Techniker – Kaufmann für Friseurdienstleistungen in Polen

Berufe vergleichen:

Ausbildungsart und Abschluss

Zwei mögliche Ausbildungsarten:

1. Technische Sekundarschule(polnische Bezeichnung: technikum) 

Im polnischen Berufsbildungssystem eine für Absolventen der Gymnasien bestimmte Schulart. Nach dem Beenden der technischen Sekundarschule erreichen die Schüler den mittleren Schulabschluss und haben die Möglichkeit, nach bestandener beruflicher Abschlussprüfung, die jeweilige Berufsbezeichnung zu erwerben. Bestandene Reifeprüfung (Abitur) ermöglicht eine Ausbildungsfortsetzung in Hochschulen und Universitäten.

 

2. Postsekundäre berufliche Schule (polnische Bezeichnung:szkoła policealna) 

Im polnischen Berufsbildungssystem eine für Absolventen mit dem mittleren Bildungsabschluss (in Polen z.B. Lyzeen) bestimmte Schulart. Das Reifezeugnis (bestandene Abitur) wird von den Bewerbern nicht verlangt.

Berufsabschluss: Techniker– Kaufmann für Friseurdienstleistungen (poln. technik usług fryzjerskich)

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Absolventen mit dem Berufsabschluss Techniker– Kaufmann für Friseurdienstleistungenfinden Arbeit in:

  • Friseursalons,
  • Kosmetiksalons,
  • Maskenabteilungen in Theatern oder Film- und Fernsehstudios.

Man kann auch eigenes Gewerbe anmelden und sich selbstständig machen.

Tätigkeitsschwerpunkte der Techniker– Kaufleute für Friseurdienstleistungen:

  • den Friseursalon einzurichten und auszustatten,
  • Friseurgeräte und -werkzeuge auszuwählen, zu bedienen und zu pflegen,
  • Friseurdienstleistungen im vollem Umfang zu erbringen,
  • den Ablauf von Friseurbehandlungen zu kontrollieren.
  • Pflegebehandlungen entsprechend der Haar- und Hautbeschaffenheit auszuwählen,
  • moderne Friseurtechniken entsprechend den aktuellen Modetrends anzuwenden,
  • passende Frisuren in Hinblick auf Gesichtsform und Typ auszuwählen,
  • passende Perücken, Tressen, Haarverlängerungen und Tupets auszuwählen
  • Kunden hinsichtlich der Vorbeugung von Kopfhaut- und Haarkrankheiten zu beraten,
  • Computertechniken in der Arbeit einzusetzen,
  • Werbe- und Marketingmaßnahmen zu realisieren, 
  • Arbeits-, Brand- und Umweltschutzvorschriften zu befolgen,
  • den Arbeitsplatz nach den Grundsätzen der Ergonomie einzurichten,
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Gesundheits- und Lebensgefahr anzuwenden,
  • Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden zu erkennen,
  • Kommunikationsbarrieren zu überwinden,
  • Schriftstücke und amtliche Dokumente zu erstellen.

Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

Der polnische Beruf Techniker– Kaufmann für Friseurdienstleistungen (poln. technik usług fryzjerskich) ist teilweise vergleichbar mit folgenden deutschen Berufen:

  • Friseur/-in, Ausbildungsniveau – dreijährige Berufsausbildung nach der Handwerksordnung (HwO). Durch Wahlqualifikationseinheiten verfügt dieser Beruf über eine flexible Ausbildungsstruktur. Auch eine schulische Ausbildung ist möglich.
  • Meisterassistent/-in für Kosmetik im Friseurhandwerk, Ausbildungsniveau – berufliche Weiterbildung nach der Handwerksordnung (HwO). Die Prüfung ist kammerrechtlich geregelt. Handwerksorganisationen bieten Vorbereitungskurse auf die Prüfung an (Umfang: ca. 100-320 Stunden). Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an den Vorbereitungslehrgängen jedoch nicht verpflichtend.
  • Fachwirt/-in für Kosmetik und Wellness, Ausbildungsniveau – durch  Handwerkskammern geregelte berufliche Weiterbildung nach der Handwerksordnung (HwO). Vorbereitungslehrgänge auf die Weiterbildungsprüfung, die in Vollzeit durchgeführt werden, dauern ca. 3 Monate, in Teilzeit ca. 24 Monate. Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.
  • Friseurmeister/-in, Ausbildnungsniveau – berufliche Weiterbildung nach der Handwerksordnung (HwO). Die Meisterprüfung in diesem zulassungspflichtigen Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt. Handwerksorganisationen und andere Bildungseinrichtungen bieten Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung an (Teile I und II: Vollzeit ca. 3-4 Monate, Teilzeit ca. 6-18 Monate). Für die Zulassung zur Meisterprüfung ist die Teilnahme an den Vorbereitungslehrgängen jedoch nicht verpflichtend.

Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte“ und „Stundenpensum“ zu finden.

Ausbildungsstätten

Ausbildungsstätten im polnischen Teilder Euroregionen Pro Europa Viadrina und Spree-Neiße-Bober, die Ausbildung im Beruf Techniker – Kaufmann für Friseurdienstleistungen anbieten:

Technische Sekundarschulen:

  1. Technikum Usług Fryzjerskich WZDZ, ul. Sikorskiego 95, 66-400 Gorzów Wlkp., www.zdz.gorzow.pl
  2. Zespół Szkół Odzieżowych, ul. Śląska 64c, 66-400 Gorzów Wlkp., www.szkolaodziezowa.prv.pl
  3. Zespół Szkół Ponadgimnazjalnych, ul. Armii Czerwonej 8, 66-320 Trzciel, www.trzcielpogim.pl
  4. Technikum TEB Edukacja, ul, Jedności 9/5, 65-018 Zielona Góra, www.teb.pl
  5. Zespół Szkół i Placówek Kształcenia Zawodowego, ul. Botaniczna 66, 65-392 Zielona Góra, www.zsipkz.zgora.pl

Postsekundäre berufliche Schulen:

 

  1. Dwuletnia Policealna Szkoła "ŻAK" w Zielonej Górze, ul. Chopina 19B, 65-032 Zielona Góra, www.zak.edu.pl
  2. Policealna Szkoła TEB Edukacja w Zielonej Górze, ul. Jedności 9/5, 65-018 Zielona Góra, www.teb.pl
  3. Policealna Szkoła Stowarzyszenia Przyjaciół Wojewódzkiego Ośrodka Dokształcania Zawodowego, ul. Botaniczna 66, 65-392 Zielona Góra, www.zsipkz.zgora.pl
  4. Policealna Szkoła TEB Edukacja w Gorzowie Wielkopolskim, ul. Okrzei 42, 66-400 Gorzów Wielkopolski, www.teb.pl

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Personen, die eine Ausbildung zum Techniker – Kaufmann für Friseurdienstleistungen aufnehmen möchten, müssen folgende Aufnahmevoraussetzungen erfüllen:

1. Technische Sekundarschule:

  • Gymnasiumsabschluss,
  • positive Zeugnisnoten in ausgewählten Schulfächern,
  • andere Erfolge (z.B. Wettbewerbe, Facholympiaden).

Erforderliche Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben und/oder Bewerbungsfragebogen (in Schulsekretariaten oder auf den Internetseiten erhältlich),
  • Gymnasiumsabschlusszeugnis,
  • Bescheinigung über ausführliche Ergebnisse der Gymnasiumsabschlussprüfung, 
  • ärztliches Attest mit Bescheinigung, dass keine Gegenindikationen für die Ausbildung  in dem gegebenen Beruf vorliegen,
  • 3 oder 4 Lichtbilder (45x35 mm).

2. Postsekundäre berufliche Schule: mittlerer Bildungsabschluss (Abitur nicht notwendig).

Erforderliche Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben und/oder Bewerbungsfragebogen (in Schulsekretariaten oder auf den Internetseiten erhältlich),
  • Schulabschlusszeugnis,
  • ärztliches Attest mit Bescheinigung, dass keine Gegenindikationen für die Ausbildung in dem gegebenen Beruf vorliegen,
  • 3 oder 4 Lichtbilder (45x35 mm).

Ausbildungsdauer

Technische Sekundarschule: Ausbildungsdauer 4 Jahre

Postsekundäre berufliche Schule: Ausbildungsdauer 2 Jahre

Ausbildungsinhalte

Mindestpensum an Stunden der Berufsausbildung (am Beispiel einer technischen Sekundarschule)*:

Das minimale Stundenpensum der Berufsausbildung wurde in der Lehrprogrammgrundlage für den Beruf Techniker – Kaufmann für Friseurdienstleistungen festgelegt und beträgt für einzelne Ausbildungseffekte bzw. -inhalte:

  1. Ausbildungsinhalte, die eine Grundlage für die Ausbildung im gegebenen Beruf oder in der gegebenen Berufsgruppe darstellen (berufsübergreifende Ausbildungsinhalte und Ausbildungsinhalte, die für Berufe aus dem Ausbildungsbereich Verwaltung/Dienstleistungen gemeinsam sind) – 300Stunden
  2. Friseurarbeiten ausführen – 800 Stunden
  3. Frisuren entwerfen – 250 Stunden

Prüfung zum Abschluss der ersten Qualifikation „Friseurarbeiten ausführen” findet gegen Ende des dritten Schuljahres statt.

Prüfung zum Abschluss der zweiten Qualifikation „Frisuren entwerfen” findet gegen Ende des ersten Semesters des vierten Schuljahres statt.

*) Das Stundenpensum der Berufsausbildung wird in der gegebenen Schule an das in den Vorschriften über Rahmenlehrpläne in den öffentlichen Schulen bestimmte Stundenpensum unter Beibehaltung der in den Tabellen festgelegten, für alle Berufe und für Berufe des gegebenen Ausbildungsbereiches gemeinsamen Ausbildungseffekte, die eine Ausbildungsgrundlage in dem gegebenen Beruf darstellen, entsprechend zu den für den gegebenen Beruf erforderlichen Qualifikationen angepasst.

Stundenpensum (Theorie)

(Am Beispiel einer technischen Sekundarschule)

Gemäß der Verordnung des Bildungsministers vom 7. Februar 2012 über Rahmenlehrpläne in öffentlichen Schulen beträgt das minimale Stundenpensum für die Berufsausbildung in technischen Sekundarschulen mit vierjähriger Ausbildungsdauer 1470 Stunden, wovon mindestens 735 Stunden für die theoretische Berufsausbildung vorgesehen sind.

Fächer in der theoretischen Berufsausbildung mit Stundenpensum:

  1. Grundlagen des Friseurhandwerks – 120 h
  2. Friseurtechniken – 300 h
  3. Visualisierung des Aussehens – 180 h
  4. Organisation eines Friseursalons – 60 h
  5. Fachbezogene Fremdsprache für das Friseurhandwerk – 90 h

Theoriestunden insgesamt: 750

Stundenpensum (Praxis)

(Am Beispiel einer technischen Sekundarschule)

Gemäß der Verordnung des Bildungsministers vom 7. Februar 2012 über Rahmenlehrpläne in öffentlichen Schulen beträgt das minimale Stundenpensum für die Berufsausbildung in technischen Sekundarschulen mit vierjähriger Ausbildungsdauer 1470 Stunden, wovon mindestens 735 Stunden für die praktische Berufsausbildung vorgesehen sind.

Fächer in der praktischen Berufsausbildung mit Stundenpensum*:

  1. Friseurtechniken und Frisurengestaltung – 600 h
  2. Visualisierung im Friseurhandwerk – 150 h

Praxisstunden insgesamt: 750

*) Praktische Berufsausbildung findet in schulischen Fachunterrichtsräumen, in Einrichtungen der praktischen Bildung und in Unternehmen, die als potentielle Arbeitgeber für den jeweiligen Beruf in Frage kommen, statt.

Kosten der Ausbildung

Öffentliche Schulen – kostenfrei

Privatschulen – Informationen sind telefonisch in Schulsekretariaten zu erfragen oder auf Internetseiten zu finden.

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Im Gegensatz zu dem in Deutschland am meisten verbreiteten dualen System, erhalten Schüler der Berufsschulen in Polen keine gesetzlich geregelte Ausbildungsvergütung.

Informationen über eventuelle Vergütungen für die Berufspraktika in Arbeitsbetrieben und Stipendienmöglichkeiten sind direkt bei den Arbeitgebern bzw. Schulen zu erfragen.

Berufs- und Verdienstaussichten

Eine auf Basis der auf Internet-Jobportalen ausgeschriebenen Stellenangebote durchgeführte Analyse hat gezeigt, dass der Bedarf des Arbeitsmarktes für Fachkräfte mit diesem Abschluss aktuell als hoch zu bezeichnen ist.

Das Einkommen der Techniker – Kaufleute für Friseurdienstleistungen beträgt durchschnittlich ca.2.000  Zloty bruttoim Monat.

Genaue Informationen über Verdienstmöglichkeiten sind direkt bei den Arbeitgebern zu erfragen.

Tarifliche Regelungen

Genauere Informationen über eventuell geltende betriebliche oder überbetriebliche Tarifverträge sind bei den Gewerkschaftsorganisationen einzelner Betriebe zu erfragen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Techniker – Kaufleute für Friseurdienstleistungen, Absolventen einer vierjährigen technischen Sekundarschule oder einer zweijährigen postsekundären beruflichen Schule mit bestandener Reifeprüfung (Hochschulzugangsberechtigung) haben die Möglichkeit, ihre Ausbildung in Hochschulen und Universitäten fortzusetzen. Naheliegend ist es dabei, sich für einen der verwandten Studiengänge, z.B. Kosmetologie, zu entscheiden.

Hochschulen im polnischen Teil der Euroregionen Pro Europa Viadrina und Spree-Neiße-Bober, die entsprechende Studiengänge anbieten:

 

1. Lubuska Wyższa Szkoła Zdrowia Publicznego w Zielonej Górze [Hochschule für öffentliche Gesundheit in Zielona Góra], ul. Wyspiańskiego 13, 65-036 Zielona Góra, www.studiujzprzyszloscia.pl

Studiengang: Kosmetologie

Fachrichtungen: Angewandte Kosmetologie, Kosmetologie mit Relaxation und Wellness, Visagistik und Styling

2. Wyższa Szkoła Zawodowa w Kostrzynie nad Odrą [Fachhochschule in Kostrzyn nad Odrą], ul. Mickiewicza 20, 66-470 Kostrzyn nad Odrą, www.wssz.pl

Studiengang: Kosmetologie

Interessante Links

In Polnisch:

Lehrprogrammgrundlage für den Beruf Techniker – Kaufmann für Friseurdienstleistungen:

http://www.koweziu.edu.pl/pp_zawod.php?nr_zawodu=514105

Lehrprogramm für den Beruf Techniker – Kaufmann für Friseurdienstleistungen:

http://www.koweziu.edu.pl/programy_nauczania/pliki/514105_P.doc

Beschreibung des Berufs Techniker – Kaufmann für Friseurdienstleistungen:

http://app.kuratorium.katowice.pl/zawodyDetails.aspx?zawod=0000000115

Internetseite des Polnischen Friseurverbandes (Stowarzyszenie Fryzjerów Polskich):

https://www.facebook.com/pages/Polskie-Stowarzyszenie-Fryzjer%C3%B3w-i-Stylist%C3%B3w/476762885683251

Internetseite mit Informationen über verwandte Studiengänge:

http://www.perspektywy.pl/portal/index.php?option=com_content&view=article&id=2&Itemid=113#top-wyszukiwarka

Job- und Bewerberdatenbanken

Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)

Eine Liste von Gewerkschaftsorganisationen in Polen ist hier zu finden. Darunter einige Kontaktadressen aus der Region:

NSZZ „Solidarność” ZR Gorzów Wlkp.
[związek zawodowy / Gewerkschaft]
ul. E. Borowskiego 31
66-400 Gorzów Wlkp.
[Polska / Polen]
Homepage

NSZZ „Solidarność” ZR Zielona Góra
[związek zawodowy / Gewerkschaft]
ul. Lisowskiego 5
65-072 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

OPZZ Rada Województwa Lubuskiego
[centrala związkowa / Gewerkschaftszentrale]
ul. Wyspiańskiego 130
65-036 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)

Organizacja Pracodawców Ziemi Lubuskiej
[organizacja pracodawców / Arbeitgeberorganisation]
ul. Reja 6
65-076 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

Zachodnia Izba Przemysłowo-Handlowa
[regionalna izba gospodarcza / regionale Industrie- und Handelskammer]
ul. Kazimierza Wielkiego 1
66-400 Gorzów Wlkp.
[Polska / Polen]
Homepage

Izba Rzemiosła i Przedsiębiorców w Gorzowie Wlkp.
[regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
ul. Obotrycka 8
66-400 Gorzów Wlkp.
[Polska / Polen]
Homepage

Izba Rzemieślnicza i Przedsiębiorczości w Zielonej Górze
[regionalna izba rzemiosła i przedsiębiorczości / regionale Handwerks- und Unternehmerskammer]
ul. Reja 9
65-076 Zielona Góra
[Polska / Polen]
Homepage

Arbeitsvermittler

Powiatowy Urząd Pracy w Gorzowie Wlkp.
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
ul. Walczaka 110
66-400 Gorzów Wlkp
[Polska / Polen]
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Międzyrzeczu
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
Pl. Powstańców Wlkp. 1
66-300 Międzyrzecz
[Polska / Polen]
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Słubicach
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
ul. Mickiewicza 3
69-100 Słubice
[Polska / Polen]
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Strzelcach Kraj.
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
Al. Wolności 39
66-500 Strzelce Krajeńskie
[Polska / Polen]
E-mail: https://strzelcekrajenskie.praca.gov.pl/
Homepage

Powiatowy Urząd Pracy w Sulęcinie
[powiatowy urząd pracy / Kreisarbeitsamt]
ul. Lipowa 18 b
69-200 Sulęcin
[Polska / Polen]
E-mail: https://sulecin.praca.gov.pl/
Homepage