Stadt-Fremdenführer in Polen

Berufe vergleichen:

Ausbildungsart und Abschluss

Weiterbildung

Qualifizierungskurse zum Stadt-Fremdenführer, die mit einer staatlichen Prüfung enden.

Abschluss: Stadt-Fremdenführer (poln. przewodnik turystyczny miejski)

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Absolventen der Qualifizierungskurse für Stadt-Fremdenführer finden Beschäftigung:

  • in Reisebüros,
  • bei Reiseveranstaltern,
  • in Fremdenverkehrsbüros,
  • bei Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben.

Zu den wichtigsten beruflichen Aufgaben der Stadt-Fremdenführer gehört es:

  • Touristen orts- und sachkundig auf Stadttouren zu führen und zu begleiten,
  • sich über Herkunft, Sprache und spezielle Wünsche von Reisegruppen zu informieren,
  • Termine und Dauer der Führung mit den Reiseteilnehmern zu vereinbaren,
  • Reisegruppen oder Einzelpersonen zu historischen, kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten zu führen und diese zu erklären,
  • über Geschichte und Sehenswürdigkeiten der Stadt zu berichten, Jahreszahlen zu nennen, politische, wirtschaftliche und kulturelle Fakten zu erzählen,
  • Gruppen zu Museen, Theater- und Opernaufführungen oder anderen Veranstaltungen zu führen,
  • auf individuelle Wünsche und Fragen von Teilnehmern einzugehen,
  • für jugendliche Touristen die Rolle eines Lehrers und Erziehers zu erfüllen.

    Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

    Der polnische Beruf Stadt-Fremdenführer (poln. przewodnik turystyczny miejski) ist teilweise vergleichbar mit folgenden deutschen Berufen:

    • Fremdenführer/-in, Ausbildungsart – ein Beruf mit unterschiedlichen Zugängen. Voraussetzung für eine Beschäftigung ist in der Regel eine Aus- oder Weiterbildung im Bereich Tourismus.
    • Reiseleiter/-in, Ausbildungsart – ein Beruf mit unterschiedlichen Zugängen. Voraussetzung für eine Beschäftigung ist in der Regel eine kaufmännische Aus- oder Weiterbildung im Bereich Tourismus bzw. ein entsprechendes Studium.

    Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte“ und „Stundenpensum“ zu finden.

    Ausbildungsstätten

    Zum Bearbeitungszeitpunkt des Berufsprofils gab es im polnischen Teil der Euroregionen Pro Europa Viadrina und Spree-Neiße-Bober keine Weiterbildungsangebote.

    Wir empfehlen, Internetseiten der Polnischen Gesellschaft für Tourismus und Landeskunde oder der Fremdenführervereine regelmäßig zu besuchen.

    Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

    Zur Teilnahme an den Lehrgängen werden Kandidaten zugelassen, die:

    • das 18. Lebensjahr vollendet haben,
    • mindestens einen mittleren Schulabschluss (nach polnischen Kriterien, d.h. Abitur) besitzen.
    • ein aktuelles ärztliches Attest mit Bescheinigung, dass keine Gegenindikationen für die Arbeit im Beruf des Stadt-Fremdenführers vorliegen, einreichen,
    • ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen,
    • über gute Umgangsformen verfügen und redegewandt sind.

      Ausbildungsdauer

      Lehrgangsdauer:

      Die Lehrgangsdauer kann unterschiedlich sein und beträgt meistens von 9 Monaten bis zu 1 Jahr.

      Ausbildungsinhalte

      In Polen werden Stadt-Fremdenführer für zehn ausgewiesene Stadtgebiete gesondert geschult und geprüft: für Warszawa, Łódź, Kraków, Wrocław, Poznań, die Dreistadt Gdańsk-Gdynia-Sopot, Szczecin, das Oberschlesische Ballungsgebiet, Lublin i Toruń.

      Lehrgänge werden von Filialen der Polnischen Gesellschaft für Tourismus und Landeskunde oder Reisebüros und -veranstaltern organisiert, die von der in der jeweiligen Wojewodschaft zuständigen Behörde zugelassen sind.

      Lehrgangsprogramm (Beispiel):

      - Theorie:

      • Stadtgeschichte vor dem Hintergrund der Geschichte Polens
      • Kultur und Kunst in der Stadt
      • Gegenwart der Stadt
      • Touristische Geographie der Stadt und der Region
      • Topografie der Stadt
      • Methoden und Arbeitstechniken in der Fremdenführung
      • Touristische Geographie Polens
      • Kulturgeschichte Polens
      • Natur- und Umweltschutz in Polen
      • Tourismus in Polen
      • Grundlegende gesetzliche Regelungen im Tourismus
      • Ausgewählte Themen aus der Psychologie und Soziologie

      - Praxis (Stadtrundgänge):

      • Interessanteste Stadtviertel
      • Thematische Routen in der Stadt
      • Denkmäler, Museen und Friedhöfe in der Stadt
      • Wichtigste gegenwärtige Objekte

      - Praxis (Busrundfahrten):

      • Interessante Stadtviertel
      • Routenbeispiele für Ausländer, Schuljugend usw.
      • Exkursionen in die Umgebung der Stadt

        Stundenpensum (Theorie)

        Keine Angaben

        Stundenpensum (Praxis)

        Keine Angaben

        Kosten der Ausbildung

        Für den Besuch der Lehrgänge sind Lehrgangsgebühren zu entrichten. Außerdem fallen Prüfungsgebühren an. Weitere Kosten entstehen für Arbeitsmaterialien und Fachliteratur. Daneben fallen eventuell Fahrtkosten und ggf. auch Kosten für auswärtige Unterbringung an.

         

        Lehrgangsgebühren können unterschiedlich sein und betragen 1.200-1.500Zloty. Prüfungsgebühren für die staatliche Prüfung betragen ca. 250 Zloty.

        Ausbildungsvergütung und -förderungen

        Keine

        Berufs- und Verdienstaussichten

        Eine auf Basis der auf Internet-Jobportalen ausgeschriebenen Stellenangebote durchgeführte Analyse hat gezeigt, dass der Bedarf des Arbeitsmarktes für Fachkräfte mit diesem Abschluss aktuell als gering zu bezeichnen ist.

        Das Einkommen der Stadt-Fremdenführerbeträgt meisten 200-400 Zloty brutto pro Tag.

        Genaue Informationen über Verdienstmöglichkeiten sind direkt bei den Arbeitgebern zu erfragen.

        Tarifliche Regelungen

        Genauere Informationen über eventuell geltende betriebliche oder überbetriebliche Tarifverträge sind bei den Gewerkschaftsorganisationen einzelner Betriebe zu erfragen.

        Weiterbildungsmöglichkeiten

        Keine Angaben

        Interessante Links

        Job- und Bewerberdatenbanken

        Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)

        Eine Liste von Gewerkschaftsorganisationen in Polen ist hier zu finden. Nachfolgend einige Kontaktadressen aus der Region:

        NSZZ „Solidarność” ZR Gorzów Wlkp.
        [związek zawodowy / Gewerkschaft]
        ul. E. Borowskiego 31
        66-400 Gorzów Wlkp.
        [Polska / Polen]
        Homepage

        NSZZ „Solidarność” ZR Zielona Góra
        [związek zawodowy / Gewerkschaft]
        ul. Lisowskiego 5
        65-072 Zielona Góra
        [Polska / Polen]
        Homepage

        OPZZ Rada Województwa Lubuskiego
        [centrala związkowa / Gewerkschaftszentrale]
        ul. Wyspiańskiego 130
        65-036 Zielona Góra
        [Polska / Polen]
        Homepage

        Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)

        Organizacja Pracodawców Ziemi Lubuskiej
        [organizacja pracodawców / Arbeitgeberorganisation]
        ul. Reja 6
        65-076 Zielona Góra
        [Polska / Polen]
        Homepage

        Zachodnia Izba Przemysłowo-Handlowa
        [regionalna izba gospodarcza / regionale Industrie- und Handelskammer]
        ul. Kazimierza Wielkiego 1
        66-400 Gorzów Wlkp.
        [Polska / Polen]
        Homepage

        Izba Rzemiosła i Przedsiębiorców w Gorzowie Wlkp.
        [regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
        ul. Obotrycka 8
        66-400 Gorzów Wlkp.
        [Polska / Polen]
        Homepage

        Izba Rzemieślnicza i Przedsiębiorczości w Zielonej Górze
        [regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
        ul. Reja 9
        65-076 Zielona Góra
        [Polska / Polen]
        Homepage

        Arbeitsvermittler

        Powiatowy Urząd Pracy w Gorzowie Wlkp.
        [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
        ul. Walczaka 110
        66-400 Gorzów Wlkp
        [Polska / Polen]
        Homepage

        Powiatowy Urząd Pracy w Międzyrzeczu
        [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
        Pl. Powstańców Wlkp. 1
        66-300 Międzyrzecz
        [Polska / Polen]
        Homepage

        Powiatowy Urząd Pracy w Słubicach
        [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
        ul. Mickiewicza 3
        69-100 Słubice
        [Polska / Polen]
        Homepage

        Powiatowy Urząd Pracy w Strzelcach Kraj.
        [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
        Al. Wolności 39
        66-500 Strzelce Krajeńskie
        [Polska / Polen]
        E-mail: https://strzelcekrajenskie.praca.gov.pl/
        Homepage

        Powiatowy Urząd Pracy w Sulęcinie
        [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
        ul. Lipowa 18 b
        69-200 Sulęcin
        [Polska / Polen]
        E-mail: https://sulecin.praca.gov.pl/
        Homepage