Techniker - Elektriker in Polen

Berufe vergleichen:

Ausbildungsart und Abschluss

Eine Ausbildungsart:

Postsekundäre berufliche Schule (polnische Bezeichnung: szkoła policealna)

 

Im polnischen Berufsbildungssystem eine für Absolventen mit dem mittleren Bildungsabschluss (in Polen z.B. Lyzeen) bestimmte Schulart. Das Reifezeugnis (bestandene Abiturprüfung) wird von den Bewerbern nicht verlangt.

Berufsabschluss: Techniker – Elektriker (poln. technik elektryk)

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Absolventen dieser Fachrichtung finden Arbeit:

  • im Stromerzeugungs- und -versorgungsbereich (Kraft- und Elelektrizitätswerke),
  • bei großen Energieabnehmern (z.B. Hüttenwesen, Bergbau, Kommunalwirtschaft),
  • in Produktionsbetrieben der Elektroindustrie,
  • im Servicebereich für Elektromaschinen und -geräte,
  • in Handwerkbetrieben und Unternehmen, die sich mit Bau von elektrischen Leitungen und Anlagen beschäftigen.

Nach dem Schulabschluss sollten die Absolventen für folgende Aufgabenbereiche vorbereitet sein: 

  • Projektierung von einfachen elektrischen Systemen,
  • Ausführung von Elektro- und Elektronikinstallationen,
  • Inbetriebnahme und Bedienung von Elektromaschinen und -geräten sowie elektronischen Regel- und Steuersystemen,
  • Reparaturen von Elektromaschinen, -geräten und -anlagen,
  • Nutzung des Computers und der Computeranwendungen für berufsspezifische Aufgaben.

Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit besteht im Führen und Lesen technischer Dokumentationen.

    Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

    Der polnische Beruf Techniker – Elektriker (poln. technik elektryk) ist teilweise vergleichbar mit folgenden deutschen Berufen:

    • Staatlich geprüfte/-r Techniker/-in im Bereich Elektrotechnik, Ausbildungsniveau – landesrechtlich geregelte Weiterbildung an Fachschulen. Im Vollzeitunterricht dauert die Weiterbildung 2 Jahre, im Teilzeitunterricht 3 bis 4 Jahre. In manchen Bundesländern wird die Weiterbildung in Schwerpunkten angeboten, z.B.: Staatlich geprüfte/-r Techniker/-in der Fachrichtung Elektrotechnik Schwerpunkt Automatisierungstechnik, Staatlich geprüfte/-r Techniker’/-in der Fachrichtung Elektrotechnik Schwerpunkt Energietechnik, Staatlich geprüfte/-r Techniker/-in der Fachrichtung Elektrotechnik Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik. Auch eine Weiterbildung ohne Schwerpunkte wird angeboten: Staatlich geprüfte/-r Techniker/-in der Fachrichtung Elektrotechnik (ohne Schwerpunkt).
    • Industriemeister/-in der Fachrichtung Elektrotechnik, Ausbildungsniveau – berufliche Weiterbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die Industriemeisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt. Ausbildungsdauer 3 Jahre.
    • Elektrotechnikermeister/-in, Ausbildungsniveau – berufliche Weiterbildung nach der Handwerksordnung (HwO). Die Meisterprüfung in diesem zulassungspflichtigen Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt. Schwerpunkte: Energie- und Gebäudetechnik,
    • Kommunikations- und Sicherheitstechnik, Systemelektronik. Lehrgänge, die auf die Teile I und II der Meisterprüfung vorbereiten, dauern in Vollzeit ca. 6-8 Monate, in Teilzeit bis zu 2 1/2 Jahre. Der Teil III und Teil IV dauert in Vollzeit ca. 2 Monate, in Teilzeit ca. 10 Monate.

    Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte“ und „Stundenpensum“ zu finden.

    Ausbildungsstätten

    Ausbildungsstätten im polnischen Teilder Euroregionen Pro Europa Viadrina und Spree-Neiße-Bober, die Ausbildungsmöglichkeiten im Beruf Techniker – Elektriker anbieten:

     

    1. Zespół Szkół Elektrycznych, ul. J. Dąbrowskiego 33, 66-400 Gorzów Wlkp., www.elektryk.gorzow.pl
    2. Zespół Szkół Technicznych, ul. Powstańców Wielkopolskich 2, 68-300 Lubsko, www.zst.lubsko.pl
    3. Centrum Kształcenia Zawodowego i Ustawicznego „Elektryk”, ul. Wincentego Witosa 25, 67-100 Nowa Sól, www.ckziu-elektryk.pl
    4. Zespół Szkół Technicznych, ul. Wrocławska 65a, 65-218 Zielona Góra, http://mojaszkola.pl
    5. Zespół Szkół Samochodowych im. Komisji Edukacji Narodowej, ul. 9 Maja 9, 68-200 Żary, www.zss.zary.com.pl

    Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

    Personen, die eine Ausbildung zum Techniker – Elektriker in vierjährigen technischen Sekundarschulen aufnehmen möchten, müssen folgende Aufnahmevoraussetzungen erfüllen:

    • Gymnasiumsabschluss,
    • positive Zeugnisnoten in ausgewählten Schulfächern,
    • andere Erfolge (z.B. Wettbewerbe, Facholympiaden).

    Erforderliche Unterlagen:

    • Bewerbungsschreiben und/oder Bewerbungsfragebogen (in Schulsekretariaten oder auf den Internetseiten erhältlich),
    • Gymnasiumsabschlusszeugnis,
    • Bescheinigung über ausführliche Ergebnisse der Gymnasiumsabschlussprüfung,
    • ärztliches Attest mit Bescheinigung, dass keine Gegenindikationen für die Ausbildung  in dem gegebenen Beruf vorliegen,
    • 3 oder 4 Lichtbilder (45x35 mm).

    Ausbildungsdauer

    Technische Sekundarschule – Ausbildungsdauer: 4 Jahre

    Ausbildungsinhalte

    Mindestpensum an Stunden der Berufsausbildung*:

    Das minimale Stundenpensum der Berufsausbildung wurde in der Lehrprogrammgrundlage für den Beruf Techniker – Elektriker festgelegt und beträgt für einzelne Ausbildungseffekte bzw. -inhalte:

    1. Ausbildungseffekte, die eine Grundlage für die Ausbildung im gegebenen Beruf oder in der gegebenen Berufsgruppe darstellen (berufsübergreifende Ausbildungseffekte und Ausbildungseffekte, die für Berufe aus dem Ausbildungsbereich Elektrotechnik/Elektronik gemeinsam sind) – 400 Stunden
    2. Einbau und Wartung von elektrischen Maschinen und Geräten – 450 Stunden
    3. Einbau und Wartung von elektrischen Leitungsanlagen – 350 Stunden
    4. Betreiben von elektrischen Maschinen, Geräten und Leitungsanlagen – 200 Stunden
    *) Das Stundenpensum der Berufsausbildung wird in der gegebenen Schule an das in den Vorschriften über Rahmenlehrpläne in den öffentlichen Schulen bestimmte Stundenpensum unter Beibehaltung der in den Tabellen festgelegten, für alle Berufe und für Berufe des gegebenen Ausbildungsbereiches gemeinsamen Ausbildungseffekte, die eine Ausbildungsgrundlage in dem gegebenen Beruf darstellen, entsprechend zu den für den gegebenen Beruf erforderlichen Qualifikationen angepasst.

    Stundenpensum (Theorie)

    Theoretische Berufsausbildung: 735 Stunden

    Stundenpensum (Praxis)

    Praktische Berufsausbildung: 735 Stunden

    Kosten der Ausbildung

    Öffentliche Schulen – kostenfrei
     

    Privatschulen – Informationen sind telefonisch in Schulsekretariaten zu erfragen oder auf Internetseiten zu finden.

    Ausbildungsvergütung und -förderungen

    Im Gegensatz zu dem in Deutschland am meisten verbreiteten dualen System, erhalten Schüler der Berufsschulen in Polen keine gesetzlich geregelte Ausbildungsvergütung.

    Informationen über eventuelle Vergütungen für die Berufspraktika in Arbeitsbetrieben und Stipendienmöglichkeiten sind direkt bei den Arbeitgebern bzw. Schulen zu erfragen.

    Berufs- und Verdienstaussichten

    Als Techniker –  Elektriker findet man Arbeit u.a. als:

    • Betriebsmeister, Betriebstechnologe, Laborant oder Techniker im Messbereich,
    • Anlagenwart,
    • Betriebsmeister, Schichtleiter bei Montage, Inbetriebnahme, Wartung und Betrieb von Industrieanlagen und Stromversorgungsnetzen,
    • Abteilungsleiter für Stromversorgung in mittleren und kleinen Industriebetrieben,
    • Schichtelektriker,
    • Assistent Konstrukteurs in Projekt- und Konstruktionsbüros,
    • Fachmann im Bereich technischer Kontrolle in Produktionsbetrieben,
    • Fachmann im Bereich Vertrieb und Service von Elektromaschinen und -geräten.

    Informationen über Verdienstmöglichkeiten sind direkt bei den Arbeitgebern zu erfragen.

    Tarifliche Regelungen

    Genauere Informationen über eventuell geltende betriebliche oder überbetriebliche Tarifverträge sind bei den Gewerkschaftsorganisationen einzelner Betriebe zu erfragen.

    Weiterbildungsmöglichkeiten

    Techniker – Elektriker, Absolventen einer vierjährigen technischen Sekundarschule mit bestandener Reifeprüfung (Hochschulzugangsberechtigung) haben die Möglichkeit, ihre Ausbildung in Hochschulen und Universitäten fortzusetzen. Naheliegend ist es dabei, sich für einen der verwandten Studiengänge zu entscheiden.

    Hochschulen im polnischen Teil und in der Nähe der Euroregionen Pro Europa Viadrina und Spree-Neiße-Bober, die verwandte Studiengänge anbieten:

    1. Uniwersytet Zielonogórski, Wydział Elektrotechniki, Informatyki i Telekomunikacji [Universität in Zielona Góra, Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Telekommunikation], ul. Podgórna 50, 65-246 Zielona Góra, www.uz.zgora.pl

    Studiengänge: Automatisierung und Robotik, Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation, Informatik

    2. Politechnika Poznańska, Wydział Elektryczny [Technische Universität in Poznań, Elektrische Fakultät], ul. Piotrowo 3A, 60-965 Poznań, www.put.poznan.pl

    Studiengänge: Automatisierung und Robotik, Elektrotechnik, Energiewirtschaft, Informatik, Mathematik 

    Interessante Links

    In Polnisch:

    Internetseiten des Polnischen Elektrikerverbandes (Stowarzyszenie Elektryków Polskich):

    www.sep.com.pl

    www.sepgorzow.pl

    Job- und Bewerberdatenbanken

    Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)

    Eine Liste von Gewerkschaftsorganisationen in Polen ist hier zu finden. Darunter einige Kontaktadressen aus der Region:


    NSZZ „Solidarność” ZR Gorzów Wlkp.
    [związek zawodowy / Gewerkschaft]
    ul. E. Borowskiego 31
    66-400 Gorzów Wlkp.
    [Polska / Polen]
    Homepage

    NSZZ „Solidarność” ZR Zielona Góra
    [związek zawodowy / Gewerkschaft]
    ul. Lisowskiego 5
    65-072 Zielona Góra
    [Polska / Polen]
    Homepage

    OPZZ Rada Województwa Lubuskiego
    [centrala związkowa / Gewerkschaftszentrale]
    ul. Wyspiańskiego 130
    65-036 Zielona Góra
    [Polska / Polen]
    Homepage

    Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)

    Organizacja Pracodawców Ziemi Lubuskiej
    [organizacja pracodawców / Arbeitgeberorganisation]
    ul. Reja 6
    65-076 Zielona Góra
    [Polska / Polen]
    Homepage

    Zachodnia Izba Przemysłowo-Handlowa
    [regionalna izba gospodarcza / regionale Industrie- und Handelskammer]
    ul. Kazimierza Wielkiego 1
    66-400 Gorzów Wlkp.
    [Polska / Polen]
    Homepage

    Izba Rzemiosła i Przedsiębiorców w Gorzowie Wlkp.
    [regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
    ul. Obotrycka 8
    66-400 Gorzów Wlkp.
    [Polska / Polen]
    Homepage

    Izba Rzemieślnicza i Przedsiębiorczości w Zielonej Górze
    [regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
    ul. Reja 9
    65-076 Zielona Góra
    [Polska / Polen]
    Homepage

    Arbeitsvermittler

    Powiatowy Urząd Pracy w Gorzowie Wlkp.
    [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
    ul. Walczaka 110
    66-400 Gorzów Wlkp
    [Polska / Polen]
    Homepage

    Powiatowy Urząd Pracy w Międzyrzeczu
    [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
    Pl. Powstańców Wlkp. 1
    66-300 Międzyrzecz
    [Polska / Polen]
    Homepage

    Powiatowy Urząd Pracy w Słubicach
    [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
    ul. Mickiewicza 3
    69-100 Słubice
    [Polska / Polen]
    Homepage

    Powiatowy Urząd Pracy w Strzelcach Kraj.
    [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
    Al. Wolności 39
    66-500 Strzelce Krajeńskie
    [Polska / Polen]
    E-mail: https://strzelcekrajenskie.praca.gov.pl/
    Homepage

    Powiatowy Urząd Pracy w Sulęcinie
    [powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
    ul. Lipowa 18 b
    69-200 Sulęcin
    [Polska / Polen]
    E-mail: https://sulecin.praca.gov.pl/
    Homepage