Kaufmann /-frau für Marketingkommunikation in Deutschland

Berufe vergleichen:

Ausbildungsart und Abschluss

Lehre (Duales System)

Unter der dualen Ausbildung versteht man die parallele Ausbildung in Betrieb und Berufsschule. Voraussetzung für eine Berufsausbildung im dualen System ist in Deutschland ein Berufsausbildungsvertrag mit einem Betrieb.

Abschluss: Kaufmann für Marketingkommunikation / Kauffrau für Marketingkommunikation  

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Kaufleute für Marketingkommunikation arbeiten vor allem in Agenturen und Beratungsfirmen, wie bspw. Werbeagenturen oder PR-Agenturen. Sie finden auch bei Werbefachverbänden, gemeinnützigen Organisationen oder Marketing- und Kommunikationsabteilungen größer Unternehmen in unterschiedlichen Zweigen der Wirtschaft Beschäftigung.

Kaufleute für Marketingkommunikation beraten Kunden in Fragen der Marketingkommunikation. Sie beobachten analysieren Märkte und spezifische Zielgruppen. Außerdem entwickeln sie integrierte Kommunikationskonzepte für Einzelmaßnahmen oder Kampagnen. Kaufleute für Marketingkommunikation steuern die kreative Umsetzung und koordinieren den Kommunikationsmix und bewerten dessen Wirksamkeit. Neben der Organisation und Kontrolle der Herstellungsprozesse von Kommunikationsmitteln, sind sie auch für die Planung und Kontrolle des Einsatzes von Medien und den Maßnahmeneinsatz zuständig. Sie sichern die Qualität der erbrachten Leistungen. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Entwicklung vertraglicher Grundlagen für die Zusammenarbeit und für den Erwerb von Rechten und Lizenzen. Kaufleute für Marketingkommunikation planen, kalkulieren und kontrollieren Projektbudgets und wenden betriebliche Controllinginstrumente an.

Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

Der deutsche Beruf Kaufmann/-fraufür Marketingkommunikation ist teilweise vergleichbar mit dem polnischen Beruf:

  • Techniker – Kaufmann für Werbung (poln. technik reklamy), Ausbildungsart – vierjährige technische Sekundarschule (poln. technikum).

Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte“ und „Stundenpensum“ zu finden

Ausbildungsstätten

Die Ausbildungsstätte ist im dualen System in erster Linie der Betrieb. Zusätzlich gibt es Berufsschulen (in Brandenburg heißen sie "Oberstufenzentren"). Das Ausbildungsunternehmen informiert, welche die entsprechende Schule für diesen Beruf in der Region ist.

OSZ I Barnim
Cordula Barthel
Hans-Wittwer-Str. 7
16356 Bernau bei Berlin
Deutschland
Tel.: +493338-709310
E-mail: osz1-barnim.schulleitung@schulen.kvbarnim.de
Homepage

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich wird - wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen - keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend angehende Kaufleute für Marketingkommunikation mit Hochschulreife ein.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Die zuständige Stelle hat auf gemeinsamen Antrag von Auszubildenden und Ausbildenden die Ausbildungszeit zu kürzen, wenn zu erwarten ist, dass das Ausbildungsziel in der gekürzten Zeit erreicht wird. Die Verkürzungsdauer ist unterschiedlich und hängt von der Vorbildung ab.

Bei berechtigtem Interesse kann sich der Antrag auch auf die Verkürzung der täglichen oder wöchentlichen Ausbildungszeit beziehen (Teilzeitberufsausbildung).

Ausbildungsinhalte

Im 1. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb beispielsweise:

 

  • wie man Kommunikationsregeln berücksichtigt und zielgruppen- sowie mediengerecht anwendet
  • Informationen zielgruppengerecht aufzubereiten und bedarfsgerecht zu nutzen sowie situationsgerecht zu kommunizieren
  • wie man Merkmale einer Marke darstellt
  • mit welchen Methoden man Briefingbestandteile recherchiert und verifiziert und wie man ein Briefing formuliert
  • auf welche Weise man Bedingungen für Ausschreibungen und Wettbewerbspräsentationen feststellt
  • wie sie Informations- und Kommunikationssysteme aufgabenorientiert einsetzen sowie interne und externe Dienste und Netze nutzen

Im 2. Ausbildungsjahr erfahren die Auszubildenden z.B.:

 

  • welche Informationsquellen sie für die Erschließung von Zielgruppen und Märkten nutzen können und wie sie das Konsumentenverhalten erfassen und analysieren können
  • wie sie an der Entwicklung von Strategien für Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen mitwirken
  • welche Instrumente der Markenführung existieren und welche Maßnahmen zur Kundenbetreuung und -bindung umzusetzen sind
  • wie sie Herstellungsprozesse und Aktivitäten planen und überwachen, z.B. hinsichtlich Zeit, Kosten und Qualität
  • welche rechtlichen Vorschriften, z.B. zum Wettbewerbs-, Urheber- oder Markenrecht, es gibt und wie sie anzuwenden sind
  • wie sie Märkte beschreiben und eingrenzen sowie Informationen über Mitbewerber und Marktentwicklungen beschaffen und auswerten
  • auf welche Weise sie bei der Vertragsgestaltung sowie an der Beschaffung von Rechten und Lizenzen mitwirken
  • wie sie Ausschreibungen formulieren sowie Konzeptionen, Angebote und Präsentationen bewerten und auswählen
  • auf welche Weise sie den Medieneinsatz steuern und überprüfen sowie die Resonanz erfassen und dokumentieren
  • wie sie die Ergebnisse der Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen dokumentieren

Im 3. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden u.a.:

 

  • wie sie Mediaziele festlegen, Medienmix und Einsatzpläne entwickeln sowie Optimierungsmöglichkeiten prüfen
  • den Kommunikationsmix und die Kommunikationsmittel zu bestimmen, Produktion und Ressourcen zu planen sowie Projektbudgets zu kalkulieren und vorzuschlagen
  • Budgets nach Zeit, Aktionen und Instrumenten der Maßnahmen aufzuteilen, Kapazitäten zu planen und mit der Produkt-, Marketing- und Vertriebsplanung abzugleichen
  • die Rentabilität zu ermitteln und daraus Folgerungen für zukünftige Maßnahmen abzuleiten
  • die Instrumente des Projektmanagements anzuwenden
  • wie sie die Instrumente der Marktbeobachtung und -analyse auswählen und Absatzpotentiale ermitteln
  • auf welche Weise sie Vorgaben für die Kreation formulieren und Kreativitätstechniken nutzen
  • mit welchen Methoden sie eine Budgetkontrolle durchführen und bei Abweichungen eine Nachkalkulation vornehmen
  • die Wirtschaftlichkeit der vertraglichen Vereinbarungen zu prüfen
  • Arbeitsergebnisse situationsgerecht zu präsentieren und zu begründen
  • wie sie Beschwerden entgegennehmen, betriebsübliche Maßnahmen umsetzen und dabei kulturelle Besonderheiten bei geschäftlichen Kontakten berücksichtigen

Stundenpensum (Theorie)

Unterrichtsstunden bezogen auf die 3-jährige Berufsausbildung:

  1. Den Ausbildungsbetrieb präsentieren: 80 h
  2. Werteströme und Werte erfassen, dokumentieren und auswerten: 80 h
  3. Beschaffungsprozesse planen, steuern und kontrollieren: 80 h
  4. Märkte analysieren und bewerten: 80 h
  5. Werbe- und medienrechtliche Rahmenbedingungen analysieren und bewerten: 40 h
  6. Marketingkonzepte entwickeln und präsentieren: 80 h
  7. Kommunikationsinstrumente analysieren und bewerten: 80 h
  8. Integrierte Kommunikationskonzepte entwickeln und präsentieren: 80 h
  9. Bei der Mediaplanung mitwirken: 80 h
  10. Die Produktion von Kommunikationsmitteln vorbereiten und kontrollieren: 80 h
  11. Betriebliche Werteprozesse steuern, kontrollieren und dokumentieren: 80 h
  12. Gesamtwirtschaftliche Einflüsse auf das Kommunikationsunternehmen berücksichtigen: 40 h

Gesamtstunden: 880 h

Stundenpensum (Praxis)

Während einer dualen Ausbildung werden Kaufleute für Dialogmarketing im Ausbildungsbetrieb praktisch und in der Berufsschule theoretisch ausgebildet.

Der praktische Teil der Ausbildung macht in der Regel ca. 80% der Gesamtausbildungszeit aus.

Kosten der Ausbildung

Die Ausbildung im Betrieb ist für die Auszubildenden kostenfrei. Allerdings können für den Berufsschulunterricht Lernmittelkosten (z.B. für Fachliteratur), Fahrtkosten und ggf. auch Kosten für auswärtige Unterbringung entstehen.

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Ausbildungsvergütung

 

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist abhängig vom Ausbildungsbereich (z.B. Industrie und Handel, Handwerk) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet.

Auch die Stadt/Region ist entscheidend für die Höhe der Ausbildungsvergütung, es kommt immer noch zu Unterschieden zwischen Ost- und Westdeutschland.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können monatlich ca. 900 bis 1100 € Ausbildungsvergütung erhalten.

Quelle:

 Ausbildungsvergütungen (DAV) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)

Berufs- und Verdienstaussichten

Kaufleute für Marketingkommunikation finden Beschäftigung bei Agenturen, wie Werbeagenturen oder PR-Agenturen, oder bei gemeinnützigen Organisationen, Werbefachverbänden oder bei Kommunikations- und Marketingabteilungen großer Firmen in unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft. Sie arbeiten vor allem in Bereichen wie Public Relations, Promotion, Event, Sponsoring, Messe und Design sowie Multimedia, klassische Werbung oder auch im Bereich des Dialogmarketing. Aufgrund des großen Einsatzbereichs sind die Berufsaussichten für Kaufleute für Marketingkommunikation sehr gut.

Neben einer Grundvergütung werden teilweise Zulagen und Sonderzahlungen wie 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld und vermögenswirksame Leistungen gezahlt. Es treten regional und branchenabhängig große Einkommensunterschiede auf.

Daher kann man die aktuellen regionalen Gehälter am besten auf folgenden Webseiten erfahren:

www.gehalt.de

www.gehaltsvergleich.com

www.nettolohn.de

Tarifliche Regelungen

Zu den tariflichen Regelungen informiert das Gemeinsame Tarifregister Berlin und Brandenburg.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Qualifizierungslehrgänge:

  • Marketing, internationales Marketing – branchenübergreifend
  • Public Relations (PR), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Marktforschung, Marktbeobachtung
  • Werbung, Verkaufsförderung
  • Vertrieb, Verkauf
  • Kaufmännisches Grundwissen/Kaufmännische Qualifizierungen
  • Finanz- und Rechnungswesen, Buchführung und Bilanz, Controlling und Revision
  • Betriebswirtschaftslehre
  • EDV-Anwendungen im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich

Aufstiegsweiterbildungen:

 

- Fach- und Betriebswirte/-wirtinnen, Fachkaufleute:

  • Betriebswirt/Betriebswirtin (Fachschule) für Marketingkommunikation
  • Betriebswirt/Betriebswirtin (Fachschule) für Absatz/Marketing
  • Fachwirt/Fachwirtin für Marketing und Werbung
  • Geprüfter Fachkaufmann/Geprüfte Fachkauffrau für Marketing

- Sonstige Aufstiegsweiterbildungen:

  • Ausbilder/Ausbilderin für anerkannte Ausbildungsberufe (Weiterbildung)

Studienfächer:

  • Marketing, Vertrieb (Bachelor)
  • Werbung, Marketingkommunikation (Bachelor)
  • Betriebswirtschaftslehre, Business Administration (Bachelor)

Diverse Aufstiegsfortbildungen und Seminare: IHK-Projektgesellschaft mbH www.ihk-projekt.de

Interessante Links

Kurzbeschreibungen und Informationen von der Arbeitsagentur zu allen Berufen:

http://berufenet.Arbeitsagentur.de


Deutscher Marketing Verband e.V.

www.marketingverband.de

Gesamtverband Kommunikationsagenturen:

http://www.gwa.de

Job- und Bewerberdatenbanken

Portal für Stellenausschreibungen in der Werbebranche:

http://jobs.gwa.de/

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit. Gegliedert nach Berufsfeldern und Regionen:

http://jobboerse.arbeitsagentur.de
Allgemeine Jobbörse, in Berufsfelder gegliedert:

http://www.jobpilot.de

Allgemeine Jobbörse, regionale Suchfunktion:

http://www.jobsuche.de

Jobbörse mit Unterteilung in Branchen und Regionen:

http://www.jobrobot.de

Große Jobbörse für Industrie und Gewerbe:

http://www.stepstone.de

Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Frankfurt/Oder
Zehmeplatz 11
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0) 0335/60677-0
Tel.: +49 (0) 0335/60677-77
E-mail: bz.nob@verdi.de
Homepage

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg
Kapweg 4
13405 Berlin
Deutschland
Tel.: +4930 21 240 - 0
Homepage

Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)

IHK Ostbrandenburg
Puschkinstraße 12b
15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 5621-1111
Tel.: +49335 5621-1119
E-mail: info@ihk-ostbrandenburg.de
Homepage

Arbeitsvermittler

EURES-Beratung
Agentur für Arbeit
Heinrich-von-Stephan-Straße 2
15230 Fran Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 335 570 3333
E-mail: Frankfurt-Oder.Eures@arbeitsagentur.de
Homepage