Informatik (B. Sc.) in Deutschland

Berufe vergleichen:

Ausbildungsart und Abschluss

Bachelor-Studiengang

Das grundständige Studienfach Informatik vermittelt wissenschaftliches und praktisches Grundlagenwissen in den Bereichen Entwicklung, Einsatz und Evaluierung von Softwaresystemen für alle denkbaren Anwendungsbereiche.

Das Studium wird teilweise in Form von Kombinations-Bachelorstudiengängen angeboten.

Informatik kann man auch im Rahmen von Lehramtsstudiengängen, dualen Studiengängen und Fernstudiengängen studieren.

Alternative Studiengangsbezeichnungen:

  • Angewandte Informatik (Bachelor)
  • Computational Informatics (Bachelor)
  • Computer Science (Bachelor)
  • Europäisches Informatik-Studium (Bachelor)
  • Informatik (Bachelor)
  • Informatik plus Computerlinguistik (Bachelor)
  • Informatik plus Statistik (Bachelor)
  • Kognitive Informatik (Bachelor)
  • Naturwissenschaftliche Informatik (Bachelor)
  • Verkehrsinformatik (Bachelor)

Abschluss: Bachelor of Science (B. Sc.) Informatik

Quellen:

http://berufenet.arbeitsagentur.de

www.b-tu.de

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Wenn der Studierende mit dem Bachelor-Abschluss die Uni verlässt, hat er gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Zahlreiche Analysen belegen den Bedarf an Universitätsabsolventen, die für den rasant expandierenden IT-Bereich adäquat ausgebildet sind. Absolventen mit Universitätsabschluss gehören zu den Fachexperten, denen man am ehesten zutraut, die vielfältigen komplexen Sachverhalte zu bewältigen und auf den ständigen Wandel der Anforderungen in der zukünftigen Informationsgesellschaft genügend flexibel reagieren zu können.

Als potentielle Arbeitgeber kommen sowohl IT-Abteilungen kleiner und mittelständischer Unternehmen, Systemhäuser, Telekommunikations-Unternehmen, vielleicht auch ein Internet-Dienstleister oder ein Beratungsunternehmen in Frage.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Informationsbeschaffung, -erschließung, -aufbereitung
  • IT-Anwendungsberatung, -Training
  • IT-Koordination, -Organisation, -Management
  • IT-Qualitätssicherung, -Testing
  • IT-Sicherheit
  • IT-Systemadministration
  • IT-Systementwicklung
  • IT-Vertrieb
  • Mediendesign
  • Medienproduktion (Print, Online, Multimedia)
  • Softwareentwicklung

Quellen:

http://berufenet.arbeitsagentur.de

www.b-tu.de

Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

Der deutsche Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.) Informatik ist z.B. teilweise vergleichbar mit dem polnischen Abschluss:

  • Ingenieur im Bereich der Informatik (poln. inżynier w dziedzinie informatyki), Ausbildungsniveau – grundständiger Studiengang (7 Semester).

Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte” und „Stundenpensum“ zu finden.

Ausbildungsstätten

BTU Cottbus
Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus
Deutschland
E-mail: studium@b-tu.de
Homepage

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich wird als Voraussetzung für das Studium

  • an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen: die allgemeine oder ggf. die fachgebundene Hochschulreife;
  • an Fachhochschulen: mindestens die Fachhochschulreife;
  • oder ein von der zuständigen Stelle des Bundeslandes (z.B. Kultusministerium) als gleichwertig anerkanntes Zeugnis benötigt.

An der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus - Senftenberg ist die Einschreibung für Studienanfänger nur zum Wintersemester möglich.

Zulassungsvoraussetzungen an der BTU Cottbus-Senftenberg:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachhochschulreife (Fachabitur)

Empfohlene Voraussetzungen:

  • Interesse am Lösen von Problemen
  • Neugier auf mathematische Zusammenhänge
  • Elementare Programmierkenntnisse
  • Bereitschaft zur Gruppenarbeit
  • Englischkenntnisse

Quelle:

www.b-tu.de

http://berufenet.arbeitsagentur.de

Ausbildungsdauer

Die Regelstudienzeit beträgt an den unterschiedlichen Hochschulen sechs bis acht Jahre, die durchschnittliche tatsächliche Studiendauer ist 7,6 Semester. An der BTU Cottbus-Senftenberg zieht sich die Regelstudiendauer auf sechs Semester und besteht aus:

  • Grundstudium: 1.-4. Semester,
  • Fachstudium: 5.-6. Semester, einschließlich der Bachelorarbeit im 6. Semester

In den Veranstaltungen werden die Kreditpunkte vergeben. Für den Erwerb des Abschlusses „Bachelor of Science“ sind Leistungen im Gesamtumfang von 180 Kreditpunkten zu erbringen.

Ausbildungsinhalte

Inhalte des Studiums:

- Pflichtmodule (beispielhaft):

  • Algorithmen und Datenstrukturen
  • Betriebssysteme
  • Datenbanken und Informationssysteme
  • Entwicklung von Simulationsmodellen
  • Formale Sprachen und Compilerbau
  • Grundlagen der Bioinformatik
  • Konzepte der Programmierung
  • Mathematische Grundlagen der Informatik (Logik, Algebra und diskrete Strukturen)
  • Multimediale Systeme
  • Rechnerarchitektur und Rechnernetze
  • Software-Engineering
  • Statistische Methoden
  • Technische Mechanik
  • Verteilte und Parallele Systeme

- Wahlpflichtmodule (beispielhaft):

  • Computergrafik
  • Einführung in die Biogeografie
  • Eingebettete Systeme
  • Physik für Naturwissenschaftler
  • Technische Thermodynamik
  • Wissensbasierte Systeme und Künstliche Intelligenz

Das Grundstudium dient der Vermittlung der für das Fach notwendigen grundlegenden Kenntnisse, Techniken und dem Kennenlernen der Hilfsmittel. Damit alle Studierenden nach dem Grundstudium über ein einheitliches Basiswissen verfügen, besteht dieser Studienabschnitt im Wesentlichen aus Pflichtmodulen.

Das Fachstudium hingegen vertieft diese Kenntnisse, bereitet auf die abschließende Bachelor-Arbeit vor und qualifiziert für die anschließende berufliche Tätigkeit beziehungsweise das weiterführende Master-Studium. In dem – durch eine große Flexibilität gekennzeichneten – Fachstudium erweitern die Studierenden ihr Basiswissen und spezialisieren sich auf ein Gebiet der Informatik, das ihren Neigungen und Interessen besonders entspricht und auf den späteren beruflichen Einsatz vorbereitet. Dabei wird eine notwendige Breite der Lehrinhalte sichergestellt. Potentielle Betreuer der abschließenden Bachelor-Arbeit helfen gerne bei der Auswahl der relevanten Module aus dem großen Angebot. Eigenständiges Arbeiten, wie zum Beispiel Literaturrecherchen, Schreiben von wissenschaftlichen Texten und Umsetzen von Softwareprojekten wird in Praktika und Seminaren geübt.

Quellen:

http://berufenet.arbeitsagentur.de

www.b-tu.de

Stundenpensum (Theorie)

Das Studienprogramm ist in Module gegliedert, die sowohl Pflicht- als auch Wahlpflichtveranstaltungen umfassen. Die Lehrveranstaltungen werden in Form von Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Projektarbeiten abgehalten. In den Veranstaltungen werden die Kreditpunkte vergeben. Für den Erwerb des Abschlusses „Bachelor of Science“ sind Leistungen im Gesamtumfang von 180 Kreditpunkten zu erbringen.

Im zweijährigen Grundstudium (120 Kreditpunkte) werden hauptsächlich in Pflichtfächern die Fundamente der Informatik vermittelt:

  • Informatik: grundlegende Programmierfähigkeiten, Digitaltechnik, theoretische Grundlagen, Entwicklung von Softwaresystemen, Betriebssystem-Konzepte mit Entwicklung eines eigenen Prototypen, sowie je ein Programmier-, Software- und Digitaltechnik-Praktikum.
  • Praktika:Programmierpraktikum, Digitaltechnik-Praktikum und ein größeres Softwareprojekt im Team.
  • Mathematik: Konzepte, Zusammenhänge und Beweise in Analysis, Algebra, Logik und Kombinatorik
  • Anwendungsfach: nach eigenen Interessen aus Mathematik, Physik, Chemie, Maschinenbau/Elektrotechnik, Wirtschaft, Recht oder Bauingenieurwesen

Im Fachstudium (60 Kreditpunkte) werden diese Grundlagen entsprechend eigenen Interessen weiter ausgebaut. Dazu werden individuell Kurse aus folgenden Bereichen gewählt:

  • Theoretische Grundlagen: Entscheidbarkeit von Fragestellungen, Lösbarkeit und Schwierigkeit von Problemen, Compilerbau, Programmiersprachen-Konzepte, effiziente Algorithmen
  • Praktische Informatik: Arbeitstechniken, Entwurf von Datenbanken und interne Funktion, Protokolle und Standards für Webanwendungen und Netzwerke, Modellierung großer Software, Verifikation und Daten-Analyse
  • Angewandte Informatik: Kommunikation zwischen Software-Komponenten, Prozessorarchitektur, Schaltungsentwurf, interne Konzepte für Betriebssysteme, verteilte und parallele Systeme

Die Anfertigung der Bachelor-Arbeit und ihre erfolgreiche Verteidigung schließen das Bachelor-Studium ab.

Quelle:

www.b-tu.de

Stundenpensum (Praxis)

Den praktischen Bezug im Studium bilden die Projektseminare und Praktika (Programmier-, Digital- und Softwarepraktikum). Durch diese wird die praktische Umsetzung des erworbenen Wissens geübt und nebenbei „weiche“ Fähigkeiten (Softskills), wie zum Beispiel Team- und Kommunikationsfähigkeit, sowie Präsentationstechniken, trainiert. Eigenständiges Arbeiten, wie zum Beispiel Literaturrecherchen, Schreiben von wissenschaftlichen Texten und Umsetzen von Softwareprojekten wird auch bereits in den Seminaren geübt.

Quelle:

www.b-tu.de

Kosten der Ausbildung

Studienkosten

  • Einschreib- und Verwaltungsgebühren sowie Semesterbeiträge (z.B. für das Studentenwerk, die verfasste Studentenschaft, ein Semesterticket des öffentlichen Nahverkehrs)
  • ggf. Studiengebühren
  • Gebühren für "Langzeit-Studierende", für ein Zweitstudium oder nach Verbrauch eines festgesetzten Studienguthabens
  • Aufwendungen für Lernmittel und Studienbedarf, z.B. für Bücher, Kopien, Exkursionen
  • Beiträge für eine studentische Krankenversicherung (i.d.R. bei Überschreiten der Altersgrenze von 25 Jahren oder bestimmter Einkommensgrenzen)

Quelle:

http://berufenet.arbeitsagentur.de

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Ausbildungsvergütung:

Während des Studiums erhält man keine Vergütung.

Förderungsmöglichkeiten:

Quellen:

http://berufenet.arbeitsagentur.de

www.b-tu.de

Berufs- und Verdienstaussichten

Neben einer Grundvergütung werden teilweise Zulagen und Sonderzahlungen wie 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld und vermögenswirksame Leistungen gezahlt. Es treten regional und branchenabhängig große Einkommensunterschiede auf.

Daher kann man die aktuellen regionalen Gehälter am besten auf folgenden Webseiten erfahren:

www.gehalt.de

www.gehaltsvergleich.com

www.nettolohn.de

Tarifliche Regelungen

Über tarifliche Regelungen informiert die Gewerkschaft Verdi  (http://www.verdi.de).

Weiterbildungsmöglichkeiten

Weiterbildung kann dazu dienen, fachlich auf dem Laufenden zu bleiben, sich zu spezialisieren, beruflich voranzukommen oder sich selbstständig zu machen.

Master of Science ist ein weiterer berufsqualifizierender Abschluss. Ein Master-Studium dient der fachlichen Vertiefung und Spezialisierung oder dem Erwerb einer breiten Zusatzqualifikation. Studiengänge mit Master-Abschluss dauern in der Regel 4 Semester.

Nach dem Bachelor-Abschluss als Informatiker ist eine Spezialisierung zum Master of Science in Informatik (M. Sc.),  Informations- und Medientechnik (M. Sc.),  und eBusiness (M. Sc.) an der BTU Cottbus-Senftenberg möglich.

Zu den möglichen weiterführenden Studienfächergehören auch:

  • Bioinformatik (weiterführend)
  • Informatik (weiterführend)
  • Informations-, Kommunikationstechnik (weiterführend)
  • Ingenieurinformatik, Computational Engineering (weiterführend)
  • IT-Management (weiterführend)
  • IT-Sicherheit (weiterführend)
  • Medieninformatik (weiterführend)
  • Medizinische Informatik (weiterführend)
  • Rechnergestützte Naturwissenschaft, Computational Science (weiterführend)
  • Softwaretechnik (weiterführend)
  • Statistik (weiterführend)
  • Technische Informatik (weiterführend)
  • Umweltinformatik (weiterführend)
  • Verwaltungsinformatik (weiterführend)
  • Wirtschaftsinformatik (weiterführend)

Diverse Aufstiegsfortbildungen und Seminare: IHK-Projektgesellschaft mbH www.ihk-projekt.de.

Interessante Links

www.b-tu.de

Studiengangsseite der BTU Cottbus-Senftenberg

http://www.heise.de/ct/

„c`t“ – Magazin für Computertechnik

http://link.springer.com/journal/287

Informatik-Spektrum: Organ der Gesellschaft für Informatik e.V. und mit ihr assoziierter Organisationen

http://www.heise.de/ix/

„iX“ – Magazin für professionelle Informationstechnik

http://statistik.arbeitsagentur.de

Überblick über die Situation auf dem Arbeitsmarkt

http://www.berufe.tv/studienberufe

Berufsfilm „Informatik“

http://statistik.arbeitsagentur.de

Der Arbeitsmarkt für Akademikerinnen und Akademiker. Arbeitsmarktberichterstattung Ingenieurwissenschaften 11/2013

Job- und Bewerberdatenbanken

http://www.absolventa.de

Die Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals

http://jobboerse.arbeitsagentur.de
JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit. Gegliedert nach Berufsfeldern und Regionen

http://www.jobpilot.de

allgemeine Jobbörse, in Berufsfelder gegliedert

http://www.jobsuche.de
allgemeine Jobbörse, regionale Suchfunktion

http://www.jobrobot.de
Unterteilung in Branchen und Regionen

http://www.stepstone.de

Große Jobbörse

Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Frankfurt/Oder
Zehmeplatz 11
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0) 0335/60677-0
Tel.: +49 (0) 0335/60677-77
E-mail: bz.nob@verdi.de
Homepage

Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)

IHK Ostbrandenburg
Puschkinstraße 12b
15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 5621-1111
Tel.: +49335 5621-1119
E-mail: info@ihk-ostbrandenburg.de
Homepage

Arbeitsvermittler

EURES-Beratung
Agentur für Arbeit
Heinrich-von-Stephan-Straße 2
15230 Fran Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 335 570 3333
E-mail: Frankfurt-Oder.Eures@arbeitsagentur.de
Homepage