Angebot

Hauswirtschafter,-in

Deutschland
Berufe vergleichen:
  • Informationen
  • Jobs
Ausbildungsart und Abschluss

Lehre (Duales System)

Die duale Berufsausbildung als Hauswirtschafter/in findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Ausbildungsbetriebe können Großhaushalte, Heime oder Kantinen sowie landwirtschaftliche Unternehmen oder Familienhaushalte sein.

Ausbildungsordnung für diesen Beruf

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Hauswirtschafter und Hauswirtschafterinnen übernehmen die hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung von Personen in privaten Haushalten, sozialen Einrichtungen sowie in Haushalten landwirtschaftlicher Unternehmen und Dienstleistungsunternehmen.

Hauswirtschafter/innen arbeiten vorwiegend in Jugend- und Erziehungsheimen, Alten- und Altenpflegeheimen, Wohn- und Pflegeheimen für Menschen mit Behinderung und kirchlichen Einrichtungen. Auch in Tagesstätten und in landwirtschaftlichen Unternehmen oder Hofgemeinschaften sowie in Krankenhäusern und als Hauspersonal in privaten Haushalten sind sie angestellt. Darüber hinaus gibt es z.B. in Jugendherbergen, Betriebskantinen oder Schulküchen weitere Beschäftigungsmöglichkeiten.




Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

Der deutsche Beruf Hauswirtschaftler/-in ist teilweise vergleichbar mit dem polnischen Beruf:

  • Hauswirtschaftlerin / Hauswirtschaftler (poln. gospodyni / gospodarz), Ausbildungsniveau – einjährige postsekundäre berufliche Schule.

Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte“ und „Stundenpensum“ zu finden.

Ausbildungsstätten

In der Region bilden unter anderem die aufgelisteten Einrichtungen im Beruf Hauswirtschafter,-in aus.

Konrad-Wachsmann Oberstufenzentrum
Campus für berufliche Bildung
Potsdamer Straße 4
15234 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0)335 606970
Tel.: +49 (0)335 6069719
E-mail: kwosz@schulen-ff.de
Homepage
Konrad-Wachsmann Oberstufenzentrum

Internationaler Bund FIZ Neuenhagen
Verbund Brandenburg
Cora Schmidt
Ziegelstraße16
15366 Neuenhagen
Deutschland
Tel.: +49 (0) 33 42 25 38 50
Tel.: +49 (0) 33 42 25 38 67
E-mail: FIZ-Neuenhagen@internationaler-bund.de
Homepage
Internationaler Bund FIZ Neuenhagen

Oberstufenzentrum II Barnim
Alexander-von-Humboldt-Straße 40
16225 Eberswalde
Deutschland
Tel.: +49 (0) 33 34 63 97 0
Tel.: +49 (0) 33 34 63 97 19
E-mail: osz2-sekretariat(at)barnim.de
Homepage
Oberstufenzentrum II Barnim

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich wird – wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen - keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend angehende Hauswirtschafter/Innen mit Hauptschulabschluss ein. Im Ausbildungsbereich Hauswirtschaft hatte etwa ein Fünftel der Ausbildungsanfänger/Innen an einer Berufsvorbereitungsmaßnahme teilgenommen.

Die Anforderungen an das Personal beim Umgang mit Lebensmitteln nach dem Infektionsschutzgesetz müssen erfüllt sein.

Ausbildungsdauer
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Eine Verkürzung ist möglich, hängt jedoch von der Vorbildung ab.
Ausbildungsinhalte

Im 1. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb beispielsweise:

- wie man Marktberichte auswertet und Entwicklungen am Markt bewertet
- die Möglichkeiten der Bedarfsermittlung anzuwenden
- worauf es bei der Nutzung von Informations- und Kommunikationseinrichtungen ankommt
- wie der Einkauf von Verbrauchsgütern zu planen und durchzuführen ist
- wie man Küchengeräte und -maschinen einsetzt, reinigt und pflegt
- welche Arbeitstechniken und Garverfahren es zur Herstellung von Speisen und Getränken gibt und wie man sie richtig anwendet
- Reinigungs- und Pflegemaßnahmen unter Einsatz unterschiedlicher Techniken durchzuführen
- wie man Räume gestaltet
- worauf bei der Textilreinigung und -pflege zu achten ist
- wie man Waren einlagert und Warenbestände kontrolliert
- wie man Personen bei ihren Alltagsverrichtungen unterstützen kann

Während des 2. Ausbildungsjahres wird den Auszubildenden u.a. vermittelt:

- wie man hauswirtschaftliche Dienstleistungen koordinieren kann
- wie man Bedarf und Ansprüche ermitteln kann
- wie man fremdsprachliche Fachbegriffe anwendet
- was beim Zusammenstellen und Zubereiten von Zwischenmahlzeiten und Ergänzungen zu den Hauptmahlzeiten zu berücksichtigen ist
- worauf es bei der Grundreinigung im Wohn-, Schlaf- und Wirtschaftsbereich ankommt
- wie man Textilien bügelt und schrankfertig macht
- wie man Lebensmittel und Speisen haltbar macht

Im 3. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden:

- worauf bei der Ermittlung der Kosten für Eigen- und Fremdleistungen zu achten ist
- wie man Betriebseinrichtungen plant
- wie man abwechslungs- und nährstoffreiche Speisepläne zusammenstellt
- wie man Räume zu besonderen Anlässen wie persönlichen oder jahreszeitlichen Festen ausgestaltet
- wie man Gespräche personengerecht und situationsorientiert führt
- wie man die häusliche Krankenpflege durchführt
- wie Qualitätssicherungssysteme angewendet werden
- wie man betriebsspezifische Produkt- und Dienstleistungsangebote anbietet und vermarktet
- was man bei Finanzierungsvorhaben berücksichtigen muss

Einen Überblick über den von Kultusministerkonferenz festgelegten Rahmenlehrplan für den Beruf finden sie hier.

Stundenpensum (Theorie)

Der Berufsschulunterricht findet ein- bis zwei Mal pro Woche statt. Der theoretische Unterricht umfasst folgende Lernfelder:

- Berufsausbildung mitgestalten: 40 Stunden
- Produkte und Dienstleistungen vermarkten: 60 Stunden
- hauswirtschaftliche Arbeitsprozesse koordinieren: 40 Stunden
- Güter und Dienstleistungen beschaffen: 80 Stunden
- Waren lagern: 40 Stunden
- Speisen herstellen und servieren: 100 Stunden
- Personengruppen verpflegen: 80 Stunden
- Personen zu unterschiedlichen Anlässen versorgen: 60 Stunden
- Wohn- und Funktionsbereich reinigen und pflegen: 60 Stunden
- Textilien reinigen und pflegen: 80 Stunden
- Wohnumfeld und Funktionsbereiche gestalten: 80 Stunden
- Personen individuell wahrnehmen und beobachten: 40 Stunden
- Personen individuell betreuen: 120 Stunden

Stundenpensum (Praxis)
Die betriebliche Ausbildung erfolgt an 3 bis 4 Tagen pro Woche im Lehrbetrieb.
Kosten der Ausbildung

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, es fallen also keine Kosten an.

Allerdings können für den Berufsschulunterricht Lernmittelkosten (z.B. für Fachliteratur), Fahrtkosten und Kosten für auswärtige Unterbringung entstehen.

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Ausbildungsvergütung


Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

1. Ausbildungsjahr: € 690
2. Ausbildungsjahr: € 740
3. Ausbildungsjahr: € 780

Quelle: Datenbank Ausbildungsvergütungen (DAV) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)

Berufs- und Verdienstaussichten

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen und einen Eindruck von der Bandbreite der Einkommen vermitteln.
Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.


Beschäftigte mit Berufsausbildung erhalten ein Bruttoentgelt von ca. 1.600 € im Monat (Tarifbereich Privathaushalte) bis ca. 2.200 € (Tarifbereich öffentlicher Dienst).

Tarifliche Regelungen

Tarifbereich öffentlicher Dienst

Das Monatsbruttoentgelt von Beschäftigten bei entsprechender Eingruppierung liegt bei etwa 2.200 €. Das Erreichen der jeweils nächsten Stufe ist von den Zeiten ununterbrochener Tätigkeit in der Entgeltgruppe und der Leistung abhängig.

Tarifbereich Privathaushalte

Beschäftigte mit Berufsausbildung erhalten ein Bruttoentgelt von ca. 1.600 € im Monat.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Verschiedene Schulen und Fortbildungszentren bieten die Ausbildung zur hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin oder zur Hauswirtschaftsmeisterin an.

Konkrete Fortbildungsangebote und Adressen finden Sie auch beim Berufsverband Hauswirtschaft.

Interessante Links

Bundesverband der Meisterinnen und Meister der Hauswirtschaft e.V.:

http://www.verband-mdh.de

Berufsverband Katholischer Arbeitnehmerinnen in der Hauswirtschaft in Deutschland e.V.:
http://www.bkhev.de

Berufsverband Hauswirtschaft:
http://www.berufsverband-hauswirtschaft.de

Job- und Bewerberdatenbanken
Privates Online-Karriereportal:
www.monster.de

Stellen- und Ausbildungsvermittlung der Bundesagentur für Arbeit:
www.joboerse.arbeitsagentur.de

Stellenangebote für qualifizierte Fach- und Führungskräfte:
www.jobscout24.de
Voraussetzung für die Ausbildungsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für EU- Bürger)
Berufliche Ausbildung in Deutschland
Im Bereich der dualen Ausbildung (die in einem Unternehmen und einer Berufsschule stattfindet) existieren für die Bürger aus der EU, der EWR und EFTA Mitgliedsstaaten keine Einschränkungen. Sie können sich direkt bei einem Unternehmen bewerben.

Für die BürgerInnen aus Bulgarien und Rumänien gelten bis 31.12.2013 andere Regelungen, da der Lehrvertrag einen Arbeitsvertrag darstellt und somit eingeschränkt ist. Falls ein Arbeitgeber in Deutschland einen Lehrling aus den genannten Ländern einstellen möchte, muss dieser sich einer Arbeitsmarktprüfung bei der zuständigen Arbeitsagentur unterziehen.

Alle staatlichen und privaten Schulen (z.B. Fachschulen und Berufsfachschulen) können ohne weiteres von allen EU-27 und EFTA Bürgern besucht werden.

Studium in Deutschland
Personen aus den EU-27 und EWR Staaten haben die gleichen Rechte wie Einheimische in allen Angelegenheiten rund ums Studium und sie müssen insbesondere keine höheren Studiengebühren bezahlen.
Wer den Abschluss eines ordentlichen Studiums anstrebt, muss sich um die Zulassung bei der gewählten Universität oder Hochschule, bei "Hochschulstart" oder auch bei "uni-assist" bewerben. Genaue Informationen und Entscheidungshilfen finden Sie hier.

Hierfür müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:
- gültiges Reisedokument (Reisepass) oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis
- Antragsformular (zu erhalten auf der Homepage der jeweiligen Universität oder Hochschule oder vor Ort im Studierendenbüro)
- Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung, wie beispielsweise ein High School Diploma, Gaokao, Matura, A-Levels, Bachillerato (Original oder beglaubigte Kopie, bei ausländischen Dokumenten versehen mit einer beglaubigten Übersetzung). Ob Ihr Schulbesuch dem deutschen gleichgestellt ist erfahren Sie beim DAAD oder bei ANABIN.
- erforderlichenfalls Nachweis der besonderen Eignung (z.B. Zulassungsprüfung). Dies gilt insbesondere bei einem Studium in den Bereichen Architektur, Zahnmedizin, Medizin, Pharmazie, etc.
- Nachweis darüber, dass Sie über hinreichende Deutschkenntnisse verfügen (bei internationalen Studiengängen auch über die geforderten anderen Sprachen)
- Nachweis über eine Krankenversicherung (ohne Krankenversicherung kein Studium)
- Passfotos für den Studentenausweis.

Aufgrund der Eigenständigkeit der deutschen Universitäten und Hochschulen kann es zu zusätzlichen Aufnahmeanforderungen und Aufnahmeprüfungen kommen (erwähnt seien hier beispielsweise besondere Motivationsschreiben oder Nachweise über besondere künstlerische Begabungen).

Nach der Einreise (ein Visum ist nicht mehr nötig) melden Sie sich bitte beim zuständigen Einwohnermeldeamt und lassen sich registrieren.

Weitere Informationen bezüglich eines Studiums in Deutschland erhalten Sie auf der Homepage des German Academic Exchange Service.
Voraussetzung für die Ausbildungsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für nicht-EU Bürger)
Nicht-EU Staatsangehörige benötigen in aller Regel ein Visum zur Einreise nach Deutschland, für den Aufenthalt in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken und für die Arbeitsaufname eine Arbeitserlaubnis. Ob dies auch für Sie gilt, erfahren Sie hier oder bei den deutschen Botschaften und Konsulaten in Ihrem Land.

Personen aus Drittstaaten oder staatenlose Personen erkundigen sich bitte beim International Office, im Studierendensekretariat der jeweiligen Hochschule oder Universität oder bei uni-assist, der Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen, ob ihre Hochschulzugangsberechtigung der deutschen gleichwertig ist. Falls dies nicht der Fall sein sollte, müssen sie eine Feststellungsprüfung ablegen.
Ausländer, die an einer Hochschule (gemeint sind nicht die Universitäten, sondern die ehemaligen Fachhochschulen) in Baden-Württemberg studieren wollen, wenden sich bitte an das ASK zur Klärung ihrer Hochschulberechtigung.

Vor der Einreise kümmern Sie sich bitte um Folgendes:
- erbringen Sie Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel, um sich ein Studium und das Leben in Deutschland auch finanzieren zu können (im Moment sind es 643 Euro für jeden Monat des Ausbildungszeitraumes, die nachgewiesen werden müssen; zusätzliche Informationen erhalten Sie hier)
- kümmern Sie sich um eine Krankenversicherung.

Ansonsten gelten zusätzlich die gleichen Anforderungen wie für Personen der EU-17 oder EWR Staaten.

Weitere Informationen bezüglich eines Studiums in Deutschland erhalten Sie auf der Homepage des German Academic Exchange Service.
Voraussetzung für die Arbeitsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für EU-Bürger)
EU,EWR und Schweiz
Personen aus den EU Staaten, EWR und der Schweiz können in Deutschland grundsätzlich leben und arbeiten. Eventuell ist für die Berufsausübung in Deutschland eine staatliche Zulassung erforderlich. Bitte informieren Sie sich hier über die Anerkennungsverfahren in Brandenburg.

Personen aus Rumänien und Bulgarien unterliegen in Deutschland noch bis zum 31.12.2013 der Arbeitsgenehmigungspflicht. Eine Arbeitsaufnahme ist nur möglich, wenn die zuständige Agentur für Arbeit hierfür eine Genehmigung erteilt.

Weitere Informationen zur Arbeitsmarktzulassung in Deutschland finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit und der Europäischen Kommission.
Voraussetzung für die Arbeitsaufnahme für Personen aus dem Ausland
(für nicht-EU Bürger)
Nicht-EU Staatsangehörige benötigen zur Arbeitsaufnahme in Deutschland einen Aufenthaltstitel, der dieses Recht auch gewährt. Denn zu beachten gibt es hier, dass es verschiedene Aufenthaltstitel in Deutschland gibt. Bis auf Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Neuseeland und den Vereinigten Staaten von Amerika müssen Bürger aller anderen Drittstaaten vor der Einreise bei der für ihren Wohnort zuständigen deutschen Auslandsvertretung einen entsprechenden Aufenthaltstitel beantragen.

Vereinfachte Aufenthaltsregelungen gelten seit Mai 2012 für Nicht-EU-Staatsbürger mit einem Hochschulabschluss (oder vergleichbarer Qualifikation) durch die sog. „Blaue Karte EU“. (Diesen Aufenthaltstitel erhalten Personen mit einem Arbeitsverhältnis über mindestens 44.800 Euro brutto. Nach 3 Jahren mit Arbeitsverhältnis wird eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erteilt.)

Weitere Informationen zum Aufenthalt in Deutschland finden Sie beim Auswärtigen Amt unter Einreisebestimmungen für Deutschland, Visa.
Informationen zur Arbeitsmarktzulassung in Deutschland finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit
Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)
ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Frankfurt/Oder
Frank Ploß
Zehmeplatz 11
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0) 0335/60677-0
Tel.: +49 (0) 0335/60677-77
E-mail: BZ.ffo@verdi.de
Homepage
ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg
Keithstraße 1/3
10787 Berlin
Deutschland
Tel.: +4930 21 240 - 111
Homepage

Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)
IHK Ostbrandenburg
Puschkinstraße 12b
15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 5621-1111
Tel.: +49335 5621-1119
E-mail: info@ihk-ostbrandenburg.de
Homepage
IHK Ostbrandenburg

Arbeitsvermittler
EURES-Beratung
Agentur für Arbeit
Regina Gebhardt-Hille
Bergerstr. 30
16225 Eberswalde
Deutschland
Tel.: +49 3334 374615
E-mail: regina.gebhardt-hille@arbeitsagentur.de
Homepage
EURES-Beratung

Attraktive Arbeitgeber aus der Region
Wichern Diakonie in Frankfurt (Oder)
Luisenstraße 22
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 5 55 67 51
E-mail: witzleben@wichern-ffo.de
Homepage

Sonstige wichtige Ansprechpartner
Bundesagentur für Arbeit
Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)
Villemombler Straße 76
D-53107 Bonn
Deutschland
Tel.: +49 (0)228 713 13 13
Tel.: +49 (0)228 713 270 1111
E-mail: zav-auslandsvermittlung@arbeitsagentur.de
Homepage
Bundesagentur für Arbeit

IHK -Projektgesellschaft mbH
Internationale Zusammenarbeit
Puschkinstraße 12 b
D-15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0)335 5621-2310
Tel.: +49 (0)335 5621-2001
E-mail: projekt@ihk-projekt.de
Homepage
IHK -Projektgesellschaft mbH

Ansprechpartner für Anerkennung
IQ Netzwerk Brandenburg
Anerkennungsberatung
Julia Lexow-Kapp
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam
Deutschland
Tel.: +49331866-5274
E-mail: julia.lexow-kapp[at]masf.brandenburg.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, englisch, russisch
IQ Netzwerk Brandenburg

IQ Netzwerk Brandenburg
Anerkennungsberatung in Ostbrandenburg
Logenstraße 12
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 55345922
Tel.: +49335 55345903
E-mail: integra@kowa-ffo.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, polnisch, englisch
IQ Netzwerk Brandenburg

IQ für Arbeitgeber - Beratungsstelle
bbw Bildungszentrum Ostbrandenburg GmbH
Potsdamer Straße 1-2
15234 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 335 5569 322
Tel.: +49 335 5569 403
E-mail: joanna.rynkiewicz@bbw-ostbrandenburg.de
Homepage
Beherrscht folgende Sprachen: deutsch, englisch, polnisch
IQ für Arbeitgeber - Beratungsstelle

  • Hauswirtschafter/in
    Neustart Arbeitsvermittlung
    16816 Neuruppin
    Teilzeit - flexibel
    Datum (ab 23.12.2014)
    Referenznummer
    10000-1115595219-S
    Titel des Stellenangebots
    Hauswirtschafter/in
    Alternativberufe
    Raumpfleger/in im Raum Berlin dringend gesucht
    Stellenangebotsart
    Fachkraft (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    Neustart Arbeitsvermittlung
    Betriebsgröße
    zwischen 6 und 50
    Stellenbeschreibung:
    Wir suchen noch dringend für unseren Auftraggeber , einem Reinigungsunternehmen mit Schwerpunkt Hotelreinigung , fleißige, zuverlässige und engagierte Raumpfleger/innen auf Teilzeit ( 30-35 Std.) für den Arbeitsort Berlin Mitte.
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    Neustart Arbeitsvermittlung
    Herr Axel Knuth
    Fehrbelliner Strasse 130
    16816 Neuruppin
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (3391) 505945
    Fax: +49 (3391) 505946
    E-Mail
    Arbeitsvermittlung-Knuth@gmx.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    über www.arbeitsagentur.de, telefonisch, schriftlich, per E-Mail, persönlich
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse, Info- gültiger Vermittlungsgutschein vorhanden ?
    Weitere Informationen
  • Hauswirtschafter/in
    Hauskrankenpflege Nordlicht Marion Markert-Kunze
    17491 Greifswald, Hansestadt
    Vollzeit
    Datum (ab 30.12.2014)
    Referenznummer
    10000-1121561103-S
    Titel des Stellenangebots
    Hauswirtschafter/in
    Alternativberufe
    Wir suchen Sie! zuverlässige Hauswirtschafter (-innen)
    Stellenangebotsart
    Arbeitsplatz (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    Hauskrankenpflege Nordlicht Marion Markert-Kunze
    Betriebsgröße
    zwischen 51 und 500
    Stellenbeschreibung:
    „Gute Pflege an der Küste“

    Bei uns steht der Mensch an erster Stelle. Dies gilt natürlich auch für unsere Mitarbeiter.

    Wir, die Hauskrankenpflege Nordlicht, suchen Hauswirtschafter/innen für unsere Standorte in Stralsund und in Greifswald.

    Zu Ihren Aufgaben gehören:

    - eine abgeschlossene Berufsausbildung zum/zur Hauswirtschafter/in oder ein gleichwertiger Berufsabschluss ist wünschenswert
    - Ganzjährige Reinigung von privaten Haushalten, bzw. von Geschäftsräumen
    - Reinigung der Küche
    - Reinigung der Fußböden
    - Staub wischen
    - Betten beziehen
    - u.U. auch Wäsche waschen und bügeln, Fenster putzen und Einkauf
    - Evtl. hauswirtschaftliche Unterstützung bei Familienfeiern und im Krankheitsfall

    Ihr Profil:

    - Zwingend erforderlich sind Sauberkeit, Pünktlichkeit und Exaktheit
    - Teamfähigkeit, Flexibilität und ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft
    - Absolute Diskretion
    - Liebe zur Hauswirtschaft zwingend erforderlich
    - Grundkenntnisse in der häuslichen Reinigung
    - Grundkenntnisse Fensterputzen
    - gepflegte Erscheinung
    - Ordnungsliebe
    - Zuverlässigkeit
    - Selbstständige Arbeitsweise
    - Kunden- und Dienstleistungsorientierung
    - Führerschein ist zwingend erforderlich.

    Wir bieten:

    - eine attraktive Bezahlung
    - angenehme Atmosphäre und ein freundliches und offenes Team
    - eine hohe Würdigung der Arbeit

    Wenn sie sich angesprochen fühlen, zögern sie nicht sich bei uns zu bewerben. Wir freuen uns auf sie.

    Alle Altersgruppen willkommen.

    Wir geben auch Berufsanfängern eine Chance.

    Wir bitten Sie, sich per E-Mail oder über unsere Homepage (www.hauskrankenpflege-nordlicht.de) im Karriereportal zu bewerben.

    Sie können uns auch gern per Post Ihre Unterlagen zukommen lassen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir nur Unterlagen mit frankiertem Rückumschlag zurücksenden können.

    Oder besuchen Sie uns direkt in unserer Hauptgeschäftsstelle in der Lomonossowallee 44 in Greifswald.

    Gern können Sie uns auch anrufen.

    Wir freuen uns auf Sie!

    „Ihre Schwester Marion“

    Hauskrankenpflege Nordlicht
    „Ihre Schwester Marion“
    Lomonossowallee 44
    17491 Greifswald

    Telefon: 03834 855310
    Fax 03834 8553120
    E-Mail: personal@hkp-nordlicht.de
    Homepage. www.hauskrankenpflege-nordlicht.de
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    Hauskrankenpflege Nordlicht Marion Markert-Kunze
    Frau Marion Markert-Kunze
    Lomonossowallee 44
    17491 Greifswald, Hansestadt
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (3834) 892564
    Fax: +49 (3834) 799753
    E-Mail
    info@hauskrankenpflege-nordlicht.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    per E-Mail, über Internet, über www.arbeitsagentur.de
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse
    Weitere Informationen
  • Hauswirtschafter/in
    Neustart Arbeitsvermittlung
    16816 Neuruppin
    Teilzeit - flexibel
    Datum (ab 19.01.2015)
    Referenznummer
    10000-1116416398-S
    Titel des Stellenangebots
    Hauswirtschafter/in
    Alternativberufe
    Raumpfleger/in im Raum Neuruppin dringend gesucht
    Stellenangebotsart
    Fachkraft (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    Neustart Arbeitsvermittlung
    Betriebsgröße
    zwischen 6 und 50
    Stellenbeschreibung:
    Wir suchen noch dringend für unseren Auftraggeber , einem Reinigungsunternehmen mit Schwerpunkt Hotelreinigung , fleißige, zuverlässige und engagierte Raumpfleger/innen auf Teilzeit ( 30-35 Std.) für den Arbeitsort Neuruppin.
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    Neustart Arbeitsvermittlung
    Herr Axel Knuth
    Fehrbelliner Strasse 130
    16816 Neuruppin
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (3391) 505945
    Fax: +49 (3391) 505946
    E-Mail
    Arbeitsvermittlung-Knuth@gmx.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    über www.arbeitsagentur.de, telefonisch, schriftlich, per E-Mail, persönlich
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse, Info- gültiger Vermittlungsgutschein vorhanden ?
    Weitere Informationen
  • Hauswirtschafter/in
    Arbeitsvermittlungsbüro
    17379 Ferdinandshof, Vorpommern
    Vollzeit
    Datum (ab 19.01.2015)
    Referenznummer
    10000-1122374707-S
    Titel des Stellenangebots
    Hauswirtschafter/in
    Alternativberufe
    Zimmerpersonal für Sylt mit Unterkunft und weitere Orte
    Stellenangebotsart
    Fachkraft (sozialversicherungspflichtig)
    Arbeitgeber
    Arbeitsvermittlungsbüro
    Betriebsgröße
    weniger als 6
    Stellenbeschreibung:
    Auf der Ferieninsel Sylt, wo die Reichen und Schönen Urlaub machen, warten noch viele lukrative Jobs auf Sie. Zimmermädchen, Roomboy und Reinigungskräfte werden händeringend gesucht. Personalunterkünfte sind vorhanden. Auch in den anderen aufgeführten Orten sind Gastronomen auf Personalsuche, aber ohne Unterkunft.
    Wenn Sie sich beruflich verändern wollen und schon immer mal Nordseeluft schnuppern wollten, dann senden Sie uns Ihre komplette Bewerbung mit Foto gern per Mail im pdf-Format.

    BITTE WEITER LESEN !!!

    Da es sich hier um ein Angebot einer privaten Arbeitsvermittlung handel, ist das Mitsenden eines Vermittlungsgutscheines von Vorteil. Diesen Gutschein ( AVGS2 ) lassen Sie sich in Ihrem Arbeitsamt/Jobcenter ausstellen.

    Rufen Sie uns an, wir geraten Sie gern. Bewerber ohne AVGS2 erhalten die Möglichkeit der Honorarvermittlung.
    Kontaktdaten:
    Rückfragen und Bewerbung an
    Arbeitsvermittlungsbüro
    Herr Wolfgang Ebert
    Schulstrasse 28
    17379 Ferdinandshof, Vorpommern
    Deutschland
    Telekommunikation
    Telefon: +49 (39778) 12874
    Fax: +49 (39778) 12874
    E-Mail
    jobebert@web.de
    Gewünschte Bewerbungsarten
    telefonisch, schriftlich, per E-Mail
    Angaben zur Bewerbung
    Geforderte Anlagen: Anschreiben, Foto, Lebenslauf, Zeugnisse, Vermittlungsgutschein vom Arbeitsamt/Jobcenter wenn vorhanden
    Weitere Informationen
Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung
Operationelles Programm zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen - Wojewodschaft Lubuskie - Brandenburg 2007-2013
IHK Projektgesellschaft mbH
Wojewódzki Zakład Doskonalenia Zawodowego w Gorzowie Wlkp.