Bauingenieurwesen (B. Sc.) in Deutschland

Berufe vergleichen:

Ausbildungsart und Abschluss

Bachelor-Studiengang

Das grundständige Studienfach Bauingenieurwesen vermittelt praxisnahe, aber grundlagensichere und methodenorientierte Kenntnisse und Fertigkeiten zur Lösung von Aufgaben im Ingenieurbau und damit die grundsätzliche Befähigung der Absolventen zur eigenständigen Bearbeitung von Aufgabenstellungen als praktisch tätiger Ingenieur.

Alternative Studiengangsbezeichnungen:

  • Allgemeines Bauingenieurwesen (Bachelor)
  • Baubetriebsmanagement (Bachelor)
  • Bauingenieurwesen (Bachelor)
  • Bauingenieurwesen (Straßen-, Ingenieur- und Tiefbau) (Diplom)
  • Bauingenieurwesen (Wasser- und Tiefbau) (Bachelor)
  • Bauingenieurwesen – Konstruktion (Bachelor)
  • Bauingenieurwesen und Geodäsie (Bachelor)
  • Bau- und Umweltingenieurwesen (Bachelor)
  • Internationales Bauingenieurwesen (Bachelor)

Abschluss: Bachelor of Science (B. Sc.) Bauingenieurwesen

Quellen:

http://berufenet.arbeitsagentur.de

www.b-tu.de

Einsatzgebiete und Tätigkeitsschwerpunkte

Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelor-Studiums verfügen die Absolventinnen und Absolventen über Fach- und Personalkompetenzen zur Planung, Bearbeitung, Auswertung und Kommunikation von fachlichen Aufgaben- und Problemstellungen im Bauingenieurwesen. Sie  in der Lage, Standardaufgaben im gewählten Vertiefungsbereich unter Anwendung der im Studium vermittelten

wissenschaftlich fundierten Methoden und unter der fachlichen Aufsicht erfahrener Ingenieure zu bearbeiten.

Zu den beruflichen Tätigkeitsfeldern gehören z. B.:

  • Planung und Berechnung in Ingenieurbüros
  • Planung und Organisation in Bauunternehmen
  • Durchführung von Bauaufgaben in Behörden
  • Immobilien- und Projektentwicklung aus wirtschaftlicher Sicht
  • Entwicklung und Überwachung in Prüfanstalten und Forschungseinrichtungen

Quellen:

http://berufenet.arbeitsagentur.de

www.b-tu.de

Ähnliche Berufe in Deutschland und Polen

Der deutsche Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.) Bauingenieurwesen ist teilweise vergleichbar z.B. mit dem polnischen Abschluss:

  • Ingenieur für Bauingenieurwesen (poln. inżynier w dziedzinie inżynierii budowlanej), Ausbildungsart – grundständiger Studiengang (7 Semester).

Nützliche Informationen zu den Schwerpunkten der Ausbildung sind jeweils unter den Informationskategorien „Ausbildungsinhalte” und „Stundenpensum“ zu finden.

Ausbildungsstätten

BTU Cottbus
Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus
Deutschland
E-mail: studium@b-tu.de
Homepage

Schulische und sonstige Aufnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich wird als Voraussetzung für das Studium

  • an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen: die allgemeine oder ggf. die fachgebundene Hochschulreife;
  • an Fachhochschulen: mindestens die Fachhochschulreife;
  • oder ein von der zuständigen Stelle des Bundeslandes (z.B. Kultusministerium) als gleichwertig anerkanntes Zeugnis benötigt.

An der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg ist die Einschreibung für Studienanfänger nur zum Wintersemester möglich.

Zulassungsvoraussetzungen an der BTU:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachhochschulreife (Fachabitur)

Quellen:

http://www.b-tu.de/studium/bewerbung-und-zulassung/

http://berufenet.arbeitsagentur.de

Ausbildungsdauer

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester und besteht aus:

  • Grundstudium: 1.-4. Semester,
  • Fachstudium: 5.- 6. Semester, einschließlich der Bachelorarbeit im 6. Semester

In den Veranstaltungen werden die Kreditpunkte vergeben. Für den Erwerb des Abschlusses „Bachelor of Science“ sind Leistungen im Gesamtumfang von 180 Kreditpunkten zu erbringen.

Ausbildungsinhalte

Inhalte des Studiums:

Im zweijährigen Grundstudium werden in Form von Pflichtmodulen mathematisch-naturwissenschaftliche sowie ingenieurwissenschaftliche Grundlagen des Bauingenieurwesens vermittelt. Das daran anschließendes Hauptstudium ermöglicht das wahlweise Vertiefen des Studiums in den Richtungen „Konstruktiver Ingenieurbau“, Allgemeiner Ingenieurbau“ und „Energie-, Umwelt-, Gebäudetechnik". Auch die Projekte bilden einen wesentlichen Bestandteil des Studiums. Sie fördern den Praxisbezug des Studiums und das Verständnis für die komplexen Zusammenhänge bei der Planung und Ausführung von Bauaufgaben. Darüber hinaus trainieren sie sowohl grundlegende Instrumente der Ingenieurkommunikation (das Schreiben, Präsentieren, Skizzieren, Zeichnen) als auch „Softskills“, wie Teamfähigkeit oder Kreativität bei der Anwendung von Erfahrungen und Methoden.

Quelle:

https://www-docs.tu-cottbus.de/dgi/public/lehre/SPO_2014.pdf

Stundenpensum (Theorie)

Das Studienprogramm ist in Module gegliedert, die sowohl Pflicht- als auch Wahlpflichtveranstaltungen und die vertiefungsspezifischen Pflichtmodule umfassen. Die Lehrveranstaltungen werden in Form von Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Projektarbeiten abgehalten. In den Veranstaltungen werden die Kreditpunkte vergeben. Für den Erwerb des Abschlusses „Bachelor of Science“ sind Leistungen im Gesamtumfang von 180 Kreditpunkten zu erbringen.

Im zweijährigen Grundstudium werden mathematisch-naturwissenschaftliche sowie ingenieurwissenschaftliche Grundlagen des Bauingenieurwesens vermittelt. Das daran anschließendes Hauptstudium ermöglicht das wahlweise Vertiefen des Studiums in den Richtungen „Konstruktiver Ingenieurbau“, Allgemeiner Ingenieurbau“ und „Energie-, Umwelt-, Gebäudetechnik".

Quelle:

https://www-docs.tu-cottbus.de/dgi/public/lehre/SPO_2014.pdf

Stundenpensum (Praxis)

Den praktischen Bezug im Studium bilden die Projekte. Sie fördern das Verständnis für die komplexen Zusammenhänge bei der Planung und Ausführung von Bauaufgaben. Darüber hinaus trainieren sie sowohl grundlegende Instrumente der Ingenieurkommunikation (das Schreiben, Präsentieren, Skizzieren, Zeichnen) als auch „Softskills“, wie Teamfähigkeit oder Kreativität bei der Anwendung von Erfahrungen und Methoden.

Quelle:

https://www-docs.tu-cottbus.de/dgi/public/lehre/SPO_2014.pdf

Kosten der Ausbildung

Studienkosten

  • Einschreib- und Verwaltungsgebühren sowie Semesterbeiträge (z.B. für das Studentenwerk, die verfasste Studentenschaft, ein Semesterticket des öffentlichen Nahverkehrs)
  • ggf. Studiengebühren
  • Gebühren für "Langzeit-Studierende", für ein Zweitstudium oder nach Verbrauch eines festgesetzten Studienguthabens
  • Aufwendungen für Lernmittel und Studienbedarf, z.B. für Bücher, Kopien, Exkursionen
  • Beiträge für eine studentische Krankenversicherung (i.d.R. bei Überschreiten der Altersgrenze von 25 Jahren oder bestimmter Einkommensgrenzen)

Quelle:

http://berufenet.arbeitsagentur.de

Ausbildungsvergütung und -förderungen

Ausbildungsvergütung:

 

Während des Studiums erhält man keine Vergütung.

Für Praxisphasen – beispielsweise während eines Praktikums in einem Unternehmen – kann eine Entlohnung vereinbart werden.

 

Förderungsmöglichkeiten:

 

Quelle:

http://berufenet.arbeitsagentur.de

Berufs- und Verdienstaussichten

Das Einkommen ist wesentlich von den jeweiligen Anforderungen abhängig. Daneben werden in der Regel Berufserfahrung und Verantwortlichkeit berücksichtigt.

Neben einer Grundvergütung werden teilweise Zulagen und Sonderzahlungen wie 13. Monatsgehalt und Urlaubsgeld gezahlt. Es treten regionale und branchenabhängige Einkommensunterschiede auf.

Quelle:

Tarifregister Berlin/ Brandenburg

Tarifliche Regelungen

Über tarifliche Regelungen informiert die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt (http://www.igbau.de).

Weiterbildungsmöglichkeiten

Weiterbildung kann dazu dienen, fachlich auf dem Laufenden zu bleiben, sich zu spezialisieren, beruflich voranzukommen oder sich selbstständig zu machen.

Master of Science ist ein weiterer berufsqualifizierender Abschluss. Ein Master-Studium dient der fachlichen Vertiefung und Spezialisierung oder dem Erwerb einer breiten Zusatzqualifikation. Studiengänge mit Master-Abschluss dauern in der Regel 4 Semester.

Nach dem Bachelor-Abschluss als Bauingenieur ist eine Spezialisierung zum Master of Science in Bauingenieurwesen (M. Sc.) und Master of Engineering Klimagerechtes Bauen und Betreiben (M. Eng.) and der BTU Cottbus-Senftenberg möglich.

Zu den möglichen weiterführenden Studienfächern gehören auch:

Diverse Aufstiegsfortbildungen und Seminare: IHK-Projektgesellschaft mbH www.ihk-projekt.de.

Interessante Links

http://www.dgi-cottbus.de

Studiengangsseite der BTU Cottbus-Senftenberg

http://www.bauingenieur.de/bauing/

Bauingenieur: Portal des Organs der VDI-Gesellschaft Bautechnik

http://www.bauingenieur24.de

Online-Magazin für Bauingenieure von Bauingenieuren

http://www.werde-bauingenieur.de

Eine Information des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie e.V.

http://www.bauindustrie.de/media/uploads/publikationen/karrierefuehrer_2014-2015_final.pdf

Karriereführer Bauingenieure vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.

http://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Akademiker/generische-Publikationen/Broschuere-Ingenieure-2012.pdf

Der Arbeitsmarkt für Akademikerinnen und Akademiker. Arbeitsmarktberichterstattung Ingenieurwissenschaften 11/2013

Job- und Bewerberdatenbanken

http://www.absolventa.de

Die Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals

http://jobboerse.arbeitsagentur.de
JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit. Gegliedert nach Berufsfeldern und Regionen

http://www.jobpilot.de

allgemeine Jobbörse, in Berufsfelder gegliedert

http://www.jobsuche.de
allgemeine Jobbörse, regionale Suchfunktion

http://www.jobrobot.de
Unterteilung in Branchen und Regionen

http://www.stepstone.de

Große Jobbörse. Die Vielzahl von Angeboten lässt sich durch regionale und branchenbezogene Filterung eingrenzen, außerdem sind Volltextsuche und Zustellung interessierender Stellenausschreibungen per "Jobagent" möglich

Arbeitnehmervertreter (Gewerkschaften, Berufsverbände)

IG Metall Ostbrandenburg
Peter Ernsdorf
Zehmeplatz 11
D-15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0)335-554990
Tel.: +49 (0)335 - 5549734
E-mail: ostbrandenburg@igmetall.de
Homepage

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Frankfurt/Oder
Zehmeplatz 11
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 (0) 0335/60677-0
Tel.: +49 (0) 0335/60677-77
E-mail: bz.nob@verdi.de
Homepage

IG Bauen-Agrar-Umwelt
Bezirksverband Oderland
Zehmeplatz 11
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49335 54 97 25
Tel.: +49335 54 42 28
E-mail: eberswalde@igbau.de
Homepage

Arbeitsvermittler

EURES-Beratung
Agentur für Arbeit
Heinrich-von-Stephan-Straße 2
15230 Fran Frankfurt (Oder)
Deutschland
Tel.: +49 335 570 3333
E-mail: Frankfurt-Oder.Eures@arbeitsagentur.de
Homepage