Monteur für Telekommunikationsnetze und -anlagen in Polen

Berufe vergleichen:

Ausbildungsart und Abschluss

Eine Ausbildungsart:

Berufsgrundschule (polnische Bezeichnung: zasadnicza szkoła zawodowa)

Im polnischen Berufsbildungssystem eine für Absolventen der Gymnasien bestimmte Schulart. Nach dem Schulabschluss dürfen die Schüler zur Prüfung antreten, die ihre beruflichen Qualifikationen in Form eines Abschlussdiploms belegt.

 

Berufsabschluss:Monteur für Telekommunikationsnetze und -anlagen (poln. monter sieci i urządzeń telekomunikacyjnych)

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Absolventen mit diesem Berufsabschluss finden Arbeit: bei Betreibern der Telekommunikationsnetze sowie in Unternehmen, die im Bereich der Montage bzw. Installation, Instandhaltung und Instandsetzung von Telekommunikationsnetzen und -anlagen tätig sind.

Wichtigste Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte im Beruf Monteur für Telekommunikationsnetze und -anlagen sind: Montage, Inbetriebnahme, Instandhaltung und Instandsetzung von Telekommunikationsnetzen und –anlagen sowie die Konfiguration und Funktionsprüfung von Telekommunikationsanlagen und -geräten.

Ausbildungsstätten

Im polnischen Teil der Euroregion Pro Europa Viadrina gibt es zurzeit keine Ausbildungsstätten, die eine Ausbildung in dem Beruf anbieten.

 

Innerhalb der Wojewodschaft Lubuskie gibt es z.B. folgende Ausbildungsmöglichkeiten:

 

  1. Zespół Szkół i Placówek Kształcenia Zawodowego, ul. Botaniczna 74, 65-392 Zielona Góra,www.zsipkz.zgora.pl

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Personen, die eine Ausbildung in der Berufsgrundschule anstreben, haben folgende Unterlagen vorzulegen:

  • ein Gymnasiumsabschlusszeugnis,
  • ein ärztliches Attest mit Bescheinigung, dass keine Gegenindikationen für die Ausbildung  in dem gegebenen Beruf vorliegen.

Ausbildungsdauer

Berufsgrundschule (poln. zasadnicza szkoła zawodowa) – Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ausbildungsinhalte

Mindestpensum an Stunden der Berufsausbildung * 

 

Das minimale Stundenpensum der Berufsausbildung wurde in der Lehrprogrammgrundlage für den Beruf Monteur für Telekommunikationsnetze und -anlagen festgelegt und beträgt für einzelne Ausbildungseffekte bzw. -inhalte:

 

  1. Ausbildungseffekte, die eine Grundlage für die Ausbildung im gegebenen Beruf oder in der gegebenen Berufsgruppe darstellen (berufsübergreifende Ausbildungseffekte und Ausbildungseffekte, die für Berufe aus dem Ausbildungsbereich Elektrotechnik und Elektronik gemeinsam sind) – 350 Stunden
  2. Montage und Instandhaltung von Telekommunikationslinien und -verbindungen – 500 Stunden
  3. Montage, Konfiguration und Instandhaltung von Geräten und Anlagen der Telekommunikationsnetze – 300 Stunden

Prüfung zum Abschluss der ersten Qualifikation „Montage und Instandhaltung von Telekommunikationslinien und -verbindungen findet gegen Ende des zweiten Schuljahres statt.

Prüfung zum Abschluss der zweiten Qualifikation „Montage, Konfiguration und Instandhaltung von Geräten und Anlagen der Telekommunikationsnetze ” findet gegen Ende des dritten Schuljahres statt.

*) Das Stundenpensum der Berufsausbildung wird in der gegebenen Schule an das in den Vorschriften über Rahmenlehrpläne in den öffentlichen Schulen bestimmte Stundenpensum unter Beibehaltung der in den Tabellen festgelegten, für alle Berufe und für Berufe des gegebenen Ausbildungsbereiches gemeinsamen Ausbildungseffekte, die eine Ausbildungsgrundlage in dem gegebenen Beruf darstellen, entsprechend zu den für den gegebenen Beruf erforderlichen Qualifikationen angepasst.  

Stundenpensum (Theorie)

Gemäß der Verordnung des Beildungsministeriums über Rahmenlehrpläne für Berufsgrundschulen beträgt das minimale Stundenpensum für die Berufsausbildung 1600 Stunden, wovon mindestens 630 Stunden für die theoretische Berufsausbildung bestimmt sind.

Fächer in der theoretischen Berufsausbildung:

 

  1. Elektrotechnik und Elektronik – 160 Stunden
  2. Telekommunikationslinien und -verbindungen – 192 Stunden
  3. Telekommunikationsanlagen und -geräte – 224 Stunden
  4. Fachliche Fremdsprache für die Telekommunikationsbranche – 32 Stunden
  5. Wirtschaftliche Tätigkeit in der Telekommunikationsbranche – 32 Stunden

Stundenpensum (Praxis)

Gemäß der Verordnung des Beildungsministeriums über Rahmenlehrpläne für Berufsgrundschulen beträgt das minimale Stundenpensum für die Berufsausbildung 1600 Stunden, wovon mindestens 970 Stunden für die praktische Berufsausbildung bestimmt sind.

Fächer in der praktischen Berufsausbildung: */**

  1. Montage und Instandhaltung von Telekommunikationslinien und -verbindungen – praktischer Unterricht – 352 Stunden
  2. Elektrische und elektronische Messungen – 298 Stunden
  3. Montage und Instandhaltung von Telekommunikationsanlagen und -geräten – praktischer Unterricht – 320 Stunden

 

*) Für Jugendliche wird die Zahl der Tage, die innerhalb einer Woche für die praktische Berufsausbildung bei dem Arbeitgeber bestimmt sind, von dem Direktor der jeweiligen Schule unter Berücksichtigung von Vorschriften des Arbeitsgesetzbuches festgelegt.

**) Praktische Berufsausbildung darf in schulischen Fachunterrichtsräumen, in Weiterbildungseinrichtungen, Einrichtungen der praktischen Bildung und bei Unternehmen, die als potentielle Arbeitgeber für den jeweiligen Beruf in Frage kommen, stattfinden.

Kosten der Ausbildung

Öffentliche Schulen – kostenfrei

Privatschulen – Informationen sind telefonisch in Schulsekretariaten zu erfragen oder auf Internetseiten zu finden.

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Im Gegensatz zu dem in Deutschland geltenden System, erhalten Schüler der Berufsschulen in Polen keine gesetzlich geregelte Ausbildungsvergütung.

Informationen über eventuelle Vergütungen für die Berufspraktika in Arbeitsbetrieben und Stipendienmöglichkeiten sind direkt bei den Arbeitgebern bzw. Schulen zu erfragen.

Berufs- und Verdienstaussichten

Absolventen einer Berufsgrundschule mit diesem Berufsabschluss können u.a. als Servicefachkräfte für Telekommunikationsanlagen und -geräte, Netzmonteure- und -installateure für Telekommunikationsnetze oder Diagnostiker der Netzverkabelungen beschäftigt werden.

Genaue Informationen über Verdienstmöglichkeiten sind direkt bei den Arbeitgebern zu erfragen.

Tarifliche Regelungen

Genauere Informationen über eventuell geltende betriebliche oder überbetriebliche Tarifverträge sind bei den Gewerkschaftsorganisationen einzelner Betriebe zu erfragen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Bedingung für Arbeitsaufnahme als Monteur für Telekommunikationsnetze und –anlagen ist ein erfolgreicher Abschluss der Berufsgrundschule (polnische Bezeichnung: zasadnicza szkoła zawodowa). Absolventen mit diesem Berufsabschluss können ihre Ausbildung auf dem Niveau einer technischen Sekundarschule(polnische Bezeichnung: technikum) fortsetzen. Naheliegend ist es dabei, sich für den Beruf Techniker im Fachgebiet der Telekommunikation oder einen der verwandten Berufe zu entscheiden und später eine Hochschule in einem der technischen Studiengänge zu absolvieren.

 

Im polnischen Teil der Euroregion Pro Europa Viadrina gibt es zurzeit keine Schulen, die entsprechende Möglichkeiten der Ausbildungsfortsetzung anbieten. Außerhalb der Region gibt es z.B. folgende Angebote:

 

Technische Sekundarschulen:

 

1. Zespół Szkół Łączności im. Mikołaja Kopernika, ul. Przełajowa 4,
61-622 Poznań, www.zsl.poznan.pl

 

2. Technikum Zawodowe Towarzystwa Salezjańskiego, ul. Ku Słońcu 124, 71-080 Szczecin, www.szkoly-kusloncu.salezjanie.pl

 

Hochschulen:

 

1. Akademia Górniczo-Hutnicza im. Stanisława Staszica w Krakowie [Akademie für Bergbau und Hüttenwesen in Kraków],Al. Mickiewicza 30, 30-059 Kraków, www.agh.edu.pl

Fakultät für Informatik, Elektronik und Telekommunikation

Studiengänge: Elektronik und Telekommunikation,  Informatik, Teleinformatik

 

2. Politechnika Gdańska [Technische Universität in Gdańsk],ul. G. Narutowicza 11/12, 80-233 Gdańsk, www.pg.gda.pl

Fakultät für Elektronik, Telekommunikation und Informatik

Studiengänge: Elektronik und Telekommunikation,  Informatik, Automatik und Robotik

 

3. Politechnika Łódzka [Technische Universität in Łódź], ul. Radwańska 29, 90-924 Łódź, www.p.lodz.pl

Fakultät für Elektrotechnik, Elektronik, Informatik und Automatik

Studiengänge: Elektronik und Telekommunikation, Informatik

 

4. Politechnika Śląska w Gliwicach [Technische Universität in Gliwice],ul. Akademicka 2 a, 44-100 Gliwice, www.polsl.pl

Fakultät für Automatik, Elektronik und Informatik

Studiengänge: Elektronik und Telekommunikation, Informatik

 

5. Politechnika Poznańska [Technische Universität in Poznań],Plac Marii Skłodowskiej Curie 5, 60-965 Poznań, www.put.poznan.pl

Fakultät Elektronik und Telekommunikation

Studiengänge: Funkkommunikation, Multimedia und Verbraucherelektronik, Telekommunikationssysteme, Computernetze und Internettechnologien

Interessante Links

In Polnisch:

Lehrprogrammgrundlage für die Ausbildung in diesem Beruf:

http://www.koweziu.edu.pl/pp_zawod.php?nr_zawodu=742202

Job- und Bewerberdatenbanken

In Polnisch:

Jobbörse mit Arbeitsangeboten für den Beruf Monteur für Telekommunikationsnetze und -anlagen:

http://jooble.com.pl/search-vacancy-pl/kw-monter-sieci-i-urzadzen-telekomunikacyjnych

Allgemeine Internet-Jobbörsen:

www.telepraca.org.pl

www.eures.praca.gov.pl

Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)

Eine Liste von Gewerkschaftsorganisationen in Polen ist hier zu finden. Darunter einige Kontaktadressen aus der Region:


NSZZ „Solidarność” ZR Gorzów Wlkp.
[związek zawodowy / Gewerkschaft]
ul. E. Borowskiego 31
66-400 Gorzów Wlkp.
[Polska / Polen]
Homepage

NSZZ „Solidarność” ZR Zielona Góra
[związek zawodowy / Gewerkschaft]
ul. Lisowskiego 5
65-072 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

OPZZ Rada Województwa Lubuskiego
[centrala związkowa / Gewerkschaftszentrale]
ul. Wyspiańskiego 130
65-036 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)

Organizacja Pracodawców Ziemi Lubuskiej
[organizacja pracodawców / Arbeitgeberorganisation]
ul. Reja 6
65-076 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

Zachodnia Izba Przemysłowo-Handlowa
[regionalna izba gospodarcza / regionale Industrie- und Handelskammer]
ul. Kazimierza Wielkiego 1
66-400 Gorzów Wlkp.
[Polska / Polen]
Homepage

Izba Rzemiosła i Przedsiębiorców w Gorzowie Wlkp.
[regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
ul. Obotrycka 8
66-400 Gorzów Wlkp.
[Polska / Polen]
Homepage

Izba Rzemieślnicza i Przedsiębiorczości w Zielonej Górze
[regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
ul. Reja 9
65-076 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

Arbeitsvermittler

Powiatowy Urząd Pracy w Gorzowie Wlkp.
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
ul. Walczaka 110
66-400 Gorzów Wlkp
[Polska / Polen]
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Międzyrzeczu
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
Pl. Powstańców Wlkp. 1
66-300 Międzyrzecz
[Polska / Polen]
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Słubicach
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
ul. Mickiewicza 3
69-100 Słubice
[Polska / Polen]
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Strzelcach Kraj.
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
Al. Wolności 39
66-500 Strzelce Krajeńskie
[Polska / Polen]
E-mail: https://strzelcekrajenskie.praca.gov.pl/
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Sulęcinie
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
ul. Lipowa 18 b
69-200 Sulęcin
[Polska / Polen]
E-mail: https://sulecin.praca.gov.pl/
Homepage