Florist in Polen

Berufe vergleichen:

Ausbildungsart und Abschluss

Eine Ausbildungsart:

 

Postsekundäre berufliche Schule (polnische Bezeichnung: szkoła policealna) 

In dem polnischen Berufsbildungssystem eine für Absolventen mit dem mittleren Bildungsabschluss (in Polen z.B. Lyzeen) bestimmte Schulart. Das Reifezeugnis (bestandene Abitur) wird von den Bewerbern nicht verlangt.

Abschluss: Florist (poln. Florysta)

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Unter Anwendung verschiedener Techniken, Hilfsmaterialien und Werkzeuge fertigen Floristen diverse Kompositionen aus Schnittblumen und Topfpflanzen. Zu ihren beruflichen Aufgaben gehört es auch, Innenräume, Terrassen und Balkons zu dekorieren. In ihrer Arbeit wenden sie umfangreiche Kenntnisse aus dem Bereich der Materialkunde (pflanzliche und nicht-pflanzliche Werkstoffe), Kunst- und Floristikgeschichte an. Eine Grundlage für die kreative Arbeit der Floristen stellt das Wissen über die Farbtheorie und Komposition dar, und in der Arbeit kommen verschiedene Arbeitstechniken zum Einsatz, die teilweise auch von anderen Kunstarten bzw. Handwerksbereichen stammen. Floristen sind besonders umweltbewusst und berücksichtigen Umweltbelange in ihrer Arbeit.

Absolventen mit dem Berufsabschluss Florist finden Arbeit z.B.:

  • in Blumenläden und Floristikunternehmen,
  • im Floristikgroßhandel,
  • in Unternehmen, die sich in der Innenraumdekoration spezialisieren,
  • in Hotels und Einrichtungen, die laufend für die Dekoration eigener Räumlichkeiten, Schaufenster usw. sorgen,
  • in Dienstleistungsunternehmen, die Messen, Ausstellungen u.ä. Veranstaltungen organisieren.

Außerdem sind die Absolventen vorbereitet, ein eigenes Kleinunternehmen zu führen.

Zu beruflichen Aufgaben der Floristen gehört es:

  • Arbeit (eigene und die der Mitarbeiter) zu planen und zu organisieren,
  • Beschaffung von pflanzlichen und nicht-pflanzlichen Werkstoffen zu organisieren, floristische Neuheiten einzuführen,
  • neue Aufträge zu akquirieren,
  • Werbemaßnahmen und Sonderaktionen durchzuführen,
  • pflanzliche und nicht-pflanzliche Werkstoffe für die Präsentation, für die Herstellung von verschiedenen floristischen Erzeugnissen und zum Verkauf vorzubereiten,
  • Projekte zu planen und durchzuführen,
  • floristische Erzeugnisse verschiedener Art aus pflanzlichen und nicht-pflanzlichen Werkstoffen herzustellen,
  • Schnittblumen, Topfpflanzen und fertige floristische Dekorationen zu pflegen,
  • verschiedene Innenräume und Außenflächen mit Schnittblumen und Topfpflanzen zu dekorieren,
  • Produkte zu verkaufen, Kunden zu bedienen und hinsichtlich der Auswahl und Pflege von Schnittblumen, Topfpflanzen und floristischen Dekorationen zu beraten,
  • Schnittblumen, Topfpflanzen und floristische Dekorationen zu verpacken und für den Transport vorzubereiten,
  • Pflanzen unter Anwendung verschiedener Methoden zu konservieren bzw. zu trocknen,
  • Arbeit der Mitarbeiter zu überwachen und zu steuern,
  • an der Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen,
  • Qualität der hergestellten floristischen Erzeugnisse zu sichern und Herstellungsverfahren zu beachten,
  • Qualität der hergestellten Dekorationen zu beurteilen.

Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

Der polnische Beruf Florist (poln.: florysta) ist vergleichbar mit dem deutschen Beruf:

  • Florist/-in, Ausbildungsart – dreijährige Berufsausbildung im dualen System.

Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte“ und „Stundenpensum“ zu finden.

Ausbildungsstätten

Im polnischen Teil der Euroregion Pro Europa Viadrina gibt es gegenwärtig zwei Ausbildungsstätten, die Ausbildung im Beruf Florist anbieten:

 

  1. AP EDUKACJA, Policealna Szkoła Zawodowa w Gorzowie Wlkp., ul. Pocztowa 3/7, 66-400 Gorzów Wlkp., www.apedukacja.pl
  2. Ogólnopolska Sieć Szkół Policealnych ŻAK, Szkoła Policealna w Gorzowie Wlkp., ul. Sikorskiego 8, 66-400 Gorzów Wlkp., www.zak.edu.pl

 

Entsprechende Angebote gibt es auch im südlichen Teil der Wojewodschaft Lubuskie:

 

  1. Ogólnopolska sieć Szkół Policealnych ŻAK, Policealna Szkoła w Zielonej Górze, ul. Chopina 19B, 65-032 Zielona Góra, www.zak.edu.pl
  2. Centrum Kształcenia Ustawicznego i Praktycznego we Wschowie, Plac Kosynierów 1, 67-400 Wschowa, www.ckuip.wschowa.com.pl

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Personen, die Ausbildung zum Floristen in einer postsekundären beruflichen Schule aufnehmen möchten, müssen den mittleren Schulabschluss (nach polnischem System)besitzen. Abitur ist nicht notwendig.

Erforderliche Unterlagen:  

  • Bewerbungsschreiben,
  • Schulabschlusszeugnis,
  • ärztliches Attest mit Bescheinigung, dass keine Gegenindikationen für die Ausbildung in dem gegebenen Beruf vorliegen,
  • 3 Ausweisfotos.

Ausbildungsdauer

Postsekundäre berufliche Schule (poln. szkoła policealna) – Ausbildungsdauer: 1 Jahr

Ausbildungsinhalte

Mindestpensum an Stunden der Berufsausbildung * 

 

Das minimale Stundenpensum der Berufsausbildung wurde in der Lehrprogrammgrundlage für den Beruf Florist festgelegt und beträgt für einzelne Ausbildungseffekte bzw. -inhalte:

 

  1. Ausbildungseffekte, die eine Grundlage für die Ausbildung im gegebenen Beruf oder in der gegebenen Berufsgruppe darstellen (berufsübergreifende Ausbildungseffekte und Ausbildungseffekte, die für Berufe aus dem Ausbildungsbereich Land- und Forstwirtschaft mit Umweltschutz gemeinsam sind) – 240 Stunden
  2. Herstellung von floristischen Kompositionen – 440 Stunden

Prüfung zum Abschluss der Qualifikation „Herstellung von floristischen Kompositionen” findet gegen Ende des zweiten Semesters statt.

*) Das Stundenpensum der Berufsausbildung wird in der gegebenen Schule an das in den Vorschriften über Rahmenlehrpläne in den öffentlichen Schulen bestimmte Stundenpensum unter Beibehaltung der in den Tabellen festgelegten, für alle Berufe und für Berufe des gegebenen Ausbildungsbereiches gemeinsamen Ausbildungseffekte, die eine Ausbildungsgrundlage in dem gegebenen Beruf darstellen, entsprechend zu den für den gegebenen Beruf erforderlichen Qualifikationen angepasst.  

Stundenpensum (Theorie)

Gemäß der Verordnung des Bildungsministers vom 7. Februar 2012 über Rahmenlehrpläne in öffentlichen Schulen beträgt das minimale Stundenpensum für die Berufsausbildung in postsekundären beruflichen Schulen mit einjähriger Ausbildungsdauer 800 Stunden, wovon 400 Stunden für die theoretische Berufsausbildung bestimmt sind.

Fächer in der theoretischen Berufsausbildung:

 

  1. Materialkunde – pflanzliche Werkstoffe – 80 Std.
  2. Materialkunde – nicht-pflanzliche Werkstoffe – 16 Std.
  3. Kulturelle Grundlagen der Floristik – 16 Std.
  4. Gestalterische Ausdrucksmittel – 64 Std.
  5. Floristische Kompositionen – 160 Std.
  6. Unternehmen im Floristikbereich – 32 Std.
  7. Fachliche Fremdsprache in der Floristik – 32 Std.

Stundenpensum (Praxis)

Gemäß der Verordnung des Bildungsministers vom 7. Februar 2012 über Rahmenlehrpläne in öffentlichen Schulen beträgt das minimale Stundenpensum für die Berufsausbildung in postsekundären beruflichen Schulen mit einjähriger Ausbildungsdauer 800 Stunden, wovon 400 Stunden für die praktische Berufsausbildung bestimmt sind.

 

Fächer in der praktischen Berufsausbildung */**:

  1. Herstellung von floristischen Kompositionen – 400 Stunden

*) Praktische Berufsausbildung findet in schulischen Fachunterrichtsräumen, in Einrichtungen der praktischen Bildung und bei Unternehmen, die als potentielle Arbeitgeber für den jeweiligen Beruf in Frage kommen, statt.

**) Die Schule organisiert Berufspraktika unter realen Arbeitsbedingungen mit einer Dauer von 4 Wochen (160 Stunden).

Kosten der Ausbildung

Öffentliche Schulen – kostenfrei

Privatschulen – Informationen sind telefonisch in Schulsekretariaten zu erfragen oder auf Internetseiten zu finden.

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Im Gegensatz zu dem in Deutschland geltenden System, erhalten Schüler der Berufsschulen in Polen keine gesetzlich geregelte Ausbildungsvergütung.


Informationen über eventuelle Vergütungen für die Berufspraktika in Arbeitsbetrieben und Stipendienmöglichkeiten sind direkt bei den Arbeitgebern bzw. Schulen zu erfragen.

Berufs- und Verdienstaussichten

Am Arbeitsmarkt ergeben sich für Floristen gute Beschäftigungsperspektiven. Eine auf Basis der Stellenangebote im Internet und der Informationen über die Entwicklung der Branche durchgeführte Analyse hat gezeigt, dass qualifizierte Floristen sowohl von polnischen als auch von ausländischen Arbeitgebern gesucht werden.

Außerdem sind Absolventen mit diesem Berufsabschluss vorbereitet, ein eigenes Kleinunternehmen zu führen.

Genaue Informationen über Verdienstmöglichkeiten sind direkt bei den Arbeitgebern zu erfragen.

Tarifliche Regelungen

Genauere Informationen über eventuell geltende betriebliche oder überbetriebliche Tarifverträge sind bei den Gewerkschaftsorganisationen einzelner Betriebe zu erfragen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Floristen, Absolventen einer postsekundären beruflichen Schule, mit bestandener Reifeprüfung (Hochschulzugangsberechtigung) haben die Möglichkeit, ihre Ausbildung in Hochschulen und Universitäten fortzusetzen. Naheliegend ist es dabei, sich für einen der verwandten Studiengänge, z.B. Gartenbau oder Landschaftsarchitektur, zu entscheiden.

 

Ausgewählte Hochschulen in der Nähe der Euroregionen Pro Europa Viadrina und Spree-Neiße-Bober, die entsprechende Möglichkeiten der Ausbildungsfortsetzung anbieten:

 

1. Zachodniopomorski Uniwersytet Technologiczny w Szczecinie, Wydział Kształtowania Środowiska i Rolnictwa[Westpommersche Technologische Universität in Szczecin, Fakultät für Umweltgestaltung und Landwirtschaft], ul. Słowackiego 17, 71-434 Szczecin, www.agro.zut.edu.pl

Studiengänge: Gartenbau, Landschaftsarchitektur

 

2. Uniwersytet Przyrodniczy w Poznaniu, Wydział Ogrodnictwa i Architektury Krajobrazu [Naturwissenschaftliche Universität in Poznań, Fakultät für Gartenbau und Landschaftsarchitektur], ul. Wojska Polskiego 28, 60-637 Poznań, www.up.poznan.pl/wogr

Studiengänge: Gartenbau, Landschaftsarchitektur

Interessante Links

In Polnisch:

Lehrprogrammgrundlage für die Ausbildung im Beruf Florist:

http://www.koweziu.edu.pl/pp_zawod.php?nr_zawodu=343203

Lehrprogramm für die Ausbildung im Beruf Florist:

http://www.koweziu.edu.pl/programy_nauczania/pliki/FLOR_343203_program_P_2012-06-26_JK.pdf

Internetseite des Polnischen Floristenverbandes (Stowarzyszenie Florystów Polskich):

www.floryscipolscy.pl

Job- und Bewerberdatenbanken

In Polnisch:

Stellenangebote für Floristen:

http://jooble.com.pl/search-vacancy-pl/kw-florysta

Allgemeine Internet-Jobbörsen:

www.telepraca.org.pl

www.eures.praca.gov.pl

Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)

Eine Liste von Gewerkschaftsorganisationen in Polen ist hier zu finden. Darunter einige Kontaktadressen aus der Region:

NSZZ „Solidarność” ZR Gorzów Wlkp.
[związek zawodowy / Gewerkschaft]
ul. E. Borowskiego 31
66-400 Gorzów Wlkp.
[Polska / Polen]
Homepage

NSZZ „Solidarność” ZR Zielona Góra
[związek zawodowy / Gewerkschaft]
ul. Lisowskiego 5
65-072 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

OPZZ Rada Województwa Lubuskiego
[centrala związkowa / Gewerkschaftszentrale]
ul. Wyspiańskiego 130
65-036 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)

Organizacja Pracodawców Ziemi Lubuskiej
[organizacja pracodawców / Arbeitgeberorganisation]
ul. Reja 6
65-076 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

Zachodnia Izba Przemysłowo-Handlowa
[regionalna izba gospodarcza / regionale Industrie- und Handelskammer]
ul. Kazimierza Wielkiego 1
66-400 Gorzów Wlkp.
[Polska / Polen]
Homepage

Izba Rzemiosła i Przedsiębiorców w Gorzowie Wlkp.
[regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
ul. Obotrycka 8
66-400 Gorzów Wlkp.
[Polska / Polen]
Homepage

Izba Rzemieślnicza i Przedsiębiorczości w Zielonej Górze
[regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
ul. Reja 9
65-076 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

Arbeitsvermittler

Powiatowy Urząd Pracy w Gorzowie Wlkp.
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
ul. Walczaka 110
66-400 Gorzów Wlkp
[Polska / Polen]
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Międzyrzeczu
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
Pl. Powstańców Wlkp. 1
66-300 Międzyrzecz
[Polska / Polen]
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Słubicach
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
ul. Mickiewicza 3
69-100 Słubice
[Polska / Polen]
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Strzelcach Kraj.
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
Al. Wolności 39
66-500 Strzelce Krajeńskie
[Polska / Polen]
E-mail: https://strzelcekrajenskie.praca.gov.pl/
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Sulęcinie
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
ul. Lipowa 18 b
69-200 Sulęcin
[Polska / Polen]
E-mail: https://sulecin.praca.gov.pl/
Homepage