Angebot

Heilerziehungspfleger/-in

Deutschland
Berufe vergleichen:
  • Informationen
  • Jobs
Ausbildungsart und Abschluss

Heilerziehungspfleger/-in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Aus- bzw. Weiterbildung an Berufsfachschulen und Berufskollegs. Die Abschlussbezeichnung lautet Staatlich anerkannter/geprüfter Heilerziehungspfleger bzw. Staatlich anerkannte/geprüfte Heilerziehungspflegerin.

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Heilerziehungspfleger/-innen sind für die pädagogische, lebenspraktische und pflegerische Unterstützung und Betreuung von Menschen mit Behinderung zuständig. Sie begleiten die zu Betreuenden stationär und ambulant bei der Bewältigung ihres Alltags.

Sie übernehmen alle Aufgaben, die aus der besonderen Lebenslage eines Menschen mit körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung erwachsen. Ihr Ziel ist es, den von ihnen betreuten Menschen zu einer möglichst selbstbestimmten Lebensweise bei größtmöglicher Lebensqualität zu verhelfen. So unterstützen sie diese bei der Verrichtung alltäglicher Tätigkeiten wie Einkauf, Nahrungszubereitung oder Körperpflege und fördern ihre Fähigkeit, diese Herausforderungen im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten zunehmend eigenständig zu meistern. Gleichzeitig sorgen Heilerziehungspfleger/innen dafür, dass sich die Kinder, Jugendlichen oder Erwachsenen geborgen fühlen, sei es in Wohn- und Pflegeheimen, Kindergärten, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, psychiatrischen Kliniken oder auch in Privathaushalten. Dabei erfordert die Arbeit mit Menschen mit schwerer Behinderung häufig hohen Körpereinsatz, denn das Heben, Stützen oder Umbetten kann sehr mühsam und körperlich anstrengend sein. Hier sind viel Geduld und starke Nerven erforderlich, aber auch ein großes Verantwortungsbewusstsein.

Als respektvolle Partner/innen fördern und begleiten Heilerziehungspfleger/innen Menschen mit Behinderung individuell in deren persönlicher Entwicklung. Sie regen sie zum Malen, Basteln und Musizieren an, unternehmen gemeinsame Ausflüge oder organisieren andere Freizeitaktivitäten. Mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld aktivieren sie die Fähigkeiten ihrer Klienten, wecken neue Interessen und geben Hilfe zur Selbsthilfe. Sie fördern die Gemeinschaftsfähigkeit der betreuten Personen und kümmern sich darum, sie schulisch oder beruflich einzugliedern. Dabei richten sie sich nach Förderplänen, die sie gemeinsam mit anderen Fachkräften und -diensten erstellen und besprechen. Zudem stehen sie mit den Betroffenen und deren Angehörigen, v.a. Eltern, Verwandten und Freunden, im permanenten Dialog. Auf dieser Grundlage regen sie therapeutische Maßnahmen an und organisieren diese.

Den Alltag mit Menschen mit Behinderung zu bestreiten, bringt häufig Herausforderungen mit sich. Mit Depressionen, Wutausbrüchen und anderen Verhaltensweisen, die manchmal schwer nachvollziehbar sein können, müssen Heilerziehungspfleger/innen angemessen umgehen können. Aufmerksam erkennen sie die Stimmungen ihrer Schützlinge, haben ein offenes Ohr für deren Probleme, spenden Trost und können sich mit ihnen auch über kleine Fortschritte freuen. Dabei wahren sie jedoch stets die zur Erfüllung ihrer Aufgaben unabdingbare professionelle Distanz.

Einsatzgebiete:

Heilerziehungspflege wird in ambulanten Diensten, teilstationären und stationären Einrichtungen geleistet wie z.B.:

- Ambulante Dienste 

  • Frühförderung
  • Familienentlastende Dienste (FED)
  • Pflegedienste für Menschen mit Behinderung 

- Teilstationäre Einrichtungen

  • Integrative Gruppen im Kindergarten
  • Schulen zur individuellen Lebensbewältigung (mit Zusatzausbildung)
  • Berufsbildungs- und Berufsförderungswerke
  • Erwachsenenbildungsstätten
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfB)
  • Förderstätten
  • Freizeitstätten
  • Einrichtungen der offenen Behindertenarbeit
  • Sozialpsychiatrische Einrichtungen 
  • Heilpädagogische Tagesstätten 

- Stationäre Einrichtungen

  • Heilpädagogische Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Wohngemeinschaften
  • Wohnheime
  • Wohnpflegeheime
  • Lebensgemeinschaften (Orte zum Leben)
  • Fachkrankenhäuser
  • Psychiatrische Krankenhäuser / Zentren für Psychiatrie
  • Rehabilitationseinrichtungen 



Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

Der deutsche Beruf Heilerziehungspfleger/-in ist teilweise vergleichbar mit dem polnischen Beruf:

  • Behindertenassistent (poln. asystent osoby niepełnosprawnej), Ausbildungsniveau – einjährige postsekundäre berufliche Schule (poln. szkoła policealna).

Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte” und „Stundenpensum“ zu finden.

Ausbildungsstätten
Konrad-Wachsmann Oberstufenzentrum
Campus für berufliche Bildung
Potsdamer Straße 4
15234 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0)335 606970
Tel.: +49 (0)335 6069719
E-mail: kwosz@schulen-ff.de
Homepage
Konrad-Wachsmann Oberstufenzentrum

OSZ I Barnim
Cordula Barthel
Hans-Wittwer-Str. 7
16356 Bernau bei Berlin
Deutschland
Tel.: +493338-709310
E-mail: osz1-barnim.schulleitung@schulen.kvbarnim.de
Homepage
OSZ I Barnim

Oberstufenzentrum Johanna Just Potsdam
Monika Landvoigt
Berliner Straße 114 – 115
14467 Potsdam
Deutschland
Tel.: +49331 - 289 73 00
Tel.: +49331 - 289 73 47
E-mail: info@osz-j-just.de
Homepage
Oberstufenzentrum Johanna Just Potsdam

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzungen sind landesrechtlich geregelt.

Meist wird für die Aus- bzw. Weiterbildung:

  • ein mittlerer Bildungsabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss vorausgesetzt sowie das
  • Abschlusszeugnis einer einschlägigen Berufsausbildung oder eine
  • in Abhängigkeit von der Dauer der Ausbildung nach den Bestimmungen der Länder als gleichwertig anerkannte Qualifizierung.

Angerechnet werden können:

  • allgemeine Hochschulreife,
  • fachgebundene Hochschulreife oder
  • Fachhochschulreife.

Gegebenenfalls vorzulegen (abhängig von landesrechtlichen Bestimmungen oder den Aufnahmeregelungen der Bildungseinrichtungen) sind:

  • Führungszeugnis und die
  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs (ärztliches Attest).

Je nach Bildungseinrichtung wird zusätzlich ein Erste-Hilfe-Kurs verlangt, bei konfessionell gebundenen Aus- bzw. Weiterbildungsstätten ggf. der Nachweis über die entsprechende Konfession

Bewerber/-innen für Teilzeit-Bildungsgänge müssen nachweisen, dass sie berufsbegleitend in einer einschlägigen Einrichtung tätig sind, und zwar im Umfang von mindestens der Hälfte der örtlich üblichen Wochenarbeitszeit. Zulassungsvoraussetzung kann auch der Nachweis über eine Praktikumsstelle für die außerschulische Aus- bzw. Weiterbildung sein.

Ausbildungsdauer

Die Aus- bzw. Weiterbildung dauert in Vollzeit 2 bis 3 Jahre, in Teilzeit 3 bis 4 1/2 Jahre.

Eine Verkürzung der Aus- bzw. Weiterbildungsdauer ist unter bestimmten Umständen möglich, wie z.B. bei vorangegangenen Berufspraktika und sonstige Vorbildungen.

Ausbildungsinhalte

Die Aus- bzw. Weiterbildung zum Heilerziehungspfleger bzw. zur Heilerziehungspflegerin umfasst theoretischen und praktischen Unterricht. Der theoretische und praktische Unterricht findet an Fachschulen bzw. Berufskollegs und anderen Bildungseinrichtungen statt. Praktische Abschnitte in Einrichtungen der Hilfe für Menschen mit Behinderung ergänzen den Unterricht.

Bei Teilzeit-Bildungsgängen können die Praxiserfahrungen während der berufsbegleitenden Tätigkeit erworben werden. Die Praktika werden in Blockform oder an ein bis zwei Tagen in der Woche durchgeführt. In der Regel muss nach der schulischen Aus- bzw. Weiterbildung ein einjähriges Anerkennungspraktikum absolviert werden. Ggf. werden auch Zusatzfächer für den Erwerb einer Hochschulzugangsberechtigung angeboten.

Die genauen Ausbildungs- und Lerninhalte erfahren Sie bei der jeweiligen Ausbildungsstelle.

Stundenpensum (Theorie)

Der theoretische Unterricht wird in folgende Lernbereiche gegliedert:

- Berufsübergreifender Lernbereich (480 Stunden)

  • Deutsch/Kommunikation (120 h)
  • Fremdsprache (120 h)
  • Informationsverarbeitung (80 h)
  • Biologie (80 h)
  • Politik (80 h)

- Berufsbezogener Lernbereich (1920 Stunden)

  • Die berufliche Identität erwerben und professionelle Perspektiven entwickeln (120 h)
  • Beziehungen gestalten und Gruppenprozesse begleiten (160 h)
  • Menschen mit Behinderungen individuell und situationsbezogen begleiten und pflegen (600 h)
  • Mit Menschen mit Behinderungen Lebenswelten strukturieren und gestalten (200 h)
  • Prozesse der Wahrnehmung, Bewegung, Gestaltung und Darstellung entwickeln und Medien anwenden (440 h)
  • Heilerzieherische Prozesse planen, durchführen und evaluieren sowie umfassend dokumentieren (160 h)
  • Heilerzieherische Arbeit organisieren und koordinieren sowie Qualität sichern (120 h)
  • Praxisbegleitung/Praxisreflexion (120 h)

- Wahlbereich zum Erwerb der bundesweit anerkannten Fachhochschulreife (120 Stunden)

  • Deutsch/Kommunikation (40 h)
  • Mathematik (80 h)
Stundenpensum (Praxis)

Die praktische Ausbildung:

 

- erfolgt in drei verschiedenen Arbeitsfeldern und beträgt in den 3 Jahren der Vollzeitausbildung 1200 Stunden und in der Teilzeitform 200 Stunden.

Arbeitsfelder können sein:

- Stationär-pflegerischer Bereich

  • Wohnstätten für behinderte Erwachsene
  • Internate an Schulen für behinderte Kinder und Jugendliche
  • Heime für behinderte Kinder und Jugendliche

- Sozialpädagogische Fördereinrichtungen für Menschen mit Behinderungen

  • Frühförderstellen
  • Sozialpädagogische Zentren

- Fördereinrichtungen für Menschen mit Behinderungen

  • Integrationsgruppen in Kindertagesstätten
  • Förderschulen
  • Einrichtungen der beruflichen Bildung
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung

- Ambulante Dienste

  • Kinder- und Jugendambulanzen
  • Kinder- und Jugendgesundheitsdienste
Kosten der Ausbildung

Für die Ausbildung können Kosten anfallen, insbesondere Lehrgangsgebühren bzw. Schulgeld (v. a. an privaten Bildungseinrichtungen) sowie Aufnahme- und Prüfungsgebühren. Für den theoretischen Unterricht entstehen Lernmittelkosten (z.B. für Fachliteratur). Für die praktische Ausbildung wird Berufskleidung benötigt. Auch Fahrtkosten und Kosten für auswärtige Unterbringung können entstehen. Die Höhe dieser Kosten ist sehr verschieden.

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Der Besuch von schulischen Einrichtungen der Aus- bzw. Weiterbildung wird nicht vergütet.

Der berufspraktische Teil der Aus- bzw. Weiterbildung kann vergütet werden.

Wird der für die Aus- bzw. Weiterbildung erforderliche Praxisanteil im Rahmen der beruflichen Tätigkeit absolviert, erhalten die Teilnehmer/innen eine dementsprechende Vergütung.

Wird das erforderliche Berufspraktikum in kommunalen Einrichtungen oder in Einrichtungen von Trägern, die sich an deren tarifliche Vereinbarungen anlehnen, abgeleistet, wird es mit einem Praktikumsentgelt von € 1.333 im Monat vergütet.

Berufs- und Verdienstaussichten

Verdienst/Einkommen

Die Zuordnung zu den tariflichen Vergütungsgruppen hängt beispielsweise davon ab, welche Ausbildung vorliegt, ob Weiterbildungen absolviert wurden, wie komplex die Aufgaben sind, wie groß die Verantwortung ist und welche beruflichen Erfahrungen vorliegen. Auch regionale und branchenspezifische Faktoren spielen eine Rolle bei der Einkommenshöhe.

Die hier genannten beispielhaften Grundvergütungen sollen der Orientierung dienen und einen Eindruck von der Bandbreite der Einkommen vermitteln. Ansprüche können daraus nicht abgeleitet werden.

Bei einer Eingruppierung in die Entgeltgruppe 7, Stufe 1 bis Stufe 6, erhalten Beschäftigte in medizinischen Berufen bei den Kommunen ein Monatsbruttoentgelt von € 2.115 bis € 2.767.

Quelle: Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD)

Tarifliche Regelungen

Für Beschäftigte in medizinischen Berufen bei den Kommunen oder dem Bund gilt der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Weiterbildungsmöglichkeiten

Qualifizierung und Spezialisierung

Das Themenspektrum für eine fachliche Anpassungsweiterbildung ist breit und reicht von der Heil- und Sonderpädagogik über Rehabilitation bis hin zur Pflege. Auch wenn sich Heilerziehungspfleger/innen auf Einsatzgebiete spezialisieren möchten, finden sie in Bereichen wie Werkstätten für Menschen mit Behinderung entsprechende Angebote.

Studium

Heilerziehungspfleger/innen mit Hochschulzugangsberechtigung können studieren und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Heilpädagogik erwerben.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung ein Studium möglich.

Qualifizierungslehrgänge

  • Heil- und Sonderpädagogik
  • Heilpädagogik, Sonderpädagogik - Menschen mit körperlicher, Seh-, Hör- oder Sprachbehinderung
  • Heilpädagogik, Sonderpädagogik - Psychomotorik und Neuropsychologie
  • Pflege – allgemein
  • Rehabilitation
  • Behindertensport
  • Psychomotorik, Sensomotorik, Motopädie
  • Altenhilfe, Altenarbeit
  • Elternberatung, Elternarbeit, Erziehungsberatung
  • Entspannungstherapien und -methoden

Studienfächer

  • Heilpädagogik (Bachelor)
  • Gesundheitsförderung, -pädagogik (Bachelor)
  • Soziale Arbeit (Bachelor)
  • Rehabilitations-, Sonderpädagogik (Bachelor)
  • Gesundheits-, Rehabilitationspsychologie (Bachelor)
Interessante Links

Hier finden Sie eine Fülle an interessanten Informationen rund um das Thema Behinderung:

www.Behindertenecke.de

Öffentliches Forum zum Thema Heilerziehungspflege:

www.hep-forum.eu

Hier finden Sie ein sehr umfassendes Infosystem für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige:

www.familienratgeber.de

Bundesberufsverband Heilerziehungspflege in Deutschland e.V.:

http://www.berufsverband-hep.de/

Bundesarbeitsgemeinschaft der Ausbildungsstätten für Heilerziehungspflege in Deutschland e.V.:

http://www.baghep.de

Job- und Bewerberdatenbanken

Stellenangebote der Wichern Diakonie in Frankfurt (Oder):

http://www.wichern-ffo.de/de/stellenangebote/stellenangebote/

Stellenangebote der Caritas:

http://www.caritas-jobs.de

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit. Gegliedert nach Berufsfeldern und Regionen:

http://jobboerse.arbeitsagentur.de

Allgemeine Jobbörse, in Berufsfelder gegliedert:

http://www.jobpilot.de

Allgemeine Jobbörse, regionale Suchfunktion:

http://www.jobsuche.de

Unterteilung in Branchen und Regionen:

http://www.jobrobot.de

Große Jobbörse für Gesundheitsberufe. Die Vielzahl von Angeboten lässt sich durch regionale und branchenbezogene Filterung eingrenzen, außerdem sind Volltextsuche und Zustellung interessierender Stellenausschreibungen per "Jobagent" möglich:

http://www.stepstone.de

Voraussetzung für die Ausbildungsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für EU- Bürger)
Berufliche Ausbildung in Deutschland
Im Bereich der dualen Ausbildung (die in einem Unternehmen und einer Berufsschule stattfindet) existieren für die Bürger aus der EU, der EWR und EFTA Mitgliedsstaaten keine Einschränkungen. Sie können sich direkt bei einem Unternehmen bewerben.

Für die BürgerInnen aus Bulgarien und Rumänien gelten bis 31.12.2013 andere Regelungen, da der Lehrvertrag einen Arbeitsvertrag darstellt und somit eingeschränkt ist. Falls ein Arbeitgeber in Deutschland einen Lehrling aus den genannten Ländern einstellen möchte, muss dieser sich einer Arbeitsmarktprüfung bei der zuständigen Arbeitsagentur unterziehen.

Alle staatlichen und privaten Schulen (z.B. Fachschulen und Berufsfachschulen) können ohne weiteres von allen EU-27 und EFTA Bürgern besucht werden.

Studium in Deutschland
Personen aus den EU-27 und EWR Staaten haben die gleichen Rechte wie Einheimische in allen Angelegenheiten rund ums Studium und sie müssen insbesondere keine höheren Studiengebühren bezahlen.
Wer den Abschluss eines ordentlichen Studiums anstrebt, muss sich um die Zulassung bei der gewählten Universität oder Hochschule, bei "Hochschulstart" oder auch bei "uni-assist" bewerben. Genaue Informationen und Entscheidungshilfen finden Sie hier.

Hierfür müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:
- gültiges Reisedokument (Reisepass) oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis
- Antragsformular (zu erhalten auf der Homepage der jeweiligen Universität oder Hochschule oder vor Ort im Studierendenbüro)
- Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung, wie beispielsweise ein High School Diploma, Gaokao, Matura, A-Levels, Bachillerato (Original oder beglaubigte Kopie, bei ausländischen Dokumenten versehen mit einer beglaubigten Übersetzung). Ob Ihr Schulbesuch dem deutschen gleichgestellt ist erfahren Sie beim DAAD oder bei ANABIN.
- erforderlichenfalls Nachweis der besonderen Eignung (z.B. Zulassungsprüfung). Dies gilt insbesondere bei einem Studium in den Bereichen Architektur, Zahnmedizin, Medizin, Pharmazie, etc.
- Nachweis darüber, dass Sie über hinreichende Deutschkenntnisse verfügen (bei internationalen Studiengängen auch über die geforderten anderen Sprachen)
- Nachweis über eine Krankenversicherung (ohne Krankenversicherung kein Studium)
- Passfotos für den Studentenausweis.

Aufgrund der Eigenständigkeit der deutschen Universitäten und Hochschulen kann es zu zusätzlichen Aufnahmeanforderungen und Aufnahmeprüfungen kommen (erwähnt seien hier beispielsweise besondere Motivationsschreiben oder Nachweise über besondere künstlerische Begabungen).

Nach der Einreise (ein Visum ist nicht mehr nötig) melden Sie sich bitte beim zuständigen Einwohnermeldeamt und lassen sich registrieren.

Weitere Informationen bezüglich eines Studiums in Deutschland erhalten Sie auf der Homepage des German Academic Exchange Service.
Voraussetzung für die Ausbildungsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für nicht-EU Bürger)
Nicht-EU Staatsangehörige benötigen in aller Regel ein Visum zur Einreise nach Deutschland, für den Aufenthalt in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken und für die Arbeitsaufname eine Arbeitserlaubnis. Ob dies auch für Sie gilt, erfahren Sie hier oder bei den deutschen Botschaften und Konsulaten in Ihrem Land.

Personen aus Drittstaaten oder staatenlose Personen erkundigen sich bitte beim International Office, im Studierendensekretariat der jeweiligen Hochschule oder Universität oder bei uni-assist, der Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen, ob ihre Hochschulzugangsberechtigung der deutschen gleichwertig ist. Falls dies nicht der Fall sein sollte, müssen sie eine Feststellungsprüfung ablegen.
Ausländer, die an einer Hochschule (gemeint sind nicht die Universitäten, sondern die ehemaligen Fachhochschulen) in Baden-Württemberg studieren wollen, wenden sich bitte an das ASK zur Klärung ihrer Hochschulberechtigung.

Vor der Einreise kümmern Sie sich bitte um Folgendes:
- erbringen Sie Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel, um sich ein Studium und das Leben in Deutschland auch finanzieren zu können (im Moment sind es 643 Euro für jeden Monat des Ausbildungszeitraumes, die nachgewiesen werden müssen; zusätzliche Informationen erhalten Sie hier)
- kümmern Sie sich um eine Krankenversicherung.

Ansonsten gelten zusätzlich die gleichen Anforderungen wie für Personen der EU-17 oder EWR Staaten.

Weitere Informationen bezüglich eines Studiums in Deutschland erhalten Sie auf der Homepage des German Academic Exchange Service.
Voraussetzung für die Arbeitsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für EU-Bürger)
EU,EWR und Schweiz
Personen aus den EU Staaten, EWR und der Schweiz können in Deutschland grundsätzlich leben und arbeiten. Eventuell ist für die Berufsausübung in Deutschland eine staatliche Zulassung erforderlich. Bitte informieren Sie sich hier über die Anerkennungsverfahren in Brandenburg.

Personen aus Rumänien und Bulgarien unterliegen in Deutschland noch bis zum 31.12.2013 der Arbeitsgenehmigungspflicht. Eine Arbeitsaufnahme ist nur möglich, wenn die zuständige Agentur für Arbeit hierfür eine Genehmigung erteilt.

Weitere Informationen zur Arbeitsmarktzulassung in Deutschland finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit und der Europäischen Kommission.
Voraussetzung für die Arbeitsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für nicht-EU Bürger)
Nicht-EU Staatsangehörige benötigen zur Arbeitsaufnahme in Deutschland einen Aufenthaltstitel, der dieses Recht auch gewährt. Denn zu beachten gibt es hier, dass es verschiedene Aufenthaltstitel in Deutschland gibt. Bis auf Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Neuseeland und den Vereinigten Staaten von Amerika müssen Bürger aller anderen Drittstaaten vor der Einreise bei der für ihren Wohnort zuständigen deutschen Auslandsvertretung einen entsprechenden Aufenthaltstitel beantragen.

Vereinfachte Aufenthaltsregelungen gelten seit Mai 2012 für Nicht-EU-Staatsbürger mit einem Hochschulabschluss (oder vergleichbarer Qualifikation) durch die sog. „Blaue Karte EU“. (Diesen Aufenthaltstitel erhalten Personen mit einem Arbeitsverhältnis über mindestens 44.800 Euro brutto. Nach 3 Jahren mit Arbeitsverhältnis wird eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erteilt.)

Weitere Informationen zum Aufenthalt in Deutschland finden Sie beim Auswärtigen Amt unter Einreisebestimmungen für Deutschland, Visa.
Informationen zur Arbeitsmarktzulassung in Deutschland finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit
Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)
ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Frankfurt/Oder
Frank Ploß
Zehmeplatz 11
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0) 0335/60677-0
Tel.: +49 (0) 0335/60677-77
E-mail: BZ.ffo@verdi.de
Homepage
ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Berufsverband Heilerziehungspflege in Deutschland e.V.
Postfach 100354
04003 Leipzig
Deutschland
Homepage
Berufsverband Heilerziehungspflege in Deutschland e.V.

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg
Keithstraße 1/3
10787 Berlin
Deutschland
Tel.: +4930 21 240 - 111
Homepage

Arbeitsvermittler
EURES-Beratung
Agentur für Arbeit
Regina Gebhardt-Hille
Bergerstr. 30
16225 Eberswalde
Deutschland
Tel.: +49 3334 374615
E-mail: regina.gebhardt-hille@arbeitsagentur.de
Homepage
EURES-Beratung

Attraktive Arbeitgeber aus der Region
Wichern Diakonie in Frankfurt (Oder)
Luisenstraße 22
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 5 55 67 51
E-mail: witzleben@wichern-ffo.de
Homepage

Sonstige wichtige Ansprechpartner
IHK -Projektgesellschaft mbH
Internationale Zusammenarbeit
Puschkinstraße 12 b
D-15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0)335 5621-2310
Tel.: +49 (0)335 5621-2001
E-mail: projekt@ihk-projekt.de
Homepage
IHK -Projektgesellschaft mbH

Ansprechpartner für Anerkennung
IQ Netzwerk Brandenburg
Anerkennungsberatung
Julia Lexow-Kapp
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam
Deutschland
Tel.: +49331866-5274
E-mail: julia.lexow-kapp[at]masf.brandenburg.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, englisch, russisch
IQ Netzwerk Brandenburg

IQ Netzwerk Brandenburg
Anerkennungsberatung in Ostbrandenburg
Logenstraße 12
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 55345922
Tel.: +49335 55345903
E-mail: integra@kowa-ffo.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, polnisch, englisch
IQ Netzwerk Brandenburg

IQ für Arbeitgeber - Beratungsstelle
bbw Bildungszentrum Ostbrandenburg GmbH
Potsdamer Straße 1-2
15234 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 335 5569 322
Tel.: +49 335 5569 403
E-mail: joanna.rynkiewicz@bbw-ostbrandenburg.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, englisch, polnisch
IQ für Arbeitgeber - Beratungsstelle

  • Heilerziehungspfleger/in
    Unternehmensgruppe Groth GmbH
    16321 Bernau bei Berlin
    Datum (ab 08.01.2015)
    Referenznummer
    10000-1121399525-S
    Titel des Stellenangebots
    Heilerziehungspfleger/in
    Alternativberufe
    Heilerziehungspfleger/in für eine Kinder WG
    Stellenangebotsart
    Arbeitsplatz (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    Unternehmensgruppe Groth GmbH
    Betriebsgröße
    zwischen 6 und 50
    Stellenbeschreibung:
    Für unsere Kinder-Wohngemeinschaft in Berlin Lichtenberg suchen wir ab sofort zuverlässige und einfühlsame Kolleginnen (m/w) zur Festanstellung in Vollzeit!

    Sie übernehmen die pädagogische und pflegerische Begleitung und Hilfe von Kindern mit körperlicher, geistiger und seelischer Behinderung, zum Teil auch Beatmungspflichtige. Sie fördern und unterstützen die Eigenständigkeit und das individuelle Leistungsvermögen.

    Einstellungsvoraussetzungen:

    o Ausbildung als staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/in
    o Erfahrungen in der Betreuung/ Behandlung von Kindern vorteilhaft
    o Sie besitzen großes Einfühlungsvermögen sowie gute Erfahrung im Umgang mit Menschen
    o Sie sind bereit im 2-Schichtsystem zu arbeiten

    Wir bieten Ihnen einen Vollzeit-Arbeitsplatz in einem kollegialen Team, welches Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Neben einem leistungsgerechten Gehalt erhalten Sie u.a. eine Zulage zur betrieblichen Altersvorsorge, Leistungen zur Förderung der Gesundheit und interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Ferner bieten wir Ihnen die Möglichkeit bei uns ein bis zwei Tage zu hospitieren.

    Wenn Sie Säuglingen und Kindern gegenüber aufgeschlossen und verständnisvoll sind, würden wir uns über Ihre baldige Bewerbung freuen. Bitte geben Sie Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin und Ihre Gehaltsvorstellungen an und senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen vorzugsweise per E-Mail an unser beauftragtes Personalbüro:

    Bewerbung[at]Medical-Groth.de ([at] bitte mit @ ersetzen)

    Medical & Care Groth
    Frau Groth
    Börnicker Chaussee 1-2
    16321 Bernau bei Berlin

    Berlin: 030 94791515 | Bernau: 03338 750812 | Mobil: 0170 58 988 58

    www.Medical-Groth.de

    Wir bitten Sie, aufgrund von Umwelt- und Kostengründen, um Zusendung Ihrer Bewerbung in elektronischer Form via E-Mail (max. 5 MB), Bewerbungen über 5 MB werden vom Server zurückgewiesen und können nicht berücksichtigt werden! Sollten Sie Ihre Bewerbung postalisch senden, dann bitte inkl. eines ausreichend frankierten Rückumschlags; von Bewerbungsmappen und Klarsichtfolien bitten wir Sie, abzusehen. Beachten Sie außerdem, dass wir keine Fahrtkosten erstatten können! Für unsere Bewerber/innen entstehen keine Kosten. Vielen Dank!

    * Medical & Care Groth ist ein Unternehmensbereich der Unternehmensgruppe Groth GmbH.*
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    Unternehmensgruppe Groth GmbH
    Frau Groth
    Börnicker Chaussee 1-2
    16321 Bernau bei Berlin
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (3338) 7095951
    E-Mail
    job@pmgroth.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    telefonisch, per E-Mail, über Internet
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse, kostenlose Vermittlung für unsere Bewerber/in direkt in die WG
    Weitere Informationen
  • Heilerziehungspfleger/in
    Zertifizierte Private ArbeitsvermittlungTK-Werneuchen
    16356 Werneuchen
    Datum (ab 05.01.2015)
    Referenznummer
    10000-1122186183-S
    Titel des Stellenangebots
    Heilerziehungspfleger/in
    Alternativberufe
    Heilerziehungspfleger m/w 01904
    Stellenangebotsart
    Arbeitsplatz (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    Zertifizierte Private ArbeitsvermittlungTK-Werneuchen
    Betriebsgröße
    weniger als 6
    Stellenbeschreibung:
    Wir suchen im Auftrag eines Personalleasingunternehmens:

    Heilerziehungspfleger (m/w) in Potsdam
    Ihre Aufgaben:

    Unterstützung bei der Pflege, Erziehung, Förderung und Anleitung von Menschen aller Altersgruppen mit Behinderung
    Begleitung der Menschen im alltäglichen Leben
    Körperpflege, Nahrungsaufnahme, hauswirtschaftliche Arbeiten
    Arbeitszeit im Schichtsystem mit Wochenenddienst

    Ihr Profil:

    Abgeschlossene Berufsausbildung zum Heilerziehungspfleger (m/w)
    Gern auch Heilerziehungspflegehelfer (m/w)
    Bereitschaft zur Arbeit im Schichtsystem und am Wochenende
    Einfühlungsvermögen, Geduld und Verständnis

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    Professionelle Beratung und individuelle Auswahl passgenauer Position
    Netzwerkerweiterung mit interessanten Unternehmen
    Beste Jobchancen
    Neue Herausforderungen und anspruchsvolle Projekte
    Dauerhafte Einsätze, langfristige Perspektiven, unbefristetes Arbeitsverhältnis
    Attraktive Vergütungsmodelle und betriebliche Altersvorsorge

    Verdienst nach Absprache mit dem AG

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es uns aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich ist, eingereichte Bewerbungsunterlagen zurück zu senden,
    es sei denn, Sie senden einen frankierten und adressierten Rückumschlag Ihrer Bewerbung mit!


    Dieses Stellenangebot ist von einer zertifizierten Arbeitsvermittlung (zugelassenem Träger) gemäß §2 der Rechtsverordnung zum SGB III (AZAV) im Bereich Vermittlung!

    Bitte senden Sie uns Ihre Unterlagen zu.
    Bei Bewerbung geben Sie bitte Chiffre R182 01904/0017/15 (Heilerziehungspfleger m/w 01904) an.

    Nutzen Sie die Möglichkeit zur Onlinebewerbung über den Link im Bereich Kontakt.
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    Zertifizierte Private ArbeitsvermittlungTK-Werneuchen
    Herr Thomas Kühne
    Rosenring 15
    16356 Werneuchen
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (33398) 918821
    Fax: +49 (33398) 918821
    E-Mail
    info@av-tk.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    telefonisch, schriftlich, per E-Mail, persönlich, über Internet
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse
    Weitere Informationen
Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung
Operationelles Programm zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen - Wojewodschaft Lubuskie - Brandenburg 2007-2013
IHK Projektgesellschaft mbH
Wojewódzki Zakład Doskonalenia Zawodowego w Gorzowie Wlkp.