Steinmetz/-in und Steinbildhauer/-in in Deutschland

Berufe vergleichen:

Ausbildungsart und Abschluss

Lehre (Duales System)

 

Steinmetz/-in und Steinbildhauer/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO).

 

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung im Handwerk wird in den folgenden Fachrichtungen angeboten:

  • Steinmetzarbeiten
  • Steinbildhauerarbeiten

Abschluss: Steinmetz/-in und Steinbildhauer/-in

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Nachdem sie das geeignete Material ausgewählt haben, spalten, behauen, schleifen und polieren sie den Naturstein, z.B. Marmor, Schiefer oder Granit, und künstliche Steine wie Terrazzo. Außerdem fertigen und verlegen Steinmetze und Steinbildhauer bzw. Steinmetzinnen und Steinbildhauerinnen der Fachrichtung Steinmetzarbeiten nach Kundenvorgaben Bodenplatten und Fliesen im Innen- und Außenbereich von Gebäuden, installieren Arbeitsplatten und montieren Fassadenelemente. Sollen Treppen oder Fenster- und Türumrahmungen eingebaut bzw. versetzt werden, sind sie ebenfalls zuständig. Sie stellen auch steinerne Denkmäler her, insbesondere Grabmäler und Grabsteine. Darüber hinaus restaurieren sie Baudenkmäler und historische Kunst- und Bauwerke.

Quelle: BERUFENET

Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

Der deutsche Beruf Steinmetz/-in und Steinbildhauer/-in ist teilweise vergleichbar mit dem polnischen Beruf:

  • Steinmetz (poln. kamieniarz), Ausbildungsniveau – dreijährige Branchenschule ersten Grades (polnische Bezeichnung: Branżowa Szkoła I Stopnia).

Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte” und „Stundenpensum“ zu finden.

Ausbildungsstätten

Die Ausbildungsstätte ist im dualen System in erster Linie der Betrieb. Zusätzlich gibt es Berufsschulen (in Brandenburg heißen sie "Oberstufenzentren"). Das Ausbildungsunternehmen informiert, welche die entsprechende Schule für diesen Beruf in der Region ist.

Konrad-Wachsmann Oberstufenzentrum
Campus für berufliche Bildung
Potsdamer Straße 4
15234 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0)335 606970
Tel.: +49 (0)335 6069719
E-mail: kwosz@schulen-ff.de
Homepage

Oberstufenzentrum Palmnicken
Palmnicken 1
15517 Fürstenwalde
Deutschland
Tel.: +49 (0)3361 3762101
Tel.: +49 (0)3361 3762201
E-mail: sekretariat@osz-palmnicken.biz
Homepage

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich wird – wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen – keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend angehende Steinmetze/-innen und Steinbildhauer/-innen mit Hauptschulabschluss oder mittleren Bildungsabschluss ein.

Quelle: BERUFENET

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Auszubildende können nach Anhörung der Ausbildenden und der Berufsschule vor Ablauf ihrer Ausbildungszeit zur Abschlussprüfung zugelassen werden, wenn ihre Leistungen dies rechtfertigen. Die Verkürzungsdauer beträgt meist 6 Monate.

Ausbildungsinhalte

In den ersten 18 Monaten lernen die Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb beispielsweise:

  • wie man Metalle, Kunst- und Hilfsstoffe be- und verarbeitet, insbesondere Trennen, Umformen, Bohren und Feilen
  • was bei der Bearbeitung von natürlichen und künstlichen Steinen und Platten zu beachten ist
  • wie Profile, Schriften und Symbole sowie Bauteile aus mineralisch- und kunststoffgebundenen Materialien bzw. natürlichen und künstlichen Steinen hergestellt werden
  • wie man Informations- und Kommunikationstechniken nutzt
  • was beim Anfertigen und Anwenden von Skizzen, Bau- und Werkzeichnungen sowie beim Einrichten, Sichern und Auflösen eines Arbeitsplatzes zu beachten ist

In den folgenden 18 Monaten wird den Auszubildenden u.a. vermittelt:

  • wie man Aufgaben im Team plant, umsetzt und die Ergebnisse der Zusammenarbeit auswertet
  • wie man Maschinensteuerungen und Regelungsanlagen einstellt und bedient
  • wie Mauerwerk aus natürlichen und künstlichen Steinen hergestellt wird
  • wie man Kunden berät, insbesondere Gebrauchs- und Pflegeanleitungen erläutert

Im fachspezifischen 3. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden z.B.:

  • wie Bodenplatten nach Gestaltungsmerkmalen in unterschiedlichen Verlegetechniken verlegt werden
  • wie man Bauteile versetzt, insbesondere Wandbekleidungen, Pfeiler-, Brüstungs- und Sturzplatten
  • wie Denkmale gestaltet, hergestellt und versetzt werden
  • wie man Bauwerke und Denkmale restauriert, insbesondere wie Vierungen und Antragungen hergestellt werden unter Beachtung der Konstruktion, des Baustils und der Gestaltungsmerkmale

Quelle: BERUFENET

Stundenpensum (Theorie)

Unterrichtsstunden bezogen auf die 3-jährige Berufsausbildung:

 

  1. Herstellen eines Postaments für ein Denkmal: 80 h
  2. Herstellen und Versetzen einer Einfriedungsmauer: 60 h
  3. Herstellen und Versetzen einer geraden einläufigen Massivtreppe:60 h
  4. Gestalten und Ausführen eines profilierten Bauteils: 80 h
  5. Herstellen und Versetzen einer Umrahmung für eine Maueröffnung: 80 h
  6. Herstellen und Verlegen eines Bodenbelages: 80 h
  7. Gestalten und Ausführen eines Gedenksteins: 80 h
  8. Gestalten und Ausführen einer halbplastischen Arbeit: 40 h
  9. Herstellen und Versetzen einer Wandbekleidung: 80 h
  10. Herstellen und Versetzen einer gewendelten Treppe: 80 h
  11. Restaurierung eines Denkmals: 80 h
  12. Gestalten und Ausführen einer vollplastischen Arbeit: 60 h

Gesamtstunden: 840 Stunden

 

Genaue Infos dazu auf den Seiten der Kultusministerkonferenz:

 (Suchbegriff: “Rahmenlehrplan”)

Stundenpensum (Praxis)

Während einer dualen Ausbildung werden angehende Steinmetze/-innen und Steinbildhauer/-innen im Ausbildungsbetrieb praktisch und in der Berufsschule theoretisch ausgebildet.

Der praktische Teil der Ausbildung macht in der Regel ca. 80% der Gesamtausbildungszeit aus.

Kosten der Ausbildung

Die Ausbildung im Betrieb ist für die Auszubildenden kostenfrei. Allerdings können für den Berufsschulunterricht Lernmittelkosten (z.B. für Fachliteratur), Fahrtkosten und ggf. auch Kosten für auswärtige Unterbringung entstehen.

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Ausbildungsvergütung

Auch die Stadt/Region ist entscheidend für die Höhe der Ausbildungsvergütung, es kommt immer noch zu Unterschieden zwischen Ost- und Westdeutschland.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können monatlich ca. 520 bis 700 € Ausbildungsvergütung erhalten.

Quelle:

Ausbildungsvergütungen (DAV) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)

Berufs- und Verdienstaussichten

Verdienst/Einkommen

Das Einkommen ist wesentlich von den jeweiligen Anforderungen abhängig. Daneben werden in der Regel Berufserfahrung und Verantwortlichkeit berücksichtigt.

Neben einer Grundvergütung werden teilweise Zulagen und Sonderzahlungen wie 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld und vermögenswirksame Leistungen gezahlt. Es treten regional und branchenabhängig große Einkommensunterschiede auf.

Daher kann man die aktuellen regionalen Gehälter am besten auf folgenden Webseiten erfahren:

www.gehalt.de

www.gehaltsvergleich.com

www.nettolohn.de

Tarifliche Regelungen

Über tarifliche Regelungen informiert die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt, Regionalbüro Berlin-Brandenburg.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Weiterbildung kann dazu dienen, fachlich auf dem Laufenden zu bleiben, sich zu spezialisieren, beruflich voranzukommen oder sich selbstständig zu machen.

Qualifizierungslehrgänge:

  • Natur- und Kunststeinbe- und -verarbeitung
  • Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerei
  • Fassadenbau
  • Pflasterbau
  • Treppenbau
  • Bildende Kunst
  • Grafik, Schriftgestaltung
  • Restaurierung, Historische Materialkunde und historische Handwerkstechniken
  • Bautechnik
  • EDV-Anwendungen im Bauwesen und Handwerk
  • Arbeitssicherheit, Arbeitsschutz – Bauwesen

Aufstiegsweiterbildungen:

- Meister/-innen:

  • Steinmetz- und Steinbildhauermeister/Steinmetz- und Steinbildhauermeisterin

- Techniker/-innen:

  • Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin Fachrichtung Steintechnik
  • Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin Fachrichtung Baudenkmalpflege und Altbauerneuerung

- Fach- und Betriebswirte/-wirtinnen, Fachkaufleute:

  • Fachkaufmann/Fachkauffrau in der Handwerkswirtschaft

- Sonstige Aufstiegsweiterbildungen:

  • Staatlich geprüfter Gestalter/Staatlich geprüfte Gestalterin Fachrichtung Stein
  • Steinmetz und Steinbildhauer/Steinmetzin und Steinbildhauerin für Denkmalpflege
  • Betriebsassistent/Betriebsassistentin im Handwerk
  • Ausbilder/Ausbilderin für anerkannte Ausbildungsberufe (Weiterbildung)

Studienfächer:

  • Architektur (Bachelor)
  • Bauingenieurwesen (Bachelor)
  • Konservierung, Restaurierung (Bachelor)
  • Bildende Künste (Bachelor)

Diverse Aufstiegsfortbildungen und Seminare: IHK-Projektgesellschaft mbH www.ihk-projekt.de.

Interessante Links

http://www.bivsteinmetz.de

Bundesinnungsverband Deutscher Steinmetze

Job- und Bewerberdatenbanken

http://www.handwerkerstellen.de
Deutschlands Stellenmarkt für Handwerk und Technik

http://jobboerse.arbeitsagentur.de
JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit. Gegliedert nach Berufsfeldern und Regionen.

http://www.jobpilot.de
allgemeine Jobbörse, in Berufsfelder gegliedert


http://www.jobsuche.de
allgemeine Jobbörse, regionale Suchfunktion


http://www.jobrobot.de
Unterteilung in Branchen und Regionen


http://www.stepstone.de
Große Jobbörse für Industrie und Gewerbe

Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)

IG Bauen-Agrar-Umwelt
Bezirksverband Oderland
Zehmeplatz 11
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 54 97 25
Tel.: +49335 54 42 28
E-mail: eberswalde@igbau.de
Homepage

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg
Kapweg 4
13405 Berlin
Deutschland
Tel.: +4930 21 240 - 0
Homepage

Arbeitgebervertreter (Kammern, Wirtschaftsverbände)

Handwerkskammer Frankfurt (Oder)
Region Ostbrandenburg
Bahnhofstraße 12
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (3 35) 56 19 0
Tel.: +49 (3 35) 53 50 11
E-mail: info@hwk-ff.de
Homepage

Handwerkskammer Cottbus
Altmarkt 17
03046 Cottbus
Deutschland
Tel.: +49355 7835-444
Tel.: +49355 7835-280
E-mail: hwk@hwk-cottbus.de
Homepage

Arbeitsvermittler

Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder)
Besucheradresse
Heilbronner Str. 24
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: 01801 555111
E-mail: 1234@agentur.de
Homepage

EURES-Beratung
Agentur für Arbeit
Heinrich-von-Stephan-Straße 2
15230 Fran Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 335 570 3333
E-mail: Frankfurt-Oder.Eures@arbeitsagentur.de
Homepage