihren Seiten Stellen für qualifizierte Handwerker aus den unterschiedlichsten Branchen. Das Angebot kann nach regionalen und fachlichen Kriterien gefiltert werden:

http://www.deutsche-handwerkervermittlung.de

Die Stellenbörse des Verbands Deutscher Automobiltuner bietet Jobs u.a. im gewerblichen, kaufmännischen und Managementsektor des Automobilhandwerks. Die Stellenangebote sind in Listen nach thematischen Gruppen sortiert:

http://vdat.de

Auf den Seiten des Zentralverbands Karosserie- und Fahrzeugtechnik e.V. gibt es eine kleine, spezialisierte Jobbörse für Lackierer und Berufe der Fahrzeug- und Karosseriebauerbranche:
http://www.karosseriebauer.de

Allgemeine Jobbörse, in Berufsfelder gegliedert:

http://www.jobpilot.de

Allgemeine Jobbörse, regionale Suchfunktion:

http://www.jobsuche.de

Unterteilung in Branchen und Regionen:

http://www.jobrobot.de

Unterteilung in Branchen und Regionen:

http://www.mamas.de

Unterteilung in Branchen und Regionen:

http://www.twi-gmbh.de

Allgemeine Jobbörse, in Berufsfelder gegliedert:

http://www.stepstones.de

Unterteilung in Regionen, Branchen und Art der Anstellung:

http://www.monster.de

Jobbörse, auch für handwerkliche und technische Berufe:

http://www.jobs.de

Voraussetzung für die Ausbildungsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für EU- Bürger)
Berufliche Ausbildung in Deutschland
Im Bereich der dualen Ausbildung (die in einem Unternehmen und einer Berufsschule stattfindet) existieren für die Bürger aus der EU, der EWR und EFTA Mitgliedsstaaten keine Einschränkungen. Sie können sich direkt bei einem Unternehmen bewerben.

Für die BürgerInnen aus Bulgarien und Rumänien gelten bis 31.12.2013 andere Regelungen, da der Lehrvertrag einen Arbeitsvertrag darstellt und somit eingeschränkt ist. Falls ein Arbeitgeber in Deutschland einen Lehrling aus den genannten Ländern einstellen möchte, muss dieser sich einer Arbeitsmarktprüfung bei der zuständigen Arbeitsagentur unterziehen.

Alle staatlichen und privaten Schulen (z.B. Fachschulen und Berufsfachschulen) können ohne weiteres von allen EU-27 und EFTA Bürgern besucht werden.

Studium in Deutschland
Personen aus den EU-27 und EWR Staaten haben die gleichen Rechte wie Einheimische in allen Angelegenheiten rund ums Studium und sie müssen insbesondere keine höheren Studiengebühren bezahlen.
Wer den Abschluss eines ordentlichen Studiums anstrebt, muss sich um die Zulassung bei der gewählten Universität oder Hochschule, bei "Hochschulstart" oder auch bei "uni-assist" bewerben. Genaue Informationen und Entscheidungshilfen finden Sie hier.

Hierfür müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:
- gültiges Reisedokument (Reisepass) oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis
- Antragsformular (zu erhalten auf der Homepage der jeweiligen Universität oder Hochschule oder vor Ort im Studierendenbüro)
- Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung, wie beispielsweise ein High School Diploma, Gaokao, Matura, A-Levels, Bachillerato (Original oder beglaubigte Kopie, bei ausländischen Dokumenten versehen mit einer beglaubigten Übersetzung). Ob Ihr Schulbesuch dem deutschen gleichgestellt ist erfahren Sie beim DAAD oder bei ANABIN.
- erforderlichenfalls Nachweis der besonderen Eignung (z.B. Zulassungsprüfung). Dies gilt insbesondere bei einem Studium in den Bereichen Architektur, Zahnmedizin, Medizin, Pharmazie, etc.
- Nachweis darüber, dass Sie über hinreichende Deutschkenntnisse verfügen (bei internationalen Studiengängen auch über die geforderten anderen Sprachen)
- Nachweis über eine Krankenversicherung (ohne Krankenversicherung kein Studium)
- Passfotos für den Studentenausweis.

Aufgrund der Eigenständigkeit der deutschen Universitäten und Hochschulen kann es zu zusätzlichen Aufnahmeanforderungen und Aufnahmeprüfungen kommen (erwähnt seien hier beispielsweise besondere Motivationsschreiben oder Nachweise über besondere künstlerische Begabungen).

Nach der Einreise (ein Visum ist nicht mehr nötig) melden Sie sich bitte beim zuständigen Einwohnermeldeamt und lassen sich registrieren.

Weitere Informationen bezüglich eines Studiums in Deutschland erhalten Sie auf der Homepage des German Academic Exchange Service.
Voraussetzung für die Ausbildungsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für nicht-EU Bürger)
Nicht-EU Staatsangehörige benötigen in aller Regel ein Visum zur Einreise nach Deutschland, für den Aufenthalt in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken und für die Arbeitsaufname eine Arbeitserlaubnis. Ob dies auch für Sie gilt, erfahren Sie hier oder bei den deutschen Botschaften und Konsulaten in Ihrem Land.

Personen aus Drittstaaten oder staatenlose Personen erkundigen sich bitte beim International Office, im Studierendensekretariat der jeweiligen Hochschule oder Universität oder bei uni-assist, der Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen, ob ihre Hochschulzugangsberechtigung der deutschen gleichwertig ist. Falls dies nicht der Fall sein sollte, müssen sie eine Feststellungsprüfung ablegen.
Ausländer, die an einer Hochschule (gemeint sind nicht die Universitäten, sondern die ehemaligen Fachhochschulen) in Baden-Württemberg studieren wollen, wenden sich bitte an das ASK zur Klärung ihrer Hochschulberechtigung.

Vor der Einreise kümmern Sie sich bitte um Folgendes:
- erbringen Sie Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel, um sich ein Studium und das Leben in Deutschland auch finanzieren zu können (im Moment sind es 643 Euro für jeden Monat des Ausbildungszeitraumes, die nachgewiesen werden müssen; zusätzliche Informationen erhalten Sie hier)
- kümmern Sie sich um eine Krankenversicherung.

Ansonsten gelten zusätzlich die gleichen Anforderungen wie für Personen der EU-17 oder EWR Staaten.

Weitere Informationen bezüglich eines Studiums in Deutschland erhalten Sie auf der Homepage des German Academic Exchange Service.
Voraussetzung für die Arbeitsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für EU-Bürger)
EU,EWR und Schweiz
Personen aus den EU Staaten, EWR und der Schweiz können in Deutschland grundsätzlich leben und arbeiten. Eventuell ist für die Berufsausübung in Deutschland eine staatliche Zulassung erforderlich. Bitte informieren Sie sich hier über die Anerkennungsverfahren in Brandenburg.

Personen aus Rumänien und Bulgarien unterliegen in Deutschland noch bis zum 31.12.2013 der Arbeitsgenehmigungspflicht. Eine Arbeitsaufnahme ist nur möglich, wenn die zuständige Agentur für Arbeit hierfür eine Genehmigung erteilt.

Weitere Informationen zur Arbeitsmarktzulassung in Deutschland finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit und der Europäischen Kommission.
Voraussetzung für die Arbeitsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für nicht-EU Bürger)
Nicht-EU Staatsangehörige benötigen zur Arbeitsaufnahme in Deutschland einen Aufenthaltstitel, der dieses Recht auch gewährt. Denn zu beachten gibt es hier, dass es verschiedene Aufenthaltstitel in Deutschland gibt. Bis auf Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Neuseeland und den Vereinigten Staaten von Amerika müssen Bürger aller anderen Drittstaaten vor der Einreise bei der für ihren Wohnort zuständigen deutschen Auslandsvertretung einen entsprechenden Aufenthaltstitel beantragen.

Vereinfachte Aufenthaltsregelungen gelten seit Mai 2012 für Nicht-EU-Staatsbürger mit einem Hochschulabschluss (oder vergleichbarer Qualifikation) durch die sog. „Blaue Karte EU“. (Diesen Aufenthaltstitel erhalten Personen mit einem Arbeitsverhältnis über mindestens 44.800 Euro brutto. Nach 3 Jahren mit Arbeitsverhältnis wird eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erteilt.)

Weitere Informationen zum Aufenthalt in Deutschland finden Sie beim Auswärtigen Amt unter Einreisebestimmungen für Deutschland, Visa.
Informationen zur Arbeitsmarktzulassung in Deutschland finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit
Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)
IG Metall Ostbrandenburg
Peter Ernsdorf
Zehmeplatz 11
D-15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0)335-554990
Tel.: +49 (0)335 - 5549734
E-mail: ostbrandenburg@igmetall.de
Homepage
IG Metall Ostbrandenburg

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg
Keithstraße 1/3
10787 Berlin
Deutschland
Tel.: +4930 21 240 - 111
Homepage

Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)
Handwerkskammer Frankfurt (Oder)
Region Ostbrandenburg
Bahnhofstraße 12
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (3 35) 56 19 0
Tel.: +49 (3 35) 53 50 11
E-mail: info@hwk-ff.de
Homepage
Handwerkskammer Frankfurt (Oder)

IHK Ostbrandenburg
Puschkinstraße 12b
15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 5621-1111
Tel.: +49335 5621-1119
E-mail: info@ihk-ostbrandenburg.de
Homepage
IHK Ostbrandenburg

Arbeitsvermittler
EURES-Beratung
Agentur für Arbeit
Regina Gebhardt-Hille
Bergerstr. 30
16225 Eberswalde
Deutschland
Tel.: +49 3334 374615
E-mail: regina.gebhardt-hille@arbeitsagentur.de
Homepage
EURES-Beratung

Attraktive Arbeitgeber aus der Region
karosserie & Lackierung Jens Sagert
Goepelstrasse 92
15234 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0) 335 6803936
E-mail: jens.sagert@jsagert.de
Homepage

Ansprechpartner in Ausbildungsfragen
Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg
Aus- und Weiterbildung
Holger Müller
Puschkinstraße 12 b
15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 335 5621-1524
Tel.: +49 335 5621-1196
E-mail: mueller@ihk-ostbrandenburg.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, englisch
Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg

Sonstige wichtige Ansprechpartner
Bundesagentur für Arbeit
Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)
Villemombler Straße 76
D-53107 Bonn
Deutschland
Tel.: +49 (0)228 713 13 13
Tel.: +49 (0)228 713 270 1111
E-mail: zav-auslandsvermittlung@arbeitsagentur.de
Homepage
Bundesagentur für Arbeit

IHK -Projektgesellschaft mbH
Internationale Zusammenarbeit
Puschkinstraße 12 b
D-15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0)335 5621-2310
Tel.: +49 (0)335 5621-2001
E-mail: projekt@ihk-projekt.de
Homepage
IHK -Projektgesellschaft mbH

Ansprechpartner für Anerkennung
IQ Netzwerk Brandenburg
Anerkennungsberatung
Julia Lexow-Kapp
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam
Deutschland
Tel.: +49331866-5274
E-mail: julia.lexow-kapp[at]masf.brandenburg.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, englisch, russisch
IQ Netzwerk Brandenburg

IQ Netzwerk Brandenburg
Anerkennungsberatung in Ostbrandenburg
Logenstraße 12
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 55345922
Tel.: +49335 55345903
E-mail: integra@kowa-ffo.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, polnisch, englisch
IQ Netzwerk Brandenburg

IQ für Arbeitgeber - Beratungsstelle
bbw Bildungszentrum Ostbrandenburg GmbH
Potsdamer Straße 1-2
15234 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 335 5569 322
Tel.: +49 335 5569 403
E-mail: joanna.rynkiewicz@bbw-ostbrandenburg.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, englisch, polnisch
IQ für Arbeitgeber - Beratungsstelle

  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in - Fahrzeugbautechn.
    Neustart Arbeitsvermittlung
    16816 Neuruppin
    Datum (ab 02.01.2015)
    Referenznummer
    10000-1114073137-S
    Titel des Stellenangebots
    Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in - Fahrzeugbautechn.
    Alternativberufe
    Schienenfahrzeugschlosser/- elektriker in Berlin gesucht !
    Stellenangebotsart
    Fachkraft (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    Neustart Arbeitsvermittlung
    Betriebsgröße
    zwischen 6 und 50
    Stellenbeschreibung:
    Wir suchen für einen unserer Auftraggeber, einem Unternehmen aus dem Bereich Fahrzeugbau, zum verschrauben/ zusammenfügen von Baugruppen, lesen von Zeichnungen und Plänen, mehrere Schienenfahrzeugschlosser/ Schienenfahrzeugelektriker mit Berufserfahrung. Bereitschaft zum 2- Schichtsystem wünschenswert !
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    Neustart Arbeitsvermittlung
    Herr Axel Knuth
    Fehrbelliner Strasse 130
    16816 Neuruppin
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (3391) 505945
    Fax: +49 (3391) 505946
    E-Mail
    Arbeitsvermittlung-Knuth@gmx.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    über www.arbeitsagentur.de, telefonisch, schriftlich, per E-Mail, persönlich
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse, Info, gültiger Vermittlungsgutschein vorhanden ?
    Weitere Informationen
  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in - Kaross.bautechnik
    CB Vermittlung & Beratung
    03050 Cottbus
    Vollzeit
    Datum (ab 12.12.2014)
    Referenznummer
    10000-1121569885-S
    Titel des Stellenangebots
    Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in - Kaross.bautechnik
    Alternativberufe
    Kfz-Spengler/in
    Stellenangebotsart
    Arbeitsplatz (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    CB Vermittlung & Beratung
    Betriebsgröße
    weniger als 6
    Stellenbeschreibung:
    Für ein Unternehmen in der Schweiz suchen wir zwei Kfz-Spengler/innen.

    Komplett KOSTENFREIE Vermittlung!

    Aufgaben:
    Reparieren und Einbauen von Karosserieteilen
    Behandeln und Bearbeiten von Oberflächen (Karosserieteilen)

    Notwendige Anforderungen:
    abgeschlossene Berufsausbildung als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in – Karosseriebautechnik
    erste Berufserfahrung erforderlich
    Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
    Führerschein muss vorhanden sein, PKW von Vorteil

    Arbeitsbeginn: sofort, oder nach Vereinbarung

    Einsatzort: deutschsprachige Schweiz

    Einstellungsbedingungen: Vollzeit, unbefristet

    Verdienst: gemäß Gesamtarbeitsvertrag der Schweiz, ca. ab 3.500 €/mtl. netto, je nach Alter, Qualifikation und Berufserfahrung

    Unterkunft: wird besorgt (Kosten dafür ca. 300 - 600 €/mtl.)

    Einstellung erfolgt in einem Schweizer Unternehmen.
    Es werden garantierte Tariflöhne gezahlt, Sozialleistungen nach Schweizerischen Standard.
    Alle obligatorischen Angelegenheiten, wie Arbeitsbewilligung, Besorgung der Unterkunft, usw. übernimmt der Arbeitgeber in der Schweiz.

    In Ihrer Bewerbung sollte enthalten sein:
    tabellarischer (monatsgetreu z.B. 02.2013 - 10.2014) Lebenslauf, mit Angabe über Arbeitgeber und eingestellt als.....
    Foto
    alle Ausbildung- /Weiterbildungsnachweise
    Arbeitszeugnisse (wenn vorhanden)
    Angabe ob Führerschein und PKW vorhanden ist
    Telefonnummer (ohne Angabe einer Telefonnummer ist keine Bearbeitung der Bewerbung möglich)

    Belesen Sie sich auch auf unserer Homepage über die Arbeits- und Lebensbedingungen in der Schweiz.

    CB Vermittlung & Beratung
    Iris Opitz
    Strasse der Jugend 33
    03050 Cottbus
    Telefon: 0355 - 4774 956
    Mobil: 0173 - 36 37 333
    E-Mail: bewerbung@cb-vermittlung-beratung.de
    www.cb-vermittlung-beratung.de
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    CB Vermittlung & Beratung
    Frau Iris Opitz
    Straße der Jugend 33
    03050 Cottbus
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (355) 4774956
    E-Mail
    info@cb-vermittlung-beratung.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    über www.arbeitsagentur.de, telefonisch, schriftlich, per E-Mail, persönlich
    Angaben zur Bewerbung
    siehe Stellenprofil
    Weitere Informationen
  • Konstrukteur/in - Karosserie-/Fahrzeugbautechnik
    Neustart Arbeitsvermittlung
    16816 Neuruppin
    Vollzeit
    Datum (ab 02.01.2015)
    Referenznummer
    10000-1118699086-S
    Titel des Stellenangebots
    Konstrukteur/in - Karosserie-/Fahrzeugbautechnik
    Alternativberufe
    Konstrukteur Fahrzeugbau im Raum Wittstock gesucht
    Stellenangebotsart
    Fachkraft (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    Neustart Arbeitsvermittlung
    Betriebsgröße
    zwischen 6 und 50
    Stellenbeschreibung:
    Wir suchen noch dringend für unseren Auftraggeber, einem Unternehmen aus dem Bereich Fahrzeugbau im Bereich Wittstock einen Konstrukteur/in Fahrzeugbau mit Berufserfahrung.
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    Neustart Arbeitsvermittlung
    Herr Axel Knuth
    Fehrbelliner Strasse 130
    16816 Neuruppin
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (3391) 505945
    Fax: +49 (3391) 505946
    E-Mail
    Arbeitsvermittlung-Knuth@gmx.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    über www.arbeitsagentur.de, telefonisch, schriftlich, per E-Mail, persönlich
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse, Info- gültiger Vermittlungsgutschein vorhanden ?
    Weitere Informationen
  • Karosserie- und Fahrzeugbauer/in - Fahrzeugbau
    GS-Company GmbH & Co.KG sucht "HELDEN DER ARBEIT"
    03044 Cottbus
    Datum (ab 06.01.2015)
    Referenznummer
    10000-1122265384-S
    Titel des Stellenangebots
    Karosserie- und Fahrzeugbauer/in - Fahrzeugbau
    Alternativberufe
    Karosseriebauer gesucht m/w!
    Stellenangebotsart
    Arbeitsplatz (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    GS-Company GmbH & Co.KG sucht "HELDEN DER ARBEIT"
    Betriebsgröße
    weniger als 6
    Stellenbeschreibung:
    Die GS Company ist ein seit Jahren erfolgreich geführtes Personaldienstleitungsunternehmen im Bereich der privaten Personalvermittlung.

    Für einen unserer Kunden suchen wir zur sofortiger Einstellung einen Karosseriebauer m/w für den Einsatz in Senftenberg.

    Anforderungen:

    - abgeschlossene Ausbildung
    - Berufserfahrungen vom Vorteil
    - zuverlässig und flexibel
    - PKW und Führerschein vom Vorteil
    - Motivation und Leistungsbereitschaft

    Sie finden sich in dieser Stellenausschreibung wieder und suchen nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Dann senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen zu.

    Bitte beachten Sie, dass Bewerbungsunterlagen aus organisatorischen Gründen nur mit einem frankierten Rückumschlag zurückgesendet werden können.
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    GS-Company GmbH & Co.KG sucht "HELDEN DER ARBEIT"
    Herr Andreas Schätzel
    Querstraße 48
    03044 Cottbus
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (355) 28913780
    Fax: +49 (355) 28913790
    E-Mail
    info@gs-company.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    schriftlich, per E-Mail
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse, Lichtbild
    Weitere Informationen
  • Karosserie- und Fahrzeugbauer/in - Fahrzeugbau
    Vektor Solutions GmbH Industriedienstleistungen
    16761 Hennigsdorf
    Datum (ab 02.02.2015)
    Referenznummer
    10000-1122278731-S
    Titel des Stellenangebots
    Karosserie- und Fahrzeugbauer/in - Fahrzeugbau
    Alternativberufe
    Karosserie- und Fahrzeugbauer/in - Fahrzeugbau
    Stellenangebotsart
    Fachkraft (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    Vektor Solutions GmbH Industriedienstleistungen
    Betriebsgröße
    weniger als 6
    Stellenbeschreibung:
    Vektor Solutions ist ein moderner Industriedienstleister mit den Schwerpunkten Betriebstechnik, Fahrzeugtechnik und Schweißtechnik.

    Zur Verstärkung unserer Karosserieabteilung suchen wir erfahrene Karosseriebauer/innen


    Ihr Profil:

    - Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung als Karosserie-und Fahrzeugbauer oder einem vergleichbaren Beruf

    - Sie haben bereits erste Erfahrungen in Ihrem Beruf sammeln können

    - Sie arbeiten eigenständig, sorgfältig und Qualitätsbewusst


    Ihr Aufgaben:

    - Erfahrungen bei der Instandsetzung von Unfallschäden

    - Ausführen einer schnellen und anforderungsgerechten Instandsetzung der Fahrzeuge

    - Fachgerechte Festlegung und Einsatz von Materialien, Reparatur- und Prüfmethoden

    - Reparatur und Wartung sowie der Einsatz modernster Diagnosemethoden


    Die Vektor-Solutions GmbH freut sich, Sie bald als neuen Mitarbeiter begrüßen zu dürfen. Bitte beachten Sie, dass schriftliche Bewerbungen nicht zurückgesendet werden.

    Für weitere Informationen steht Ihnen unser Recruitmentteam unter der Adresse bewerbung@vektor-solutions.de zur Verfügung.
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    Vektor Solutions GmbH Industriedienstleistungen
    Frau Katrin Struntz
    August-Conrad-Str. 24-36
    16761 Hennigsdorf
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (30) 33773105
    Fax: +49 (30) 33773105
    E-Mail
    katrin.struntz@vektor-solutions.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    über www.arbeitsagentur.de, telefonisch, schriftlich, per E-Mail, persönlich, mit firmeneigenen Unterlagen, über Internet
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse
    Weitere Informationen
Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung
Operationelles Programm zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen - Wojewodschaft Lubuskie - Brandenburg 2007-2013
IHK Projektgesellschaft mbH
Wojewódzki Zakład Doskonalenia Zawodowego w Gorzowie Wlkp.